ASV Südtiroler Schachbund

 

  

 

Veranstaltungen in Südtirol 2022

 

23.02.2022

 

Andere Länder, andere Namen

 

Wie der Sieger des B-Opens von Bozen wirklich heißt…

 

 

Andere Länder – andere Sitten. Und andere Namen. Der eine und andere Beobachter des jüngsten Bozner Opens mag sich über den Namen des Siegers des B-Turniers, Kiran A, gewundert haben.

Heißt er wirklich so?

Nein! Der Inder, der in den Niederlanden wohnt, heißt korrekt  Kiran Anginthaya. Warum der 27-jährige mit der FIDE-Nummer 5066972 in der Datenbank des Weltverbandes nur mit dem Anfangsbuchstaben seines Nachnamens registriert ist, war nicht zu erfahren. Den Hinweis auf den korrekten Namen hat dem Schreiber dieser Zeilen Luca D'Ambrosio geschickt.

Der Turnierdirektor des Bozner Opens hatte den Mut, trotz der Pandemie den Versuch zu starten, dem schachspielenden Volk eine dreitägige Beschäftigung zu verschaffen. Dieses dankte es ihm um stellte sich einem gemeinsamen Foto; so etwas gibt es nicht alle Tage!

Es ist wohl alles gut gegangen, während dieser drei Tage. Jedenfalls hat man nichts Gegenteiliges gehört. Vielleicht nimmt sich der Vorstand des ASV Südtiroler ein Beispiel und wagt den Re-Start der im November unterbrochenen Mannschaftsmeisterschaft. Am Donnerstag fällt dazu die Entscheidung.

 

 

22.02.2022   

 

Einen Südtiroler Sieger gab es doch

 

Der Meraner Matthias Klotzner gewann beim

Bozner Open das C-Turnier

 

 

Auch wenn der ganz große Wurf durch Niccoló Casadio nicht gelungen ist, so gab es für die Südtiroler Denksportler dennoch ein Erfolgserlebnis: Für dieses sorgte Matthias Klotzner.

Der 15-jährige Meraner ist bereits seit vielen Jahren Mitglied beim CSK Merania und hat bisher hauptsächlich im Jugendbereich mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. So holte er sich in der U14-Gesamtwertung des letzten ausgetragenen Jugend-GP den zweiten Platz – hinter Niccoló Casadio.

Beim Bozner Open sicherte er sich nun den Sieg des C-Turniers, wobei er mit 4,5 Punkten einen Solosieg feierte.

Den Grundstein zum Sieg legte er in den ersten vier Runden, in denen er vier Siege erzielte. Ein Remis in der letzten Runde sicherte den Turniersieg ab.

Dem Meraner folgten nicht weniger als sechs Spieler mit vier Punkten, darunter mehrere Südtiroler. Allerdings mussten sich Christian Unterweger, Alex Piazza und Simeon Niederfriniger mit den Plätzen fünf bis sieben zufriedengeben.

Mit einem Favoritensieg endete das B-Open. Der erste Platz ging an Kiran A, einem Spieler indischer Abstammung, der aber in den Niederlanden wohnt. Auch er benötigte 4,5 Punkte, um als Solosieger hervorzugehen. Beste Südtiroler waren Pascal Sartore und Jonas Unterweger auf den Plätzen sechs und sieben.

Das Bozner Open bei Chess-Results

 

 

20.02.2022  

 

Kein Südtiroler Triumph:

Bauer gewinnt das Bozner Open

 

Elofavorit Thomas Bauer hat im „Endspiel“

um den Turniersieg die besseren Nerven

 

Finale in Bozen: Bauer gegen Casadio

 

Es sollte nicht sein: Niccoló Casadio hat in der letzten Runde des Bozner Opens gegen Thomas Bauer verloren und damit den Turniersieg aus der Hand gegeben. Sein Gegner aus Niederösterreich ließ sich zum Sieger der 17. Auflage des Bozner Opens 2022 krönen.

Knapp drei Stunden nach Beginn der Schlussrunde im Merkantilgebäude leuchtete das Resultat der Spitzenpaarung auf dem Ergebnisserver auf: 1:0. Will heißen: Der Anziehende hat gewonnen, in diesem Fall Thomas Bauer.

Bauer ist Nachfolger von FM Francesco Seresin, der im Vorjahr überraschend das Turnier gewonnen hat.

Niccoló Casadio, nach vier Runden mit einem halben Punkt Vorsprung alleiniger Führender, wurde zwar nach Punkten eingeholt, nach Wertung aber nicht überholt. Er konnte sich verdient den zweiten Abschlussrang sichern.

Der dritte Rang ging an Damiano Lami, der heute zwei Siege errang und einiges an Boden wettmachte. Den Namen des Römers sollte man sich vielleicht merken; er wird mit einem Südtiroler Verein in Verbindung gebracht.

Für die Südtiroler endete der Tag nicht wirklich erfreulich: Harald Niederstätter verpasste mit einem Remis eine bessere Platzierung ebenso wie Lorenzo Casadio, der gegen Roberta De Nisi den Kürzeren zog. Niederstätter als Sechster und Lorenzo Casadio als Achter landeten aber immerhin unter den besten Zehn.

Ein Bericht über den Ausgang des B- und C-Opens folgt.

Das Bozner Open bei Chess-Results

 

 

20.02.2022  

 

Casadio hat es selbst in der Hand

 

Nach 4 Runden: Soloführung für Niccoló Casadio

 

 

Der 15-jährige Niccoló Casadio hat mit seinem vierten Sieg die alleinige Führung beim Bozner Open übernommen. Er profitierte dabei von der Punktteilung zwischen den Nummern eins und zwei der Setzliste, Thomas Bauer und Alexander Gschiel.

In der fünften und letzten Runde muss er nun gegen Thomas Bauer mit den schwarzen Steinen bestehen, um einen weiteren Turniersieg zu feiern. Zur Erinnerung: 2018 gewann er völlig überraschend das B-Open des Grödner Festivals „ad Gredine“.

Ebenso hat er mit dem Sieg gegen Sergio Ventura die Tür zum Landesmeistertitel weit aufgestoßen.

Auch Lorenzo Casadio und Harald Niederstätter kamen zu Siegen und sicherten sich zumindest einen Podestplatz in der Wertung der Südtiroler Landesmeisterschaft. 

Das Bozner Open bei Chess-Results

 

Dem Schreiber dieser Zeilen ist im Bericht über die Eröffnung des Bozner Opens ein Fehler unterlaufen. Der Präsident der Handelskammer, Michl Ebner, war entgegen einer anderen Info nicht anwesend, er wurde vertreten vom Vize-Generalsekretär Dr. Filippi. Danke für den Hinweis! 

 

 

19.02.2022  

 

Ein Gläschen in Ehren…

 

Roberta De Nisi ist die einzige Frau

im A-Turnier des Bozner Opens

 

 

Für die Delegierte des Regionalverbandes Trentino, Roberta De Nisi (rechts im Bild), war der Samstag ein guter Tag zum Schachspielen. Sie erzielte in den beiden Partien des zweiten Turniertags anderthalb Punkte und ließ sich darauf hin ein gutes Glas Wein schmecken.

Angestossen hat sie mit Davide Ciani (im Bild links), der im B-Open aussichtsreich im Rennen liegt.

Die dritte Runde trennte die Spreu vom Weizen. Die nach zwei Runden führende Gruppe hat sich auf ein Trio reduziert, in dem sich weiterhin ein Südtiroler befindet: der für Gröden spielende Niccoló Casadio. Er führt das Feld zusammen mit Thomas Bauer und Alexander Gschiel an.

Als alleiniger Verfolger liegt Sergio Ventura mit einem halben Zähler weniger in Lauerstellung. Nachdem er am Vormittag gegen Martin Kowalczyk gewann, holte er am Nachmittag auch den Punkt gegen Viktor Hulinskyy. Der junge Brixner kann mit seinen bisher erzielten 1,5 Punkten allerdings auf einen guten Turnierverlauf zurückblicken.

Das Bozner Open bei Chess-Results

 

 

19.02.2022   

 

Ein Sextett liegt voran

 

Thomas Bauer läßt in der zweiten Runde

keine Überraschung zu

 

(Foto: Russisches Zentrum Borodina Meran)

 

Zwei Runden haben die Teilnehmer des 17. Bozner Opens absolviert. Sechs Spieler haben ihr Soll erfüllt, darunter der Setzlisten-Primus Thomas Bauer aus Österreich und – aus Südtiroler Sicht erfreulich – Niccolò Casadio. 

Bauer hatte in der zweiten Runde gegen Lorenzo Casadio anzutreten. Casadio sorgte mit einem Sieg in der ersten Runde gegen Grosshans für eine Überraschung. Und er hätte sicher nichts dagegen gehabt, gegen die Nummer eins einen weiteren Coup zu landen. Doch daraus wurde nichts. Bauer, der im Jahr 2017 als erst 20-jähriger die Landesmeisterschaft von Niederösterreich gewann, ließ es nicht zu, sich auf der Liste der unerwarteten Resultate wiederzufinden.

Besser machte es der Filius. Niccoló Casadio trug seiner Favoritenrolle Rechnung und holte gegen Günther Hoebarth den zweiten Sieg. Damit gehört er zu einer sechsköpfigen Gruppe, die mit voller Punktzahl das Feld anführt.

Das Bozner Open bei Chess-Results

 

 

19.02.2022   

 

Bozner Open gestartet

 

17. internationales Schachturnier:

Bürgermeister Caramaschi zu Besuch

 

(Foto: Russisches Zentrum Borodina Meran)

 

Im prachtvollen Merkantilgebäude in der Südtiroler Landeshauptstadt ist gestern Nachmittag der Startschuß zum 17. internationalen Bozner Open ertönt.

28 Spieler aus drei Nationen raufen sich bis Sonntagabend im A-Open um den Sieg bei der fünfrundigen Veranstaltung des SC Arci Scacchi.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Thomas Bauer (Jahrgang 1996) aus Österreich. Er ist unter anderem in der 2. österreichischen Bundesliga im Einsatz, wo er bei VÖEST Krems am ersten Brett spielt.

Den Auftakt in Bozen hat er mit Erfolg bewältigt. Mit den weißen Steinen bezwang er den Gastgeber und Organisator Luca D’Ambrosio. Dieser ließ sich gestern vom Bozner Bürgermeister Renzo Caramaschi (rechts im Bild) zu einer Partie herausfordern, der der Eröffnungsfeier beiwohnte und Grußworte an die Teilnehmer richtete. Auch der Präsident der Handelskammer, Michl Ebner, war beim Turnierstart anwesend.

Für die wenigen Südtiroler Teilnehmer der obersten Spielklasse geht es um den Titel des Südtiroler Landesmeisters. In Stellung gebracht hat sich dabei Lorenzo Casadio vom SC Gröden, der als Nachziehender gegen die Nummer drei der Setzliste, Ralf-Michael Grosshans aus Deutschland, siegreich blieb und somit ein erstes Ausrufezeichen setzte.

Zu einem bemerkenswerten Duell kam es auf Brett zehn. Dort kam es zur Partie zwischen Erwin Mumelter und Martin Kowalczyk, die beide beim SC Richter/Lask spielen. Der frühere SSB-Präsident behielt dabei die Oberhand. Auch für den letztjährigen Sieger des B-Opens, Viktor Hulinskyy, endeten sein Debüt im A-Open und der Turnierauftakt erfolgreich.

Insgesamt beteiligen sich 96 Spieler am Bozner Open.

Das Bozner Open bei Chess-Results