Jugendschach

 

Jugend-GP

E

Die Besten bleiben die besten

A

07.12.2017 Der Meraner Nachwuchs hat auch bei der dritten Etappe des Jugend-GP in Deutschnofen zugeschlagen. Matthias Klotzner und Mikhail Zuev gingen als Sieger der beiden  siebenrundigen Turniere hervor.

Die JGP-Etappe in Deutschnofen hebt sich von den anderen Turnieren ab, da dort nur sieben statt der üblichen neun Runden gespielt werden. In so einem kurzen Turnier kann man sich Niederlagen kaum erlauben, wenn man um den Sieg mitspielen will. Mikhail Zuev hielt sich daran und sicherte sich ungeschlagen den Sieg des A-Opens, womit er sich für die „Niederlage“ in Tramin revanchierte und seinen Status als Nummer eins in der Jugendszene bestätigte.

Eingeholt wurde er am Ende des Turniers doch. Gabriel Ellemund vom Schachclub Brixen/Milland kam wie der Sieger auf sechs Punkte, er musste allerdings nach einer frühen Niederlage das Feld von hinten aufrollen. Am Ende fehlte zum Gesamtsieg ein halber Buchholzpunkt, der Sieg der Kategorie U18 dürfte ein gutes Trostpflaster sein. Niccoló Casadio und uentin Haller kompletieren das Podest der U14, in der U18 holten Francesco Arato und Harald Leiter die Plätze zwei und drei, wobei letzterer die beiden Bonuspunkte für den höchsten Elozuwachs gutgeschrieben erhält.

Im Open B führte der Sieg einmal mehr über Matthias Klotzner. Der Meraner war mit 6,5 Punkten einmal mehr eine Klasse für sich. Ihm am nächsten kamen Anna Giacomazzi, die Siegerin bei den Mädchen, und Jakob Niederfriniger, der sich den Sieg der U10 holte.

Der Jugend-GP geht jetzt in die Pause und wird in Bruneck am 18. Februar 2018 fortgesetzt. Nächster Termin für den Nachwuchs ist der 21. Jänner 2018 in Milland, wo die U16-Regionalmeisterschaft stattfindet.

Endstand

 

Jugend-GP

E

Wenn ein halber Buchholzpunkt entscheidet

A

14.11.2017   Nach dem Auftakt in Ehrenburg war Tramin der Schauplatz und Spielort der zweiten Etappe des laufenden Jugend-GP. Trotz sinkender Teilnehmerzahler hatten die anwesenden Spieler ihren Kampfgeist mit in das Bürger- und Rathaus mitgenommen. Und spannend machten es die Jungs der U14-Kategorie im Open A.

Der Sieger des A-Opens von Ehrenburg und Nummer eins der Setzliste, Mikhail Zuev, beendete das Turnier ungeschlagen mit der stolzen Quote von 8,5 Punkten nach neun Runden. Eigentlich sollte ein Ergebnis wie dieses zum Turniersieg ausreichen. Aber wie schon im Open B von Ehrenburg war das auch dieses Mal nicht der Fall. Niccolò Casadio vermochte den Meraner als einziger in Schach zu halten, knöpfte ihm in der dritten Runde den halben Punkt ab und heftete sich in den verbliebenen Runden auf seine Fersen. Mit Erfolg: Am Ende setzte er sich dank der um einen halben Zähler besseren Buchholzwertung durch. Den dritten Gesamtrang sicherte sich Alessio Borgese. Für den Arci-Spieler war es gleichzeitig der Sieg der U18.

Den Sieg bei den Mädchen trug einmal mehr Nicole Samantha Paparella davon. Sie musste sich aber mit 4,5 Punkten begnügen.

In Bobby-Fischer-Manier beherrschte Matthias Klotzner das B-Open. Er sicherte sich mit neun Punkten überlegen den Turniererfolg und den Sieg der Kategorie U12. Jakob Niederfriniger vom SV Lichtenberg erzielte den zweiten Gesamtrang. Auch er trug einen Kategoriesieg davon, und zwar jenen der U10. Sofia Hauser vom ausrichtenden Verein trug hingegen den Sieg bei den Mädchen davon.

Extra-PUnkte für die Gesmatwertung gibt es für Alessio Borgesse und Robert Linus Gamper. Sie erzielten den höchsten Elogewinn.

Die nächste Runde des Jugend-GP findet in Deutschnofen am 9. Dezember statt.

Endstand

 

Jugend-GP

E

Meraner Sieger in beiden Open

A

22.10.2017  Hier ein Dominator, der die Konkurrenz in Grund und Boden spielt, dort ein Zweikampf, der bis zur letzten Runde anhält und auch dann noch nicht richtig entschieden ist: Unterschiedlicher hätte der Auftakt des Jugend-GP in Ehrenburg kaum sein können.

Mikhail Zuev vom CSK Merania war mit einem Vorsprung von sieben Elopunkte der aktuellen Jugend-Rangliste knapp der Favorit vor Nicole Samantha Paparella. Und der Meraner war es auch, der dem A-Open seinen Stempel aufdrückte. Mit 8,5 Punkten lag er am Ende der neun vorgesehenen  neun Runden mit zwei Zählern Vorsprung auf die für Steinegg gemeldete Boznerin klar vorne. Rang drei sicherte sich Andreas Florian von der SG Kaltern/Tramin. Für alle drei Spieler bedeutete das Ergebnis auch den Sieg ihrer jeweiligen Altersgruppe.

Im B-Open beherrschten zwei Spieler der U12-Kategorie das Geschehen.  Matthias Klotzner (CSK Merania) und Philip Hengl (Ehrenburg) gewannen je acht Partien und spielten gegeneinander remis. So kamen beide auf 8,5 Punkte. Erst die zweite Feinwertung machte den Unterschied aus. Und diese entschied knapp zugunsten des Meraners, der seinem Verein damit einen Doppelsieg sicherte. Auch im Open B ergatterte die beste Spielerin einen Podestplatz in der Gesamtwertung. Anna Giacomazzi konnte als Dritte den Sieg der U12 mit nach Hause nehmen, hinter ihr folgt mit Jakob Niederfriniger der Sieger der U10.

Weiter geht es mit mit dem Jugend-GP in Tramin am 12. November.

Endstand

 

Jugend-Italienmeisterschaft

E

„Sag einmal, kannst du das?“

A

IMG-20170701-WA00001.jpg14.07.2017 Über eine U16-Italienmeisterschaft könnte man jedes Jahr ein Buch schreiben, denn ein Massenevent wie dieser bietet genug Anekdoten. Aus Südtiroler Sicht ist der Schlussrunden-Sieg von Niccolò Casadio erwähnenswert, der ein Endspiel zum Sieg führte, an dem sich – Hand aufs Herz – viele Schachspieler die Zähne ausbeißen würden…

Die für den SC Richter/Lask spielende Nachwuchshoffnung aus Eppan gehörte als Nummer 33 der Setzliste nicht unbedingt zu den Medaillenanwärtern der U12, doch wer weiß wo er gelandet wäre, hätte er die erste Turnierhälfte mit einer Niederlage in der ersten Runde nicht in den Sand gesetzt. Dank eines lupenreinen Endspurts mit vier Siegen in vier Partien konnte er sich noch auf den neunten Rang nach vorne arbeiten, wobei der Sieg in der letzten Runde eine besondere Geschichte war.

In der besagten Partie kam es zu einem Endspiel König plus Springer plus Läufer gegen König. Diesen Viersteiner hatte Niccolò bereits mit IM Josko Mukic trainiert, und so konnte er sich ein siegessicheres Lächeln nicht verkneifen. Sein Gegner hoffte allerdings, dass der Eppaner mit der richtigen Technik nicht vertraut ist, und so entwickelte sich während der Partie folgendes Gespräch zwischen den beiden, bei welchem Niccoló’s Gegner sehr schnell den Traum vom halben Punkt in den Sand stecken musste:

„Sag einmal, kannst du das?“ – „Ja!“ – „Aber kennst du auch die 50-Züge-Regel?“ – „Ja!

Niccolò machte alles richtig und nach 33 Zügen konnte er beim Schiedsrichter den Sieg melden, übrigens an seinem elften Geburtstag.  Reife Leistung!

Insgesamt machte das Ergebnis der Südtiroler Delegation einen guten Eindruck, wie IM Mukic betonte, wenngleich es doch Spieler gab, die ihr Leistungsvermögen nicht abrufen konnten oder auch viel Pech hatten. Dies gilt besonders für Nicole S. Paparella, die sich nach fünf Runden mit 4,5 Punkten an die Spitze des U16f-Feldes setzte und dabei der Nummer eins der Setzliste eine Punktteilung abrang. Doch dann folgte jene schicksalhafte sechste Runde gegen die spätere Siegerin Maria Palma, gegen die sie sich eine vorteilhafte Stellung erarbeitete und ein Remisangebot ablehnte. Doch die Partie ging verloren, und die junge Boznerin schien sich davon nicht mehr erholen zu können. Zwar blieben ihre Medaillenchancen bis zum Schluss intakt, aber in der letzten Runde hätte nur ein Sieg den dritten Rang eingebracht. Doch ihre Bemühungen waren umsonst. Für die enttäuschte Nicole gibt es zum Trost den Aufstieg in die erste nationale Kategorie, und das als erste Südtirolerin überhaupt.

Zu den Entdeckungen dieser Veranstaltung gehört der junge Lichtenberger Jakob Niederfriniger, der bei seinem ersten großen Turnier mit einem 50-Prozent-Ergebnis abschloss. „Ein sehr talentierter Spieler“, hieß es aus dem Betreuerteam, dem neben IM Josko Mukic auch FM Nicholas Paltrinieri als Delegationsleiter angehörte.

Die nationalen Jugendmeisterschaften erbrachten mit über 900 Spielern eine neue Rekordbeteiligung, was am Rande der Veranstaltung aber zu kritischen Tönen einiger Regionalverbände führte. 

Bilder (Danke an die Einsender!)

 

Alle Spieler auf einen Blick:

Name

Kat.

R1

R2

R3

R4

R5

R6

R7

R8

R9

Punkte

Rg.

Paparella Nicole S.

U16f

1

1

x

1

1

0

x

x

0

5,5

7

Bergmeister Elia

U16

x

0

0

0

1

0

x

x

x

3,0

122

Maier Felix

U16

x

0

0

0

x

0

1

x

0

2,5

124

Florian Andreas

U14

x

1

1

0

x

1

0

1

0

5,0

53

Haller Quentin

U12

1

x

1

1

0

x

x

1

1

6,5

18

Klotzner Matthias

U12

1

0

0

0

0

1

0

1

1

4,0

131

Casadio Niccolò

U12

0

1

1

1

0

1

1

1

1

7,0

9

Comploi Marcel

U12

0

1

0

x

0

0

1

1

1

4,5

110

Klotzner Jakob

U12

x

1

x

1

0

1

x

0

x

5,0

57

Giacomazzi Anna

U12f

0

1f

x

1

0

1

0

0

0

3,5

54

Paparella Aurora Carol

U12f

0

0

1

0

0

x

x

1f

x

3,5

60

Comploi Bean

U10

0

x

0

0

0

1

0

1

1

3,5

100

Niederfriniger Jakob

U8

0

0

1

1

0

1

1

x

0

4,5

38

Gesamt:

 

4

4

6,5

6,5

3

8

6,5

8

6,5

53,0

 

Jugend-Italienmeistersterschaft

E

A

Eine Medaille bleibt vorerst ein Wunsch

A

IMG-20170710-WA0001.jpg10.07.2017 Schade! Nicole Paparella hätte es bei der U16-Italienmeisterschaft in der Hand gehabt, für Südtirol eine Medaille zu erringen. Doch dazu hätte sie in der letzten Runde unbedingt gewinnen müssen. Das Unternehmen ging schief, und statt dem möglichen dritten Rang war der siebte Platz das Schlussergebnis der jungen Boznerin. Eine weitere Spitzenplatzierung gab es für Niccolò Casadio mit Rang 9. Hier die Ergebnisse mit den Platzierungen der 13 Südtiroler, ein ausführlicher Bericht mit Bildern folgt. Endstand

Jugend

E

U16-Italienmeisterschaft wird zur Massenveranstaltung

A

d20170621052613_2017_chianciano.jpg27.06.2017 In der kommenden Woche kennt das italienische Schachvolk nur ein Thema: die U16-Italienmeisterschaft in Chianciano Terme, bei der ein neuer Teilnehmerrekord möglich ist. Bei den Verantwortlichen gingen bisher 918 Einschreibungen ein, 13 davon stammen aus Südtirol.

Bei den ältesten Teilnehmern der Kategorie U16 ist Südtirol mit drei Spielern vertreten. Bei den Mädchen ist die Nummer eins der SSB-Damenrangliste, Nichole Samantha Paparella (SC Richter/LASK), dabei, bei den Buben spielen Elia Bergmeister (Gröden) und Felix Maier (SG Kaltern/Tramin) mit.

Die SG Kaltern/Tramin stellt mit Andreas Florian einen weiteren Teilnehmer, der auch der einzige Südtiroler in der U14 ist.

Sieben Nachwuchskräfte gehen in der U12 an den Start. Neben Niccolò Casadio (Richter/LASK) und dem Wipptaler Quentin Haller spielen auch die Meraner Brüder Matthias und Jakob Klotzner und Marcel Comploi vom SC Gröden mit. Im Mädchenturnier gehen Anna Giacomazzi (Arci Scacchi) und als Debütantin Aurora Carol Paparella (Richter/LASK) ins Rennen. Letztere erhielt vom Regionalverband die Wild Card zur Teilnahme.

Bei den jüngsten Teilnehmern sind zwei weitere Debütanten eingeschrieben. Es sind dies Bean Comploi vom SC Gröden in der U10 und Lichtenbergs Jakob Niederfriniger in der U8.

 

Jugend

E

Die Jugend kürt die JGP-Sieger

A

klotznerjakob_2017.JPG04.04.2017   Seriensieger gab es beim Jugend-GP schon immer. Seit heuer gehört auch Jakob Klotzner vom CSK Merania dazu. Er gewann im Laufe des letzten Jahres vier der fünf B-Turniere und lag in allen U12-Wertungen an der ersten Stelle. Damit sicherte er sich überlegen den Gesamtsieg.

Die SSB-Jugend-Koordinatorin Carmen Lantschner hat am Sonntag im Rahmen der Youth Team Championship in St. Pauls die Pramierung vorgenommen. Neben Jakob Klotzner heißen die Sieger: David Dejori und Nicole S. Paparella in der Kategorie der ältesten Teilnehmer (U18) sowie Mikhail Zuev in der Gruppe der U14. Anna Giacomazzi entschied die U12 der Mädchen für sich, Antonio de Munari jene der jüngsten Teilnehmer.

Zur Gesamtwertung

Jugend

E

Die „Volpini“ setzen sich durch

A

DSC_9450.JPG03.04.2017   Die Jugendmannschaft des Bozner Schachclub J. Richter/Lask hat die diesjährige Trophäe der Youth Team Championship in die Landeshauptstadt geholt. Mehr auf der Homepage des CR AA.

image001.png

Veranstaltungen

E

Meraner Jugend greift nach dem Titel

A

image005.jpg01.04.2017   Für die diesjährige „Youth Team Championship“ in St. Pauls haben 17 Mannschaften ihre Meldungen eingereicht. Mit dabei sind auch die Vorjahressieger aus Meran. Mehr auf der Homepage des regionalen Verbandes.

 

Jugend-GP

E

Meraner Nachwuchs triumphiert beim GP-Finale

A

DSC_5884.JPG06.03.2017 Mit nur 35 Teilnehmern erlebte das Finale des diesjährigen Jugend-GP in Lichtenberg eine nur mäßige Beteiligung. Dem Kampfgeist konnte dies aber nichts anhaben. Abgeräumt haben dabei die Meraner Nachwuchsspieler Mikhail Zuev und Jakob Klotzner. Die Mädchengruppe der U12 erhielt  ein neues Siegergesicht.

Nicht Anna Giacomazzi , sondern Sophia Hauser hieß am Ende des neunrundigen Turniers  die Siegerin bei den jüngsten Mädchen. Die Spielerin der SG Kaltern/Tramin konnte sich mit fünf Punkten und besserer Wertung durchsetzen, wobei sie in der sechsten Runde auch ihre Konkurrentin aus Bozen bezwingen konnte. Rang drei ging an Thea Windegger. Den Sieg des B-Opens sicherte sich Jakob Klotzner vom Schachclub CSK Merania. Nach acht Siegen in Folge gab er sich in der letzten Runde mit einem Remis zufrieden, gewann aber mit einem Punkt Vorsprung auf Marcel Comploi. Mit dem dritten Gesamtrang holte sich Jakob Niederfriniger vom ausrichtenden Verein SV Lichtenberg den Sieg der U10.

Das Open A beherrschte ein Spieler der Kategorie U14. Mikhail Zuev gewann klar mit acht Punkten, obwohl er das Turnier nicht ohne Niederlage überstand. In der fünften Runde unterlag er mit den schwarzen Steinen dem Grödner David Dejori, der seinerseits nach einer frühen Niederlage gegen Quentin Haller zur Aufholjagd blasen musste. Diese fand aber in der sechsten Runde gegen die spätere Gesamt-Dritte und U18-Siegerin Nicole Samantha Paparella ein frühes Ende, Dejori konnte sich mit dem zweiten Platz den Gewinn der U18 sichern.

Die Preisverteilung findet anlässlich der Youth Team Championship am 2. April in Eppan statt.

Endstand

 

Jugend

E

Quentin Haller triumphiert in Ehrenburg

 

DSC_5492.JPG20.02.2017 Wipptals Nachwuchshoffung Quentin Haller hat sich gestern etwas überraschend bei der vierten Runde des Jugend-GP im A-Open durchgesetzt. Mit 6,5 Punkten verwies  er die beiden besten Spieler der U18, David Dejori und Gabriel Ellemund auf die Plätze zwei und drei.

Eigentlich würde Quentin Haller der Kategorie U12 angehören. Doch nach dem Turnier in Tramin entschied er sich für den Start im A-Open und damit für die Herausforderung, in den höheren Altersgruppen sein Können unter Beweis zu stellen. Mit Erfolg, wie sich jetzt zeigte.

Allerdings blieb er bei seinem Turniersieg nicht ohne Niederlage. In der sechsten Runde verlor er gegen David Dejori, eine Runde später gab er auch gegen Nicole Paparella einen halben Zähler ab. In der achten Runde besiegte er Arnold Lantschner und profitierte von der gleichzeitigen Niederlage Dejoris, der gegen Nicoló Casadio den Kürzeren zog, aber mit dem zweiten Gesamtrang den Sieg der U18 erzielte.

Das A-Open endete nach acht Runden aus technischen Gründen, wie die SSB-Jugendkoordinatorin mitteilte.

Im Open B gab es einen Triumph für Philip Hengl vom SC Ehrenburg. Er gewann alle neun Partien und sicherte sich damit einen souveränen Sieg. Auf den weiteren Plätzen folgen die U12-Spieler Jakob und Matthias Klotzner sowie die beiden Brixner Kristian Dal Borgo und Viktor Hulinskyy.

Die Gewinner der beiden Mädchenkategorien heißen Nicole S. Paparella (U18) und Anna Giacomazzi (U12).

Die beiden Turniersieger sicherten sich zusätzlich die Bonuspunkte für den höchsten Elozuwachs.

Ergebnisse

 

Jugend-GP

E

Debütant überrascht in Staben

A

naturns_jgp.jpg09.01.2017 Am Sonntag gab es für den Nachwuchs wieder die Gelegenheit zu zeigen, was man im Clubhaus gelehrt bekommt. Zumindest einer scheint sich die Lektionen seines Schachlehrers zu Herzen genommen haben. Jakob Niederfriniger vom SV Lichtenberg überraschte bei seinem Debüt mit dem den Sieg der Kategorie U10.

Jakob Niederfringer beendete seinen erstmaligen Auftritt bei einem JGP-Turnier mit fünf Punkten nach neun Runden. Damit war er der beste Spieler der Kategorie U10. Zwar brachte es auch Linus Gamer von der SG Kaltern/Tramin auf dieselbe Punktzahl, die Buchholzwertung gab Niederfriniger klar den Vorzug. Ansonsten kann im Open B der Kategorien U10 und U12 den Meraner Klotzner-Brüdern niemand das Wasser reichen. Jakob siegte deutlich vor Matthias, Josef Demetz vom SC Gröden erzielte Rang drei.

Auch der Sieg im A-Open ging in die Passerstadt. Hier zeigte Mikhail Zuev eine tadellose Leistung, holte acht Punkte und feierte überlegen den Sieg dieser Gruppe und der Kategorie U14. David Dejori und Gabriel Ellemund belegten hinter Zuev die Ränge zwei und drei, der Grödner konnte sich den Sieg der Kategorie U18 nur dank der besseren Feinwertung sichern.

Nicole Samantha Paparella und Anna Giacomazzi ließen sich bei den Mädchen als Siegerinnen ihrer Altersgruppe feiern.

Die nächste Runde des JGP richtet der Schachclub Ehrenburg am 19. Februar aus.

Ergebnisse