Veranstaltungen in Südtirol 2018

Kaltern

E

Spornberger-Brüder verpassen einen Doppelsieg

A

03.04.2018 Der Grieser FM Max Spornberger hat dank einer überzeugenden Leistung hochverdient das 33. Kalterer Osterturnier gewonnen. Er gewann mit acht Punkten vor dem heranstürmenden IM Alexander Bertagnolli, der in der letzten Runde eine nicht unbedeutende Rolle beim Turnierausgang spielte, indem er den Spornberger-Brüder einen Doppelsieg vermasselte.

Organisator Gerhard Bertagnolli kann zufrieden die Hände warmreiben. Mit 95 Teilnehmern, darunter zwei IM und fünf FM, wurde die Beteiligung des Vorjahres deutlich übertroffen. Die Setzliste führte IM Alexander Bertagnolli als turmhoher Favorit an.

Den besten Start hatte zunächst FM Andre Spornberger, der als einziger Spieler die ersten sechs Runden als Sieger beendete. Dabei hatte er unter anderem FM Valerio Luciani, FM Siegfried Neuschmied und Stephan Moroder bezwungen. Eine Runde später kam es an der Spitze zum Zusammenschluss, nachdem Andre Spornberger gegen Michael Seebacher remisierte und Max Spornberger FM Carlo Micheli das Nachsehen gab. Die Spornbergers führten nun gemeinsam mit 6,5 Punkten vor Seebacher (6), gefolgt von fünf weiteren Spielern mit 5,5 Punkten, darunter Alexander Bertagnolli, der nach einem Remis gegen Markus Thurner in der zweiten und einer Niederlage gegen Seebacher in der vierten Runde frühzeitig einen Rückstand hatte und nun eine Aufholjagd einleitete.

Dann waren die Spornbergers am ersten Brett unter sich. Sie trennten sich remis. Damit verteidigten die beiden ihre Führung, da auch das Spiel am Nebenbrett zwischen Moroder und Seebacher mit der Punktteilung endete. Auf den nächsten Brettern setzte Bertagnolli seinen Siegeszug weiter. Er schlug Marco Vincenzi aus Modena. Im Kampf um einen Spitzenplatz war jetzt auch der Algunder Christoph Wieser involviert, nach dem er gegen FM Neuschmied die Oberhand behielt.

In der letzten Runde bekam es Wieser mit Max Spornberger zu tun. Der Grieser setzte sich durch und stand nun bei Quote acht. Am ersten Brett kämpfte Andre Spornberger um den Turniersieg, womit ein Doppelsieg für die Spornbergers möglich gewesen wäre. Bertagnolli hatte aber etwas dagegen und sicherte sich den Punkt, was für ihn den alleinigen zweiten Platz und für Max Spornberger den Turniersieg bedeutete. Für Seebacher eröffneten die Ergebnisse auf den vorderen Brettern die Möglichkeit auf den dritten Platz. Dazu hätte er gegen Gabriele Moser gewinnen müssen, er musste sich aber mit der Punktteilung zufrienden geben. Der dritte Rang ging desalb an Andre Spornberger, und der Tag war entschieden.

Rekordsieger Rainer Demetz erzielte sieben Punkte, was nach Wertung den fünften Rang ergab. FM Carlo Micheli vom Landesmeister Deutschnofen musste sich mit Rang neun begnügen, Vorjahressieger IM Josko Mukic kam über Rang zwölf nicht hinaus.

Als bester U16-Spieler ging Andreas Florian von der SG Kaltern/Tramin hervor, beste Spielerin war Camen Lantschner vom SK Steinegg/Raiffeisen.

 

33. Kalterer Osterturnier 2018

am 2. April in Kaltern

 

Endstand nach 9 Runden:

Rg.

Tit.

Name

Elo

Verein

Pkte

BH

1

FM

Spornberger Maximilian

2265

Gries

8,0

47,5

2

IM

Bertagnolli Alexander

2404

Kaltern/Tramin

7,5

48,0

3

FM

Spornberger Andre

2279

Gries

7,0

51,5

4

 

Seebacher Michael

1958

Klausen

7,0

50,5

5

 

Demetz Rainer

2187

Gröden

7,0

44,0

6

 

Moroder Stephan

2160

Richter/Lask

6,5

49,5

7

 

Wieser Christoph

1805

Algund

6,5

48,5

8

 

Vincenzi Marco

2062

Modena

6,5

47,5

9

FM

Micheli Carlo

2235

Deutschnofen

6,5

47,0

10

 

Sader Michael

2111

Brixen/Milland

6,5

45,0

 

 

95 Spieler

 

 

 

 

 

Alle Details auf Chess-Results

 

  13. Bozner Open

E

 Nicholas Paltrineri wird zum „Wiederholungstäter“

A

05.02.2018  Nach drei Tagen und fünf gespielten Runden steht der Sieger der 13. Bozner Open fest: FM Nicholas Paltrinieri setzte sich in der letzten Runde als einziger Spieler der dreiköpfigen Führungsgruppe durch und feierte mit 4,5 Punkten einen Soloerfolg. Es war nach 2013 der zweite Turniersieg in Bozen.

Die Schlacht ist geschlagen, das 13. Bozner Open ist Geschichte. Es brachte dem Veranstalter aber nicht den erhofften und lange für möglich gehaltenen Teilnehmerrekord. Der wurde knapp verpasst. Waren es im Vorjahr 107 Spieler, so gaben sich jetzt 106 Schachfreunde die Klinke in die Hand. Diese kamen aus insgesamt sieben Nationen. Auch das Niveau ist etwas gesunken. Brachten die zehn besten Spieler im Vorjahr einen Durchschnitt von 2.280 Punkten mit in den Turniersaal, so waren es in diesem Jahr 2.231 Punkte. Trotzdem: Der Veranstalter dürfte sich am Ende des Turniers zufrieden die Hände warmreiben.

Das kann auch FM Nicholas Paltrinieri, der nach 2013 zum zweiten Mal dieses Turnier gewann. Er lag vor der Schlußrunde zusammen mit Boris Begelman (Russland) und dem erst 16-jährigen Schachmeister Leonardo Loiacono in Führung. Die Auslosung paarte letzteren gegen Marco Lezzerini. Sie trennten sich remis. Paltrinieri bekam es mit Begelman zu tun. Ein Remis hätte dem Kalterer zum Turniersieg reichen können. Doch wer weiß das schon beim Rundenbeginn. Begelman wählte eine Eröffnung, über die theoretisch wenig bekannt ist. Nach einigen Zügen kam eine sehr unübersichtliche Stellung auf das Brett, die jedes Ergebnis möglich gemacht hätte. Dann überlegte Begelmann an einem Zug 40 Minuten lang und verbrauchte so viel Bedenkzeit. Inzwischen hatte Paltrinieri die Stellung verstanden und fühlte sich wohl. Obwohl ihm noch ein Fehler unterlief, hatte dies keine Folgen, den Begelman war in Zeitnot und konnte keinen Nutzen aus dem Fehler ziehen. Schließlich konnte Paltrinieri die Partie mit einer Kombination und einem Damenopfer beenden. Begelman, dem ein Figurenverlust drohte, konnte nur noch gratulieren: zum Partiesieg und zum Turniergewinn.

Hinter Paltrinieri folgt ein Trio mit je vier Punkten. Nach Wertung erzielte FM Max Spornberger den zweiten Platz vor Leonardo Loiacono. Atto Billio blieb Rang vier. Die Gruppe der Spieler mit 3,5 Punkten wird von FM Andre Spornberger und FM Francesco Seresin angeführt. Nicht auf Touren kam der Sieger des Jahres 2016, FM Carlo Micheli, der über Rang 20 nicht hinauskam.

Als Sieger darf sich auch der Steinegger Martin Pichler sehen, der bei diesem Turnier ohne Frage den Vogel abgeschossen hat. Als Nummer 46 von 47 Spielern gestartet holte er in den ersten drei Runden 2,5 Punkte, am Schlusstag schien er aber sein Pulver verschossen zu haben und kassierte zwei Niederlagen. Der 32-jährige, der hier eine Performance von 2109 Punkten erzielte, kann jetzt mit einer hohen FIDE-Elozahl und dem Titel eines italienischen Meisterkandidaten rechnen. Günther Schgaguler verriet, dass man ihm dieses Ergebnis durchaus zugetraut hat.  „Wir sind nicht unbedingt überascht. Martin hat bei einem internen Turnier gezeigt, dass er mit Stefan Engl und auf diesem Niveau mithalten kann.“

Einen Südtiroler Sieg gab es im B-Open. Dort triumphierte der Meraner Mikhail Zuev mit 4,5 Punkten. Mit Niccolò Casadio und Alexander Benvenuto klassierten sich zwei weitere Südtiroler unter den besten Zehn.

Das zum ersten Mal ausgerichtete C-Open endete mit dem Sieg der Elofavoritin Tanja Donini. Sie gab in der Entscheidung dem Eppaner Francesco Arato das Nachsehen, der sich mit dem zweiten Rang trösten konnte. Stark aufgespielt hat die Grödnerin Christina Perathoner, die nach drei Siegen in Folge Fünfte wurde.

Ergebnisse, Paarungen und Tabellen

 

  13. Bozner Open

E

 Zu dritt geht’s in die finale Runde

A

04.02.2018  Die vierte Runde des Bozner Opens brachte die Spitze zusammen. Mit FM Nicholas Paltrinieri, Leonardo Laiacono und Boris Begelmann spielt ein Trio in der letzten Runde um den Turniersieg. 

4. Runde: Der nach drei Runden alleine führende FM Nicholas Paltrinieri remisiert am ersten Brett mit den weißen Steinen gegen den noch amtierenden Landesmeister FM Andre Spornberger. Davon nicht profitieren konnten FM Francesco Seresin und FM Max Spornberger, die sich auf Brett zwei ebenfalls remis trennten. Die Chancen, zur führenden Punktgruppe aufzusteigen, nutzten andere. Boris Begelman setzte dem Höhenflug von Martin Pichler ein Ende, und Leonardo Loiacono setzte sich gegen Alberto Perino durch.

Hinter dem führenden Trio, das aus Paltrinieri, Leonardo Laiacono und Begelman besteht, folgen acht Spieler mit einen halben Punkt weniger.

Mikhail Zuev hat sich im B-Open alleine an die Spitze gesetzt. Er gewann auch die vierte Runde und führt mit „weißer Weste“ das Teilnehmerfeld an.

Im C-Open hat Georg-Helmuth Gugler die Führung abgeben müssen. Er verlor gegen Tanja Donini, die jetzt mit Francesco Arato die Ranglistenspitze teilt. Im direkten Duell spielen die beiden um den Turniersieg.

  13. Bozner Open

E

 Paltrinieri vorne, Pichler überrascht weiter

A

04.02.2018  Nach drei Runden des A-Opens von Bozen hat sich FM Nicholas Paltrinieri vom Feld abgesetzt. Er führt als einziger Spieler mit einer „weißen Weste“ die Rangliste an.

2. Runde: 22 Spieler haben die erste Runde des A-Opens mit einem Sieg begonnen, folglich werden diese jetzt gegeneinander gepaart. Von diesen elf Begegnungen vier mit einer Punktteilung, wobei Martin Pichler mit dem Remis gegen Giuseppe Voltolini für das nächste beachtenswerte Resultat sorgte. Remis endeten auch die Partien Zuchelli gegen FM Max Spornberger, Billio gegen FM Seresin und De Vita gegen Lezzerini. Sieben Partien endeten mit einer Entscheidung, sodass jetzt FM Andre Spornberger, Leonardo und Antonio Loiacono, der frisch gebackene Trientner Landesmeister Alberto Perino, FM Nicholas Paltrinieri, Boris Begelmann und Davide Olivetti mit zwei Punkten vorne liegen.

3. Runde: Drei Runden sind jetzt gespielt. Nach dem Sieg mit den schwarzen Steinen gegen Davide Olivetti hat FM Nicholas Paltrinieri eine weiße Weste aufzuweisen. Die anderen Spieler aus der Spitzengruppe mussten Federn lassen: Antonio Loiacono verlor gegen FM Max Spornberger, FM Andre Spornberger gegen Leonardo Loiacono endete so wie  Alberto Perino gegen Boris Begelmann remis. Hinter FM Paltrinieri folgt nun eine siebenköpfige Gruppe mit je 2,5 Punkten, wobei einer nicht so recht hineinpassen will: Martin Pichler. Der Steinegger, die Nummer 46 der Setzliste, scheint sich bei diesem Turnier wie pudelwohl wie ein Fisch im Wasser zu fühlen und holte auf Kosten von Massimo Zucchelli den nächsten Punkt.

Im B-Open hat sich eine vierköpfige Spitzengruppe mit je drei Punkten gebildet, darunter der Meraner Mikhail Zuev und Alexander Benvenuto vom ASD Arci Scacchi.

Georg-Helmuth Gugler erfreut sich im erstmalig ausgerichteten C-Open an einer Soloführung. Auch er hat alle drei Partien gewonnen.

Ergebnisse, Paarungen und Tabellen

 

 

  13. Bozner Open

E

 Auftakt mit Überraschungen

A

03.02.2018  Gestern Nachmittag haben 47 Spieler den Kampf beim A-Turnier des 13. Bozner Opens aufgenommen. Im Starterfeld befinden sich fünf FM, darunter vier aus Südtirol. Angeführt wird die Setzliste von Andre Spornberger. Nicht alle favorisierten Spieler haben den gestrigen Auftakt mit heiler Haut überstanden.

Für FM Carlo Micheli beginnt das Turnier nach der ersten Runde praktisch bei Null. Der Sieger des Jahres 2016 büsste die Chancen auf einen Turniersieg mit einer Niederlage gegen  den für den ASD Arci Scacchi spielenden Gabriele Moser ein. Eine Überraschung gelang auch der SSB-Jugendkoordinatorin Carmen Lantschner. Die Steineggerin heimste den vollen Punkt auf Kosten ihres Vereinskollegen Stefan Engl ein. Ein anderer Steinegger sorgte ebenfalls für einen Aussenseitersieg. Er gab Reinhard Seebacher das Nachsehen.

Ergebnisse, Paarungen und Tabellen