Jugend

2020/21

 

Jugend

 

Eine Italienmeisterschaft gibt es doch noch

11.11.2020 Dass die U18-Italienmeisterschaft in diesem Jahr ausgefallen ist, scheint bei den Verantwortlichen des nationalen Schachverbandes FSI wie ein Geschwür im Magen zu liegen. Und deshalb hat man sich auf die Suche gemacht und eine Alternative gefunden.

Der scheidende FSI-Präsident Gianpietro Pagnoncelli ist bei seiner Abschiedsrede bei der Konferenz der regionalen Verbände auf das Thema Online-Schach eingegangen. „Online Schachspielen ist zwar eine gute Alternative, aber keinesfalls soll es ein Ersatz für das klassische Spiel am Brett sein“, sagte er vor der vollzällig zugeschalteten Runde. Allerdings zeigt sich, dass man auch bei der FSI um dieses Thema nicht mehr herumkommt.

Deshalb schreitet man zur Tat. Am 28. und 29. November gibt es zumindest für die U18-Spieler eine Alternative für die ausgefallene Jugend-Italienmeisterschaft. Allerdings ist das Teilnehmerfeld begrenzt. Deshalb wurden die regionalen Verbände ersucht, jeweils einen Spieler pro Kategorie zu nominieren.

Gespielt wird mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten pro Spieler mit 10 Sekunden Zuschlag pro ausgeführten Zug, auf dem Programm stehen sieben Runden und absolviert wird das ganze auf dem Portal „Junior Arena“.

In Zusammenarbeit mit Carmen Lantschner hat der Regionale Schachverband CR Alto Adige die folgenden Spieler angemeldet:

 

Offene U18: Manuel Perathoner (Gröden)

Offene U16: Mikhail Zuev (CSK Merania)

Offene U14: Niccolò Casadio (Gröden)

Offene U12: Franjo Osanna (Kaltern/Tramin)

Offene U10: Jonas Unterweger (Richter/Lask)

U18 Mädchen: Nicole Samantha Paparella (Richter/Lask)

U14 Mädchen: Anna Giacomazzi (Arci Scacchi)

U12 Mädchen: Johanna Gruber (Richter/Lask)