Jugend-GP

2019/20

 

 Ehrenburg, 4. Etappe

E

An Lorenz Hoffman führt kein Weg vorbei

A

24.02.2020 Gemessen an seiner Jugend-Elowertung war er nicht unbedingt Favorit. Beim Grand-Prix-Turnier von Ehrenburg bekamen es die Konkurrenten von Lorenz Hoffman aber zu spüren, dass er ein angehender Meister ist.

Immerhin hat er die Marke von 2.000 FIDE-Elopunkte auch schon einmal übertroffen, und sein SMM Debüt in den Diensten des SC Naturns Jambo tags zuvor gegen IM Alexander Bertagnolli ist immerhin mit einem Achtungserfolg ausgefallen. Diesem positiven Einstand ließ er den Sieg beim A-Open des Jugend-GP-Turniers in Ehrenburg folgen. Und dieser fiel sehr deutlich aus, hat er doch alle neun Partien gewonnen und mit zwei Punkten Vorsprung souverän den Tagessieg geholt. Zum Gesamtsieg gehört auch der Gewinn der Kategorie U18 dazu, auf die weiteren Podestplätze kamen Thomas Leiter und Viktor Hulinskyy. Niccolò Casadio sicherte sich den Sieg der U14 vor Matthias Klotzner und Manuel Tschinkel, den Kategoriesieg bei den Mädchen holte Nicole Samantha Paparella.

Weitaus spannender gestalteten die Teilnehmer des B-Opens den Tag. Am Ende des neunrundigen Wettstreits waren drei Spieler aller drei beteiligten Kategorien im ersten Punktrang anzutreffen. Mit nur einem halben Buchholpunkt mehr trug U10-Spieler Jonas Unterweger den Sieg davon. Franjo Osanna (U12) und Flavia Mora (f12) kamen auf die Plätze zwei und drei des Endklassements und auf Rang ihrer Altersgruppen.

So erfreulich es auch ist, den jungen Nachwuchsspieler beim Schachspielen zuzuschauen, so betrüblicher ist die Tatsache, dass die Teilnehmerzahlen stark rückläufig sind. Die nächste Gelegenheit, ein Jugend-Turnier zu bestreiten, gibt es am 15. März beim GP-Finale in Lichtenberg.

Endstand

 

 

Kaltern, 3. Etappe

E

Die Jugend beendet die Kalterer Schachtage

A

27.01.2020  Einen Tag nach der sechsten SMM-Runde waren im Kalterer Vereinshaus erneut die Denksportler im Einsatz. Die dritte Etappe des Jugend-GP stand auf dem Programm, und 61 Nachwuchskräfte aus dem ganzen Land waren gekommen, um in neun Runden die Sieger zu ermitteln.

Die beiden topgesetzten Spieler Niccolò Casadio und Mikhail Zuev gaben im A-Open wie erwartet den Ton an, allerdings zeigte Casadio einmal mehr eine überragende Leistung und fertigte seine Gegner serienweise ab. Nur einmal teilte er den Punkt, sodass er mit 8,5 Punkten den Gesamtsieg und den Sieg der U14 davontrug. Zuev mit 1,5 Punkten weniger konnte sich mit dem zweiten Gesamtrang und Platz eins der U18-Wertung trösten. Auch auf Plätzen drei bis sieben ds Gesamtklassements versammelten sich die Spieler der ältesten Kategorie, darunter Quentin Haller als Dritter und Luca Turin, der bei seinem JGP-Debüt einen guten Einstand feierte. Als beste Spielerin ging Anna Giacomazzi hervor.

Eine spannende Angelegenheit war das B-Open, wo sich U12-Spieler Lorenzo Gilli und Jonas Unterweger von der U10 bis zum Schluss ein hartumkämpftes Duell um den Tagessieg führten. Der jüngere der beiden hatte schließlich das bessere Ende auf seiner Seite und vor allem auch die Buchholzwertung, die ihm den Gesamtsieg einbrachte. Dasselbe war bei den Mädchen der Fall. Neben Johanna Gruber hatte auch Flavia Mora sechs Punkte errungen, aber letztere die bessere Zweitwertung.

Am 23. Februar zieht der Jugend-GP in das Pustertal um, wo in Ehrenburg die vierte Runde ausgetragen wird.

Endstand

 

Deutschnofen, 2. Etappe

E

Ein Mädchen hält die Jungs in Schach

A

09.12.2019  In Deutschnofen kamen die Nachwuchsspieler der Südtiroler Schachvereine zur zweiten Runde des Jugend-GP zusammen. Im Vergleich zum Auftakt in Tramin gab es dabei zwei neue Gesamtsieger: Niccolò Casadio siegte im Open A, in der B-Gruppe setzte sich Flavia Mora (im Bild in der Mitte) durch.

Der Erfolg des Elofavoriten Niccolò Casadio vom SC Gröden kommt gewiss nicht überraschend. Allerdings sicherte er sich den Gesamtsieg erst mit der besseren Buchholzwertung. Nach einer frühen Niederlage in der dritten Runde gegen den Ehrenburger Thomas Leiter musste der für Gröden spielende Meisterkandidat zur Aufholjagd blasen, wobei er bei diesem nur siebenrundigen Turnier keinen weiteren Ausrutscher verbuchen durfte. Das schaffte er am Ende auch, aber auf den Fersen blieb ihm bis zum Schluss der Brixner Viktor Hulinksyy, der den Gesamtsieg zwar nur knapp verpasste, aber den Sieg der U18 davontrug. Das Podest in dieser Alterskategorie vervollständigten Tramin-Sieger Mikhail Zuev und Thomas Leiter, in der U14 erreichten Simon Barth und Matthias Klotzner die Medaillenränge zwei und drei. Siegerin der Mädchengruppe wurde einmal mehr Samantha Nicole Paparella, die sich aber mit 3,5 Punkten begnügen musste.

Nicht die ansonsten so groß aufspielenden Spieler der U10 setzten sich im B-Open durch, sondern mit Mora Flavia die derzeit beste Spielerin dieser Altersgruppe. Dabei zeigte sie mit sieben Siegen in sieben Runden und dem höchsten Elo-Zuwachs, dass auch künftig mit ihr zu rechnen ist. Den zweiten Gesamtrang sicherte sich Jonas Lardschneider vom SC Gröden, Jonas Unterweger kam auf den dritten Rang. Für alle drei Spieler endete das Turnier mit dem Sieg ihrer Kategorie.

Am 26. Jänner 2020 macht der Jugend-GP in Kaltern Halt.

Endstand

 

 Tramin, 1. Etappe

E

 Mikhail Zuev und Lorenzo Gilli die ersten Tagessieger

A

11.11.2019   Lorenzo Gilli (links im Bild) ist gut in den neuen Jugend-GP gestartet. Das 10-jährige Mitglied des ASD Arci Scacchi sicherte sich in Tramin den Sieg der Gruppe B und damit die ersten 20 Punkte für die Gesamtwertung der Kategorie U12.

Jonas Unterweger, einer der jüngsten Teilnehmer, konnte mit dem Sieger Schritt zwar Schritt halten, im Kampf um den Gesamtsieg musste er wegen der um 0,5 Punkte schlechteren Buchholzwertung mit dem zweiten Rang vorlieb nehmen. Was kein Beinbruch ist: Auch er ging als Sieger seiner Altersklasse, der Kategorie U10, hervor.

Der Tagessieger hielt die Konkurrenten der U12 klar auf Distanz: Bean Demetz als Zweiter und Franjo Osanna als Dritter hatten bereits einen bzw. anderthalt Punkte Rückstand. Noch größer war Unterwegers Vorsprung in der U10: Friedrich Gruber und Simeon Niederfriniger hatten in der Endabrechnung zwei Punkte weniger. Die Mädchenkategorie entschied Flavia Mora für sich. Auch sie ist für den ASD Arci Scacchi spielberechtigt.

Im Open A galt das Interesse dem Dreikampf zwischen Niccolò Casadio, Mikhail Zuev und Nicole S. Paparella. Bereits in der zweiten Runde kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Casadio und Zuev, das letzterer für sich entschied. Nachdem er in der vierten Runde auch Paparella bezwang, war für den Meraner der Weg zum Gesamtsieg geebnet. Er ließ es sich auch nicht mehr nehmen, mit acht Punkten einen Solosieg zu feiern und Casadio und Paparella auf die nächsten Plätze zu verweisen. Ihr Abschneiden bedeutete für alle drei einen Kategoriesieg. Zuev verwies in der Kategorie U18 Felix Winding und Manuel Perathoner auf die Plätze zwei und drei, Casadios Vorsprung auf seinen nächsten Konkurrent seiner Altersklasse, Matthias Klotzner, betrug hingegen satte drei Punkte.

Die Sonderpunkte für die höchsten Elogewinne können sich Felix Winding und Jonas Unterweger gutschreiben lassen.

Nächste Station des Jugend-GP ist Deutschnofen am 7. Dezember.

Endstand

 

 Jugend

E

Auch der Nachwuchs ist startbereit

A

02.11.2019 Volles Programm am kommenden Wochenende: Am Samstag beginnt die Punktejagd im Rahmen der 51. Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft, tags darauf fällt der Startschuss zur 24. Jugend-Grand-Prix, welcher auch in diesem Jahr fünf Etappen umfasst. Die erste findet in Tramin statt. Und es gibt auch einige Neuerungen.

Unter der Leitung von Jugend-Koordinatorin und SSB-Vizepräsidentin Carmen Lantschner finden im Verlauf dieses Tätigkeitsjahres die weiteren Etappen in Deutschnofen am 7. Dezember, in Kaltern am 26. Jänner, in Ehrenburg am 23. Februar und das Finale in Lichtenberg am 15. März statt. Wie gewohnt fließen auch die Ergebnisse der regionalen U18-Landesmeisterschaft in die Gesamtwertung mit ein.

Vorgesehen sind auch einige Neuerungen. Neueinsteiger werden ab sofort mit 900 Elopunkten in der Setzliste platziert.

Mit aller Strenge wird gegen säumige Ergebnismelder vorgegangen. Beim zweiten Versäumnis droht laut neuen Regeln der Partieverlust oder der Abzug des halben Punktes, wenn die Partie remis endete. 

Es ist daher empfehlenswert, sich mit den Regeln vertraut zu machen.

Weiter