Veranstaltungen in Italien 2019

 

Italienische Mannschaftsmeisterschaft 2019

E

Halbe Sachen gibt es in Naturns nicht

A

26.03.2019 Wenngleich der Höhepunkt der italienischen Mannschaftsmeisterschaft mit dem Masters in Brixen noch bevorsteht, waren in den letzten Wochen bereits einige Südtiroler wie Markus Thurner (im Bild) im Einsatz. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, vor allem die der Naturnser.

„Tatort“ Verona: Dort trafen sich vom 15. bis 17. März gleich mehrere Teams, um den Sieger der Gruppe 4 der Serie B und den der Gruppe 8 der Serie C zu ermitteln. Mit von der Partie war der Schachclub Naturns Jambo. Der Verein aus der westlichen Landeshälfte verzeichnete im Vorjahr ein schwarzes Jahr und stieg gleich zwei Mal ab: sowohl aus der heimischen Landesliga A als auch aus der nationalen Serie B.  Vor wenigen Wochen hat der Verein die Rückkehr ins ländliche Oberhaus geschafft und damit schon einmal einen Aufstieg gefeiert. Die Krönung dieser Saison folgte nun in Verona, wo man drei der vier Begegnungen für sich entschied und einmal die Mannschaftspunkte teilte. Mit sieben Punkten gelang damit der Kreissieg und der Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Nach dem doppelten Abstieg im Vorjahr gibt es für Naturns den doppelten Aufstieg. Frei nach dem Motto: Halbe Sachen gibt es nicht. Für Naturns spielten FM Stefano Bonagura (1,2 aus 2), Raoul Nicolodi (2,4/4), Norbert Pichler (2,5/4), SSB-Präsident Thomas Kofler (1,5/2) und Hans Unterthurner, der alle vier Partien gewann.

Im Kreis 4 der Serie B spielte die Mannschaft von Marostica Lasker, zu dem neben IM Carlo Rossi auch FM Carlo Micheli, Michael Sader und Markus Thurner gehörten. Diesem Quartett gelang eigentlich ein gutes Turnier, was sich in der Bilanz von zwei Mannschaftssiegen und drei Unentschieden wiederspiegelt. Aber es war um eine Spur nicht gut genug, denn es reichte nur zum undankbaren dritten Abschlussrang, womit der Aufstieg knapp verpasst wurde. Micheli steuerte 3,5 Punkte, Thurner drei und Sader 2,5 Punkte zum Gesamtergebnis bei.

 

CIS 2019: Serie B Kreis 3

Vom 15. bis 17. März 2019:

Endstand:

 

 

CIS 2019: Serie C Kreis 8

Vom 15. bis 17. März 2019:

Endstand:

 

 Verona

 

Nur eine Niederlage in sieben Runden

A

22.01.2019 Für den Präsident des SC Gröden, Ruben Bernardi, hat das neue Jahr gut begonnen. Bei einem siebenrundigen Turnier in Verona errang er den sechsten Rang.

„Es sind keine Titelträger zum Turnier eingeladen“, hieß es in der Ausschreibung zur dritten Auflage des internationalen Schachturniers von Verona. Anlocken ließen sich solche auch keine angesichts des bescheidenen Preisfonds von 500 Euro für den Sieger, aber zwei kamen doch, und der einzige IM im Feld, Evgenij Kalegin, ließ es sich auch nicht nehmen, den Turniersieg zu holen. Dafür reichten ihm 5,5 Punkte nach sieben Runden und die um zwei Buchholzpunkte bessere Zweitwertung.

Zwei Südtiroler waren auch dabei. Schachmeister Ruben Bernardi startete im A-Open als Nummer vier der Setzliste. Mit drei Siegen, drei Remis und nur einer Niederlage teilte er mit drei anderen Teilnehmern die Plätze drei bis sechs, wobei er allerding die schlechteste Wertung hatte und Sechster wurde.

Im C-Open beteiligte sich Albin Kofler vom SV Lana. Vier Punkte reichten zu Rang 15.

 

Verona: 3° international Chess Open

vom 2. bis 6. Jänner 2019

 

Open A: Endstand nach sieben Runden:

Rg.

Name

Land

Elo

Wtg1

Wtg2

1

IM Kalegin Evgenij

RUS

2424

5,5

26,5

2

Carli Carlo

ITA

2053

5,5

24,5

3

Vezzani Stefano

ITA

2127

4,5

27,0

4

FM Lumachi Gabriele

ITA

2237

4,5

26,5

5

Mameli Gianluca

ITA

2080

4,5

21,5

6

Bernardi Ruben

ITA

2189

4,5

20,0

7

Paler Adrian

ITA

2151

4,0

27,5

8

Difronzo Andrea

ITA

2238

4,0

27,0

9

Zenari Marco

ITA

2152

4,0

24,5

10

Dobboletta Alex

ITA

2123

3,5

25,0

 

20 Teilnehmer

 

 

 

 

 

Open C: Endstand nach sieben Runden:

Rg.

Name

Land

Elo

Wtg1

Wtg2

1

Frescura Davide

ITA

1594

6,0

26,0

2

Antolini Aldo

ITA

1541

5,0

27,5

3

Rusanov Ernest

ITA

1337

5,0

27,0

4

Mai Daniele

ITA

1422

5,0

24,5

5

Bortolotti Alessandro

ITA

1565

5,0

24,0

6

Giacchino Claudio

ITA

1591

4,5

29,0

7

Scagliarini Gennaro

ITA

1576

4,5

26,0

 

Goroshkov Mikhail

RUS

1348

4,5

26,0

9

Pasin Danilo

ITA

1386

4,5

23,0

 

weiters:

 

 

 

 

15

Kofler Albin Ernst

ITA

1587

4,0

22,0

 

38 Teilnehmer