ASV Südtiroler Schachbund

 

  

 

Turniere in Italien 2022

 

17.07.2022

 

Ein Ziel erreicht: Meisterkandidat

 

Quentin Haller knackt beim Turnier in Pedavena

die Marke von 2.000 Elopunkten

 

 

Erleichtert zeigte sich Quentin Haller nach seiner Rückkehr vom Turnier in Pedavena in einer kurzen Stellungnahme: „Endlich hat alles gepasst!“

Der 17-jährige hat damit angesprochen, was er vor einigen Monaten als sein erklärtes Ziel angegeben hat: Den Sprung zum Meisterkandidaten.

Dieser steht nun unmittelbar bevor. Frühestens am 1. August, wenn die FIDE die neue Weltrangliste veröffentlicht, sollte es soweit sein.

Beim Turnier in Pedavana trat er mit dem Ziel an, die noch fehlenden fünf Elopunkte einzuheimsen. Am Ende des fünfrundigen Wettkampfs gab es einen Zuwachs von 31 Elopunkten zu verzeichnen, und mit 3,5 Punkten nach Wertung den vierten Rang.

Den Sieg trug FM Alessio Boraso davon. Er dürfte hierzulande noch bekannt sein als einstiges Mitglied des CSK Merania.

Mitglied des in der Passerstadt beheimateten Schachvereins ist Alexander Teutsch, der sich ebenfalls unter die Teilnehmer mischte. Er wurde als Wertungsbester einer Gruppe mit 3,5 Punkten Zweiter.

 

10° Open internazionale “La birreria Pedavena”

Vom 13. bis 15. Juli 2022

 

Open A - Endstand nach 5 Runden:

Rg

Name

Fed

Elo

P

BH

1

Alessio Boraso

ITA

2294

4,5

15,5

2

Alexander Teutsch

ITA

2165

3,5

15,5

3

Joshuaedde Cappelletto

ITA

2266

3,5

14,5

4

Quentin Haller

ITA

1995

3,5

13,5

5

Enrico Zanotto

ITA

1864

3,5

12,5

6

Giuseppe De Napoli

ITA

2027

3,5

10,5

7

Alberto Barp

ITA

2423

3,0

15,5

8

Lorenzo Tamburini

ITA

1803

3,0

13,5

9

Enrico Danieli

ITA

1909

3,0

11,5

10

Samuel Toniolo

ITA

2022

3,0

10,5

 

23 Teilnehmer

 

 

 

 

 

 

 

29.06.2022

 

Einen wichtigen Schritt gemacht

 

Beim Open von San Leo erfüllt

Niccolò Casadio eine Meisternorm

 

 

Der amtierende Südtiroler Landesmeister Niccolò Casadio ist seinem Ziel, den Titel eines Schachmeisters zu erhalten, ein großes Stück näher gekommen.

Beim Open von San Leo hat der bald 16-jährige mit der Erfüllung einer Meisternorm eine weitere Hürde genommen.

In der Provinz Rimini spielte Niccolò ein Turnier mit, das mehr mit Qualität als durch Quantität glänzte: Im A-Open spielten 16 Spieler mit, darunter fünf GM und ein IM.

Casadio wurde im Turnierverlauf gleich gegen fünf dieser sechs Titelträger gelost. Gegen diese errang er bei zwei Niederlagen auch drei Punktteilungen, darunter eine gegen den Elofavoriten GM Omelja.

Mit einem Sieg in der letzten Runde gegen Di Trappani konnte er alle Erwartungen übertreffen: 5,5 Punkte ergaben den fünften Gesamtrang mit einer Leistung von 2277 Elopunkten, was einen Zuwachs von 59 FIDE-Elopunkte ergibt.

Schiedsrichter Valter Ravagnati überreichte bei der Preisverteilung dem angehenden nächsten Südtiroler Schachmeister die Bestätigung der Meisternorm.

 

2° torneo internazionale San Leo Scacchi in Fortezza

Vom 19. bis 26. Juni 2022

 

Open A - Endstand nach 9 Runden:

Rg.

Tit

Name

Elo

Fed

P

BH

1

GM

Visakh N R

2506

IND

8,0

42.50

2

GM

Omelja Artem

2515

UKR

6,0

44.00

3

GM

Korneev Oleg

2500

ESP

6,0

42.00

4

GM

Lazic Miroljub

2309

SER

5,5

42.50

5

CM

CASADIO Niccolo'

2145

ITA

5,5

38.50

6

M

ANDREONI Giuseppe

2170

ITA

5,5

38.00

7

IM

LANZANI Mario

2281

ITA

5,0

42.00

8

CM

TITZE LEO

2071

ITA

5,0

39.00

9

 

Kalosha Zhiulien Oleksii

2161

UKR

4,5

41.00

10

1N

DI TRAPANI LUCA

1933

ITA

3,5

34.50

 

 

 

13.06.2022

 

Ein teurer Spass

 

Niccolò Casadio Fünfter bei interationalem

U18-Turnier in der Lombardei

 

 

In Vigevano, einer Kleinstadt in der lombardischen Provinz Pavia, fand kürzlich ein beachtliches U18-Turnier statt, bei dem der für Gröden spielende Niccolò Casadio eine Spitzenplatzierung erreichte.

Internationale U18-Veranstaltungen sind nicht unbedingt an der Tagesordnung. So gesehen hat der Organisator vielleicht einen Bann gebrochen. Die Erstauflage dieses Events wartete mit einer beachtlichen Besetzung auf: 110 Teilnehmer aus elf Nationen, darunter drei FIDE-Meister.

Auf dem Programm standen sieben Runden mit einer Bedenkzeit von 60 Minuten und 30 Sekunden Zuschlag pro Zug.

Den Sieg trug Mattia Pegno davon. Er führte eine vierköpfige punktgleiche Gruppe mit der besseren Buchholzwertung an.

Niccolò Casadio wurde mit einem halben Punkt weniger guter Fünfter. Damit hat er seine Setzlistenplatzierung übertroffen, allerdings blieb er gegen schwächer bewertete Gegner deutlich unter den Erwartungen.

Das wird sich in der nächsten FIDE-Eloliste mit einem Minus von 36 Punkten bemerkbar machen. Niccolò wird es sicher verkraften.

Torneo internazionale giovanile U18 Città di Vigevano

Vom 3. bis 5. Juni 2022

 

Endstand nach 7 Runden:

Rg

Tit

Name

FED

Elo

P

BH

1

CN

Pegno Mattia

ITA

2065

6,0

30.00

2

 

Fernandes Ricardo Paulos

POR

1995

6,0

29.00

3

FM

Bochnicka Vladimir

SLK

2262

6,0

27.00

4

FM

Silva Pedro Gil Ferreira Da

POR

2341

5,5

30.00

5

CN

Casadio Niccolo'

ITA

2145

5,5

26.50

6

FM

Mathieu Phileas

FRA 

2355

5,0

31.00

7

1N

Lacambra Gem Elijah

ITA

1831

5,0

30.50

8

CN

Pozzari Simone

ITA

2184

5,0

28.00

9

 

Brozynski Patryk

IRL

1808

5,0

28.00

10

 

Unhold Valentin

ARG

2046

5,0

27.50

 

110 Teilnehmer

 

 

 

 

 

30.05.2022            

 

Südtiroler Sieg in Levico

 

Quentin Haller Regionalmeister des Trentino

Niccolò Casadio in Verona Achter

 

 

In vielen verschiedenen Regionen finden die Regionlmeisterschaften statt. Auch mit Südtiroler Beteiligung – und mit Südtiroler Erfolgen.

Im Kurort Levico richtete der Regionalverband Trentino die Meisterschaft als fünfrundiges Turnier aus. Die Beteiligung hielt sich mit 17 Teilnehmern jedoch in Grenzen.

Der Wipptaler Quentin Haller (im Bild) rechnete sich bei der Einschreibung wohl Chancen im Kampf um den Titel aus, weshalb er bei unseren südlichen Nachbarn die FSI-Tessera beantragte. Die Rechnung ging auf: Er siegte mit 4,5 Punkten, feierte damit einen Solosieg und sicherte sich neben Preisgeld auch den Titel des Regionalmeisters.

Obendrein gibt es noch knapp zwei Dutzend FIDE-Elopunkte als Zugabe, was ihn näher an den Sprung zum Meisterkandidaten bringt.

Quantitativ und qualitativ erheblich besser besetzt war die Regionalmeisterschaft von Venetien. Hier setzte sich mit IM Alberto Barp der Favorit durch, und zwar ganz überlegen mit fünf Punkten nach fünf Runden.

Am Start war auch Niccolò Casadio, der mit drei Punken immerhin Achter wurde. Dabei hat mit IM Barp, FM Boraso und FM Kossarev die ersten Drei der Abschlussrangliste erwischt und letzteren in der dritten Runde auch besiegt.

 

CR Veneto 2022

Vom 6. bis 8. Mai 2022

 

Endstand nach fünf Runden:

Rg

Tit

Name

Elo

P

BH

1

IM

Barp Alberto

2384

5,0

16,0

2

FM

Boraso Alessio

2287

4,0

16,0

3

FM

Kosarev Andrei M.

2306

4,0

13,5

4

 

Simonetto Andrea

2249

4,0

13,5

5

 

Coratella Giuseppe

2187

4,0

13,5

6

 

Zanchetta Nicola

2142

3,5

17,0

7

 

Gennari Jacopo

2073

3,5

12,5

8

NC

Tommasi Matteo

999

3,5

12,5

9

 

Casadio Niccolo`

2127

3,0

18,5

10

 

Queiroz Stella Becker

1807

3,0

15,5

 

 

weiters: 

 

 

 

43

 

43 Teilnehmer

 

 

 

CR Trentino 2022

Vom 27. bis 29. Mai 2022

 

Endstand nach fünf Runden:

Rg

Tit

Name

Elo

P

BH

1

1N

Haller Quentin

1950

4,5

14,0

2

CM

Perino Alberto

1978

4,0

16,5

3

2N

Lombardo Filippo

1799

3,5

14,0

4

1N

De Nisi Roberta

1835

3,5

10,5

5

1N

Tonelli Claudio

1819

3,0

14,5

6

CM

Dallaglio Giovanni

1711

3,0

12,0

7

2N

Martinelli Michele

1710

2,5

14,0

8

2N

Bonetti Alberto

1637

2,5

13,5

9

NC

Cescatti Riccardo

999

2,5

13,5

10

NC

Mazzucato Lorenzo

1205

2,5

12,0

 

 

17 Teilnehmer

 

 

 

 

 

02.05.2022         

 

Ein Kompliment!

 

Nicole Samantha Paparella verblüfft bei Turnier

in Veneto die Turnierorganisatoren

 

 

Schöner Erfolg für Nicole Samantha Paparella bei einem Turnier in Dueville, wo sie ungeschlagen den zweiten Rang holte.

Eigentlich hätte die Boznerin Nicole Paparella bei der Mannschaftsitalienmeisterschaft der Damen zum Einsatz kommen sollen, doch daraus wurde anscheinend nichts. Deshalb nutzte man die Gelegenheit, in Dueville ein Schnellschachturnier zu spielen, das zur 18. Auflage des „GP del Veneto“ zählt.

Die als Nummer neun gesetzte Paparella konnte ihre Fähigkeiten einmal mehr ausspielen und blieb in den fünf Runden ungeschlagen. Am Ende reichten ihre 4,5 Punkte aufgrund der etwas schlechteren Bucholzwertung zwar nicht zum Turniersieg, aber mit dem zweiten Platz ließ sie einige höher eingeschätzte Konkurrenten hinter sich.

Dazu gehört auch ihr Vater Stefano Paparella. Als Nummer drei gesetzt musste er sich mit Rang neun begnügen.

Der Turniersieg ging an Edoardo Conte.

Das Auftreten Nicole`s und vor allem ihr Ergebnis wurden im Organisationsteam wohlwollend zur Kenntnis genommen. Tino Testolina, der Präsident des Regionalverbandes Veneto (links im Bild), richtete sich an seinen Südtiroler Kollegen mit dieser Nachricht: „Complimenti per la brava ragazza delle tue zone che è venuta a farci visita. Un esempio da imitare per tante altre!”

Das Kompliment muss man aus Südtiroler Sicht fast zurückgeben: Eine Turnierorganisatorin hat der einheimische Schachzirkus nicht anzubieten, Dueville hingegen schon: Verantwortlich für die Organisation dieses Turniers war Monica Grambi (im Bild rechts), die gleichzeitig Obfrau des ASD Scacchi Berici ist.