Veranstaltungen in Südtirol 2017

Bozen

E

Gegen die Topspieler war kein Kraut gewachsen

A

30.11.2017 Aus mehreren Gründen kann Herbert Großrubatscher zufrieden die Hände reiben. Außer dass die Jubiläumsveranstaltung des Bozner Blindenschachturniers mit einer Rekordbeteiligung über die Bühne ging  konnte sich der Organisator über eine gute Platzierung freuen. 

Aus Anlass der 25. Austragung dieses Turniers investierte Herbert Großrubatscher viel Energie. Er suchte den Kontakt zu sämtlichen Ländern in Europa und Asien, was dazu führte, dass großes Interesse an einer Teilnahme bestand. Wenngleich es einige Absagen in letzter Sekunde gab, so fanden sich doch 26 Spieler aus fünf Nationen im Blindenzentrum St. Raphael ein, darunter auch Oliver Müller, frisch gebackener internationaler Meister, der als Topfavorit die Setzliste anführte.

Erstmals in der Teilnehmerliste war eine Spielerin aus Norwegen. Die Teilnahme von Kari Engan bedeutet für die Turnierchronik ein Novum, ist sie nicht nur stark sehbehindert, sonder auch noch hörgeschädigt, weshalb ihr während der Partien zwei Dolmetscher behilflich waren.

Der Durchführungsmodus des Turniers ist bereits mehrfach geprobt worden. Den Teilnehmern stand für jede Partie eine Stunde Bedenkzeit zur Verfügung, an den vier Turniertagen standen acht Runden auf dem Programm. Schachmeister Fritz Prosser sorgte einmal mehr als Freund, Helfer und Spielleiter für die Einhaltung der Spielregeln.

Er konnte auch einem neuen Sieger gratulieren. Nicht der favorisierte Müller gewann den Wettbewerb, den Turniersieg trug Alexander Schneider davon. In einer spannenden Partie gelang es ihm, Müller zu schlagen, worauf er nichts mehr anbrennen ließ und mit 7,5 Punkten souverän gewann. Oliver Müller musste sich am Ende mit dem dritten Rang zufrieden geben. Vor ihm platzierte sich Mirko Eichstädt als Zweiter, der den Dreifacherfolg der deutschen Spieler komplett machte.

Dass gegen dieses Trio kein Kraut gewachsen war, macht ein Blick auf die Abschlussrangliste deutlich, klafft zwischen Rang drei und Rang vier doch eine Lücke von anderthalb Punkten. Hinter den deutschen Topspielern holte sich erfreulicherweise Herbert Großrubatscher den vierten Rang. Wie es scheint, konnte er die Aufgaben des Organisators und des Spielers gut unter einen Hut bringen.

Hartmut Kautzky, der Vorjahressieger, beendete das Turnier auf dem fünften Platz.

Im Teilnehmerfeld befanden sich neben Großrubatscher drei weitere Südtiroler. Sie mussten sich jedoch mit Platzierungen im hinteren Feld zufrieden geben.

Der Organisator bedankt sich beim ASV Südtiroler Schachbund und dem Blindenzentrum St. Raphael für die Unterstützung und dem Land Südtirol für das Sponsoring.

 

  

Links im Bild die norwegische Teilnehmerin Kari Engan. Rechts das Siegerfoto mit Spielleiter Fritz Prosser, Oliver Müller, Alexander Schneider und Mirko Eichstädt (v. l. n. r.)

 

25. internationales Blindenschachturnier 2017

vom 23. bis 26. November 2017

 

Endstand nach acht Runden:

Rg.

Name

Fed

Elo

P

BH

1.

Alexander Schneider

GER

2084

7,5

39,5

2.

Mirko Eichstädt

GER

2138

7,0

37,5

3.

Oliver Müller

GER

2261

6,5

40,0

4.

Herbert Großrubatscher

ITA

1847

5,0

35,0

5.

Hartmut Kauzky

AUT

2002

4,5

41,5

6.

Reinhard Niehaus

GER

1658

4,5

36,5

7.

Andreas Illic

GER

2009

4,5

36,0

8.

Gerhard Zipko

AUT

1702

4,0

41,5

9.

Rainer Fexa

AUT

1803

4,0

38,0

10.

Rudi Angerer

AUT

1435

4,0

33,5

 

weiters:

 

 

 

 

19.

Manfred Perfler

ITA

1601

3,5

29,5

23.

Nikolaus Fischnaller

ITA

1200

3,0

24,5

25.

Katrin Joris

ITA

1200

2,0

27,0

Veranstaltungen in Südtirol

E

Turniere in Bruneck und Tramin

A

23.11.2017 Hier zwei Tipps für Freunde des Schachspiels mit wenig Bedenkzeit. Im Rahmen der „Puschtra Chess Tour“ richtet der SSV Bruneck morgen Freitag die zweite Runde aus. Gespielt wird mit zehn Minuten Bedenkzeit. Am Sonntag, den 12. Dezember findet auf Schloss Rechtenthal (im Bild) das Halbblitz-Turnier des SC Tramin statt. Interessierte sollen sich auf Bitten der Organisatoren rechtzeitig anmelden und so ihren Platz sichern. Infos und Ausschreibungen zu beiden Turnieren im Kalender.

Veranstaltung

E

Ein Turnier wird 25 Jahre alt

A

20.11.2017   Weder eine Etappe des Jugend-GP noch ein Spieltag der laufenden SMM stehen in Kürze auf dem Programm. Jetzt geht die Rede über ein Schachturnier, welches hierzulande ohne viel Tamtam über die Bühne geht und trotzdem immer wieder eine Erwähnung wert ist. Gemeint ist das internationale Schachturnier der BSSG Bozen unter der Leitung von Herbert Großrubatscher.

Und der feiert mit der diesjährigen Ausrichtung sogar ein Jubiläum, findet diese Veranstaltung in diesem Jahr doch zum 25. Mal statt. Dafür hat Großrubatscher keine Mühe gescheut, ein attraktives Teilnehmerfeld auf die Beine zu stellen, wenngleich bei den Bemühungen nicht alles nach Wunsch verlaufen ist.

Unter dem Strich haben 28 Spieler ihre Teilnahme zugesagt. Diese kommen aus Italien, Österreich, Deutschland, Slovenien, Belgien und Norwegen. Somit deutet alles auf eine neue Rekordbeteiligung hin. Besonders stolz ist Großrubatscher auf die Verpflichtung von IM Oliver Müller und Mirko Eichstedt, welche die ersten beiden Bretter der deutschen Olympiamannschaft besetzen.

Auch aus Südtirol werden Teilnehmer erwartet. Neben dem Organisator, der zwei Mal Italienmeister der Sehbehinderten war, spielen auch Nikolaus Fischnaller, Manfred Perfler und Katrin Joris mit.

Gespielt wird im Blindenzentrum St. Raphael ab diesem Donnerstag, den 24. November 2017 bis Sonntag, auf dem Programm stehen acht Runden mit einer Bedenkzeit von einer Stunde pro Spieler.

Hier die Spieltermine für diejenigen, die Interesse haben, den Denksportlern bei der „Arbeit“ zuzuschauen (was man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte!):

Donnerstag: 16 und 20 Uhr. Freitag: 9 Uhr, 16 Uhr und 20 Uhr, Samstag: 16 Uhr und 20 Uhr, Sonntag: 8.30 Uhr.

 

2. Kaltern-Trophy

E

Mit der Quantität ging es deutlich nach oben

A

02.11.2017  Gerade einmal 17 Jahre ist er alt, der Sieger der zweiten Auflage der Kaltern-Trophy. Giorgio Belli aus Udine gewann das Turnier im Puntay-Keller souverän mit 4,5 Punkten vor FM Nicholas Paltrinieri (im Bild).

Möglicherweise fiel die Turnierentscheidung bereits in der dritten Runde, als Belli im „Gipfeltreffen“ der beiden besten Spieler der Setzliste die Nummer eins, FM Nicholas Paltrinieri mit den schwarzen Steinen das Nachsehen gab. Nachdem er auch das vierte Spiel gewann, lag er mit einem Punkt Vorsprung schon deutlich in Führung. Im letzten Spiel ließ er sich den Turniersieg nicht mehr nehmen. Den sicherte er sich mit einem Remis ab.

Hinter Belli konnte sich Nicholas Paltrinieri den zweiten Platz sichern. Am letzten Turniertag zeigte er sich von der Niederlage gegen den Turniersieger gut erholt und bezwang zuerst Michael Seebacher und dann Giuseppe Tencati. Rang drei ging an Oleg Maltsev aus Russland.

Mit 88 Teilnehmern wurde die Beteiligung des Vorjahres klar überboten. Rückläufig war aber die Anzahl der Titelträger ging zurück. Waren es bei der Premiere im Vorjahr noch deren fünf, so waren es heuer nur drei. Wobei es aber zahlreiche Absagen gab.

Den Sieg im B-Open ging an Andrea Bisaro. Als Dritter führt Alex Unterkofler eine vierköpfige Gruppe von Südtirolern auf den Plätzen drei bis sechs an.

 

2. Kaltern-Trophy 2017

vom 27. bis 29. Oktober 2017

 

Endstand Open A nach fünf Runden:

Rg.

Name

Elo

FED

Pkte

BH

1

FM Belli Giorgio

2208

ITA

4,5

13,0

2

FM Paltrinieri Nicholas

2295

ITA

4,0

12,5

3

Maltsev Oleg V.

2060

RUS

4,0

10,5

4

Migliorini Matteo

2175

ITA

3,5

14,5

5

Bevilacqua Maurizio

2093

ITA

3,5

12,5

6

Seebacher Reinhard

1954

AUT

3,5

11,0

7

Voltolini Giuseppe

2152

ITA

3,5

10,5

8

Tirelli Mauro

2182

ITA

3,0

14,5

9

Tencati Giuseppe

2094

ITA

3,0

13,5

10

Hoebarth Guenter

1949

AUT

3,0

13,0

11

FM Seresin Francesco

2195

ITA

3,0

12,0

12

Rubini Alessandro

1946

ITA

3,0

12,0

13

Gerola Fausto

2181

ITA

3,0

10,0

14

Waldner Mirko

2068

ITA

3,0

9,0

15

Seebacher Michael

2067

ITA

2,5

14,0

16

Comai Samuele

1890

ITA

2,5

12,5

17

Zucchelli Massimo

2108

ITA

2,5

11,5

18

Bonade Massimo

2125

ITA

2,5

11,5

19

Pojer Romeo

2108

ITA

2,5

11,0

20

Nemetz Markus

1951

AUT

2,5

10,5

21

Moser Gabriele

1885

ITA

2,5

10,0

22

Panjkovic Aleksandar

2130

ITA

2,5

10,0

23

Thurner Markus

2009

ITA

2,5

9,5

24

Kwossek Georg

2038

GER

2,5

9,0

25

Pedoni Lorenzo

2026

ITA

2,0

11,0

26

Bardone Lorenzo

2129

ITA

2,0

10,5

27

Buglisi Massimo

1930

ITA

2,0

10,0

28

Mikolajewski Armin

2038

GER

2,0

10,0

29

Schmuki Roman

2038

SUI

2,0

10,0

30

Niederstaetter Harald

2005

ITA

1,5

11,5

31

Walter Gerhard

2086

AUT

1,5

11,5

32

De Nisi Roberta

1838

ITA

1,5

11,0

33

Cancian Loris

1878

ITA

1,5

10,5

34

Bernard Federico

1823

ITA

1,5

10,0

35

Baerthel Klaus

1890

GER

1,5

10,0

36

Johansson Lennart B

1935

SWE

1,5

7,0

37

Viola Enrico

1878

ITA

1,0

9,0

 

Endstand Open B nach fünf Runden:

Rg.

Name

Elo

FED

Pkte

BH

1

Bisaro Andrea

1729

ITA

4,5

15,5

2

Ciani Davide

1745

ITA

4,5

13,5

3

Unterkofler Alex

1775

ITA

4,0

13,5

4

Dejori David

1728

ITA

4,0

12,5

5

Sigmund Ingenuin

1702

ITA

4,0

10,0

6

Thaler Elmar

1800

ITA

3,5

13,5

7

Zanin Luca

1690

ITA

3,5

12,5

8

Kofler Albin

1600

ITA

3,5

11,0

9

Casadio Niccolo`

1541

ITA

3,5

10,5

10

Lantschner Carmen

1698

ITA

3,5

9,0

11

Dallaglio Giovanni

1836

ITA

3,0

15,0

12

Perino Alberto

1880

ITA

3,0

14,0

13

Slacik Johann

1785

AUT

3,0

12,5

14

Conati Kevin

1531

ITA

3,0

12,0

15

Cortese Lina

1641

ITA

3,0

12,0

16

Steinegger Egon

1628

ITA

3,0

11,5

17

Sinner Armin

1709

ITA

3,0

11,0

18

Gasparro Antonio

1651

ITA

3,0

11,0

19

Kuespert Erwin

1868

GER

3,0

10,5

20

Zuev Mikhail

1492

ITA

3,0

9,5

21

Menon Michele

1678

ITA

3,0

9,5

22

Auer Max

1354

AUT

3,0

9,0

23

Sparber Werner

1784

ITA

3,0

9,0

24

Pfeifhofer Helmut

1600

ITA

3,0

9,0

25

Perricone Michele

1592

ITA

2,5

12,5

26

Donini Tanja

1321

ITA

2,5

12,5

27

Maechler Frank

1840

GER

2,5

12,0

28

Stuiber Wilhelm

1842

GER

2,5

11,0

29

Pedrazzi Paolo

1468

ITA

2,5

9,0

30

Bighin Marco

1578

ITA

2,5

8,5

31

Feichter Matthias

1631

ITA

2,0

14,5

32

Hofer Alois

1817

ITA

2,0

13,0

33

Schrott Franz

1459

ITA

2,0

12,5

34

Mastrostefano Dante

1524

ITA

2,0

12,0

35

Paoli Giacomo

1748

ITA

2,0

11,0

36

Molinelli Luigi

1271

ITA

2,0

11,0

37

Florian Andreas

1551

ITA

2,0

10,5

38

Saxl Alexander

1503

ITA

2,0

10,5

39

Licandro Michele

1447

ITA

2,0

10,0

40

Walch Lukas

1365

ITA

2,0

9,0

41

Paoli Luigino

1521

ITA

1,5

13,5

42

Bellomo Mario

1440

ITA

1,5

12,0

43

Obcemane V. Michele

1440

ITA

1,5

11,0

44

Hulinskyy Viktor

1440

ITA

1,0

12,0

45

Bonell Martin

1686

ITA

1,0

11,0

46

Piger Martin

1440

ITA

1,0

11,0

47

Pecchioli Valentina

1348

ITA

1,0

10,0

48

Raso Gabriel

1435

ITA

1,0

10,0

49

Sartore Pascal

1440

ITA

1,0

8,5

50

Perathoner Manuel

1440

ITA

0,0

10,5

51

Stuiber Ingeborg

1461

GER

0,0

10,5

Südtirol

E

Neue Turniere hat das Land

A

19.10.2017 Über mangelnde Spielgelegenheiten kann man sich hierzulande sicher nicht beklagen. Mit der Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft, dem Jugend-GP und dem Kalterer Open stehen die ersten Wettbewerbe in den Startlöchern. Auch der SSV Bruneck und der SC Tramin haben Turniere in ihrem Programm, wobei die Überetscher aus gutem Grund an Pauli Widmann (im Bild) erinnern.

Im umfangreichen Südtiroler Spiel- und Turnierkalender macht der Jugend-GP an diesem Wochenende in Ehrenburg den Auftakt. Am 27. Oktober beginnt  das fünfrundige Open im Rahmen der Kaltern-Trophy, zu dem noch Einschreibungen möglich sind.

Nur für Blinde und Sehbehinderte zugelassen ist eine Veranstaltung, die am 23. November in Bozen beginnt. Der Organisator, Herbert Großrubatscher, feiert mit der 25. Austragung dieses traditionellen Turniers ein Jubiläum. Mehr dazu folgt in Kürze in einem eigenen Beitrag.

Gleich drei Turniere richtet die Schachabteilung des SSV Bruneck aus. Vorgesehen sind sechsrundige Turniere mit zehn Minuten Bedenkzeit. Im Rahmen der „Puschtra Chess Tour“ findet am 3. November die erste Runde statt. Außerdem wird am 24. November und am 29. Dezember gespielt.

Unvergessen und daher in bester Erinnerung ist Südtiroler Schachfreunden der leider viel zu früh verstorbene Pauli Widmann (1955 – 2007). Dem Zahnarzt, der in seiner Praxis auch schon mal kurz in ein Hinterzimmer verschwunden ist um mit Gegnern in aller Welt Schach zu spielen, ist das Turnier gewidmet, mit dem der Schachclub Tramin das 50-jährige Jubiläum feiert. Austragungstermin dieser Veranstaltung ist der 10. Dezember.

Weitere Informationen und Ausschreibungen findet der Interessierte in der Rubrik

 

 

Bozner Open

E

Veranstalter plant vier Turniere ein

A

28.09.2017 Vom 2. bis 4. Februar 2018 steht das Bozner Open auf dem Programm. Es ist die 13. Austragung dieses Turniers. Der Veranstalter hat gestern die Ausschreibung auf der Homepage veröffentlicht und dabei verraten, dass vier Turniere geplant sind: Erstmals wird ein C-Open ausgetragen, darüber hinaus wird die Austragung eines U16-Turniers in Betracht gezogen. Falls die Teilnehmerzahl stimmt.

image001.png

Klausen

E

Basso verhindert Solomons Hattrick

A

28.08.2017 Ein Großmeister, drei internationale Meister und sechs FIDE-Meister kämpften am Sonntag  um den Sieg beim 41. Klausner Schnellschachturnier. Am Ende setzte sich der Elofavorit IM Pier Luigi Basso durch.

Trotz der Befürchtungen, das traditionelle Turnier in der Dürerstadt könnte durch das gleichzeitig stattfindende Turnier in Innsbruck einen Einbruch erleben, bestätigten sich - wenigstens vorerst - nicht. Immerhin fanden sich zehn Titelträger im Turniersaal von Klausen ein, und die gaben sich am Samstag Nachmittag keine Blöße, sich die Final-Qualifikation zu sichern und um das erste Preisgeld zu kämpfen.

Dieses konnte sich in den letzten beiden Jahren der südafrikanische GM Kenny Solomon sichern. Heuer gelang ihm das Vorhaben, das Turnier ein drittes Mal zu gewinnen, jedoch nicht. Seine 7,5 Punkte reichten aber immerhin für den zweiten Platz. Zum Sieger krönte sich der erst 20-jährige IM Pier Luigi Basso, der erst vor wenigen Tagen beim Open von Spilimbergo eine GM-Norm, seine zweite, erfüllte. Rang drei erzielte der zweifache Klausen-Sieger IM Milan Mrdja, der zum Turnierbeginn meinte,  es wäre wieder einmal an der Zeit, das Turnier zu gewinnen. Zuletzt gelang ihm der Turniersieg 1989.

Bester Südtiroler wurde FM Carlo Micheli. Mit der besten Buchholzwertung führt er eine elfköpfige Gruppe an, zu der u. a. Davide Olivetti (Arci, 8. Platz), Rekordsieger IM Klaus Klundt (9.) und die ehemaligen Sieger Michael Sader, Hans Fischer aus Deutschland und Sergio Simoli angehören.

Im B-Finale setzte sich Erich Laske durch. Mit acht Punkten setzte sich der Österreicher vor Michael Seebacher und Gianni de Vita durch.  Ein achtbares Ergebnis erzielte der junge Nachwuchsspieler des SC Wipptal Schach, Quentin Haller, der sich den zehnten Platz erspielte.

SSB-Präsdient Thomas Kolfer setzte sich hingegen im C-Finale durch. Mit sieben Punkten siegte er dank beserer Feinwertung vor Manfred Theussl aus Österreich und Roberto Giorgione.

 

41. internationales Klausner Schnellschachturnier 2017

vom 26. bis 27. April 2017

 

Finale A, Endstand nach 9 Runden:

Pos

Tit

Nome

FED

Elo

P

BH

1

IM

Basso Pierluigi

ITA

2434

8,0

44,5

2

GM

Solomon Kenny

RSA

2398

7,5

44,0

3

IM

Mrdja Milan

CRO

2342

6,5

45,0

4

FM

Hoepfl Thomas

GER

2276

6,0

44,5

5

FM

Parp Alberto

ITA

2275

6,5

43,0

6

FM

Benda Herbert

AUT

2252

5,5

39,0

7

FM

Micheli Carlo

ITA

2221

4,5

46,5

8

 

Olivertti Davide

ITA

2159

4,5

43,5

9

IM

Klundt Klaus

GER

2302

4,5

42,5

10

FM

Dappiano Andrea

ITA

2191

4,5

32,0

 

 

Weiters:

 

 

 

 

11

 

Sader Michael

ITA

2228

4,5

41,5

18

FM

Schacher Gerd

ITA

2344

4,0

34,0

21

 

Seebacher Reinhard

ITA

1954

2,5

32,0

 

 

24 Teilnehmer

 

 

 

 

 

Finale B, Endstand nach 9 Runden:

Pos

Nome

FED

Elo

P

BH

1

Laske Erich

AUT

2072

8,0

44,0

2

Seebacher Michael

ITA

2067

7,5

43,5

3

De Vita Gianni

ITA

2052

6,0

42,5

4

Billio Atto

ITA

2081

6,0

41,5

5

Forer Erich

ITA

1814

5,5

44,5

6

Langwieser Alexander

AUT

2049

5,5

42,5

7

Matei Cristian

ITA

1745

5,5

35,0

8

Reiners Michael

GER

1800

5,0

35,5

9

Martin Rudi

GER

1800

5,0

32,5

10

Haller Quentin

ITA

1339

4,5

46,0

 

weiters:

 

 

 

 

15

Zuev Mikhail

ITA

1492

4,0

38,0

23

Klammer Ferdinand

ITA

1500

2,5

30,0

 

24 Teilnehmer

 

 

 

 

 

Finale C, Endstand nach 9 Runden:

Pos

Nome

FED

Elo

P

BH

1

Kofler Thomas

ITA

2025

7,0

46,0

2

Theussl Manfred

AUT

1965

7,0

44,0

3

Giorgione Roberto

ITA

1505

6,5

46,5

4

Sander Rolf

GER

2019

6,5

43,5

5

Gampersberger Herbert

AUT

1970

6,0

48,0

6

Stuhler Josef

GER

1900

6,0

44,5

7

Matei Bogdan Stefan

ITA

1897

5,5

40,5

8

Sigmund Ingenuin

ITA

1714

5,0

44,5

9

Matei Cristian Mihai

ITA

1827

5,0

44 5

10

Schastok Erwin

GER

1700

5,0

41,0

 

weiters:

 

 

 

 

12

Saxl Alexander

ITA

1616

5,0

36,0

15

Schrott Franz

ITA

1459

4,5

38,5

22

Anrather Eva

ITA

1616

3,0

33,5

24

Sartore Pascal

ITA

 

3,0

33,0

25

Rabensteiner Christian

ITA

1500

2,5

31,5

26

Niederstätter Rosa

ITA

1700

2,0

29,0

27

Steger Andreas

ITA

1584

1,5

33,5

 

28 Teilnehmer

 

 

 

 

Kaltern

E

Sein vierter Turniersieg beim Osterturnier

A

mukicjosko6.jpg18.04.2017  82 Spieler bestritten am Ostermontag das traditionelle Osterturnier, welches der SC Kaltern seit 32 Jahren organisiert. Als Sieger konnte sich IM Josko Mukic feiern lassen.

Zuletzt gewann der für Steinegg spielende internationale Meister das Turnier im Jahre 2011. Damals musste er acht Punkte haben, um Solosieger zu werden. Bei der jüngsten Austragung reichten ihm 7,5 Zähler.

Nach sechs Runden lagen neun Spieler mit je fünf Punkten vorne. Eine Runde später blieben von der Führungsgruppe noch zwei Spieler übrig, nachdem FM Carlo Micheli am ersten Brett gegen IM Alexander Bertagnolli gewann und Mukic am dritten Brett FM Andre Spornberger das Nachsehen gab. Michael Sader und Rainer Demetz trennten sich mit den weißen Steinen von FM Max Spornberger und Davide Olivetti mit einer Punktteilung. So kam es in der achten Runde zum Aufeinandertreffen zwischen Mukic und Micheli, während fünf Spieler mit einem halben Zähler weniger auf der Lauer lag. Von diesem Quintett konnte sich jedoch nur Rainer Demetz durchsetzen, während gleichzeitig am ersten Brett Mukic mit den schwarzen Steinen den Punkt gegen Micheli abräumte. Der IM aus Kroatien ging nun mit einem halben Zähler Vorsprung in die letzte Runde, in der er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ. Mit einer Punktteilung gegen Demetz sicherte er sich seinen vierten Sieg in Kaltern nach 1998, 2006 und 2011.

Zu Demetz konnte Micheli nach Punkten mit einem Sieg über Sader aufschließen. Diese Möglichkeit ließen IM Bertagnolli und FM Andre Spornberger liegen. Sie spielten auf dem zweiten Brett remis. Micheli wurde dank besserer Wertung vor Demetz Zweiter. Dahinter folgen auf den Plätzen vier bis elf nicht weniger als acht Spieler mit jeweils 6,5 Punkten, darunter die Titelträger FM Andre und Max Spornberger und IM Alexander Bertagnolli.

 

32. Kalterer Osterturnier 2017

am 17. April 2017

 

Endstand nach 9 Runden:

Rg.

Tit

Name

Elo

FED

Pkte

BH

1

IM

Mukic Josko

2264

CRO

7,5

49,0

2

FM

Micheli Carlo

2240

ITA

7,0

47,0

3

 

Demetz Rainer

2173

ITA

7,0

44,0

4

 

Teutsch Alexander

2045

ITA

6,5

50,0

5

FM

Spornberger Andre

2190

ITA

6,5

49,0

6

FM

Spornberger Maximilian

2310

ITA

6,5

48,0

7

IM

Bertagnolli Alexander

2415

ITA

6,5

48,0

8

 

Billio Atto

2010

ITA

6,5

46,5

9

 

Olivetti Davide

2033

ITA

6,5

46,5

10

 

Paltrinieri Nicholas

2230

ITA

6,5

45,5

11

 

Grossi Christian

1761

ITA

6,5

42,0

12

 

Sader Michael

2116

ITA

6,0

49,5

13

 

Bevilacqua Maurizio

2045

ITA

6,0

43,5

14

 

Babinetz Rainer

1967

AUT

6,0

39,5

15

 

Vincenzi Marco

2088

ITA

6,0

39,0

16

 

Seebacher Reinhard

1898

ITA

5,5

46,5

17

 

Kapferer Romed

2100

AUT

5,5

44,0

18

 

Seebacher Michael

1904

ITA

5,5

42,5

19

 

Pichler Martin

1655

ITA

5,5

41,5

20

 

Jedinger Andreas

2124

AUT

5,5

41,0

21

 

De Vita Gianni

1969

ITA

5,5

40,0

22

 

Tonina Filippo

2021

ITA

5,5

40,0

23

 

Dejori David

1697

ITA

5,5

39,5

24

 

Buglisi Massimo

1925

ITA

5,5

38,0

25

 

Alush Morina

1302

ITA

5,5

37,0

26

 

Perino Alberto

1833

ITA

5,0

44,5

27

 

Dallaglio Giovanni

1862

ITA

5,0

43,5

28

 

Engl Stefan

2000

ITA

5,0

43,0

29

 

Matei Bogdan Stefan

1845

ITA

5,0

42,5

30

 

Sparber Werner

1749

ITA

5,0

42,0

31

 

Moser Gabriele

1822

ITA

5,0

41,5

32

 

Engl Alexander

1806

ITA

5,0

40,5

33

 

Matei Cristian

1978

ITA

5,0

40,0

34

 

De Bettin Sergio

1655

ITA

5,0

38,5

35

 

Steinegger Egon

1433

ITA

5,0

37,0

36

 

Gruber Martin

1706

ITA

5,0

36,5

37

 

Lantschner Alexander

1466

ITA

5,0

32,5

38

 

Mellauner Hartwig

1802

ITA

4,5

49,0

39

 

Gurschler Thomas

1822

ITA

4,5

41,0

40

 

Maier Fridolin

1678

ITA

4,5

38,5

41

 

Kasslatter Matthias

1400

ITA

4,5

38,0

42

 

Kofler Albin Ernst

1476

ITA

4,5

37,5

43

 

Goio Alessandro

1620

ITA

4,5

37,5

44

 

Pierini Edoardo

1399

ITA

4,5

34,5

45

 

Helfer Sieghard

1438

ITA

4,5

34,5

46

 

Obermüller Johann

1592

ITA

4,5

33,0

47

 

Feichter Matthias

1429

ITA

4,5

31,5

48

 

Giorgione Roberto

1494

ITA

4,0

41,0

49

 

Zöschg Herbert

1553

ITA

4,0

39,5

50

 

Grossi Stefano

1241

ITA

4,0

37,5

51

 

Comai Samuele

1822

ITA

4,0

37,5

52

 

Paltrinieri Mario

1408

ITA

4,0

37,5

53

 

Filosi Gianluigi

1574

ITA

4,0

32,5

54

 

Anrather Eva

1414

ITA

4,0

32,5

55

 

Seppi Alexander

1458

ITA

4,0

30,0

56

 

Ellemund Gabriel

1572

ITA

3,5

39,0

57

 

Gasteiger Josef

1382

ITA

3,5

38,0

58

 

Matei Cristian Mihai

1827

ITA

3,5

38,0

59

 

Lantschner Carmen

1580

ITA

3,5

37,5

60

 

Zambelli Walter

1408

ITA

3,5

37,0

61

 

Helfer August

1612

ITA

3,5

36,5

62

 

Langer Herbert

1572

AUT

3,5

36,0

63

 

Ungerer Albert

1461

AUT

3,5

35,0

64

 

Harrasser Jakob

1483

ITA

3,5

34,5

65

 

Saxl Alexander

1346

ITA

3,5

34,0

66

 

Scarabello Graziano

1446

ITA

3,5

31,5

67

 

Florian Andreas

1353

ITA

3,5

30,5

68

 

Maier Felix

1327

ITA

3,5

27,5

69

 

Delago Elisabeth

1359

ITA

3,0

31,5

70

 

Donini Tanja

1321

ITA

3,0

30,5

71

 

Sartore Pascal

1000

ITA

3,0

30,0

72

 

Herrnhofer Daniel

1057

ITA

3,0

28,5

73

 

Winding Felix

1000

ITA

3,0

28,0

74

 

Lantschner Arnold

1321

ITA

3,0

26,5

75

 

Leiter Harald

1000

ITA

3,0

25,5

76

 

Trach Thomas

1337

ENG

2,5

34,0

77

 

Arnold Hans

1504

ITA

2,5

32,5

78

 

Demetz Josef

1129

ITA

2,0

32,0

79

 

Piazza Alex

1000

ITA

2,0

28,0

80

 

Leiter Thomas

1000

ITA

2,0

25,0

81

 

Hulinskyy Viktor

1000

ITA

1,0

32,0

82

 

Bernardi Luciano

1221

ITA

1,0

27,5

 

 

 

 

 

 

 

Alle Details auf Chess-Results

 

Bozner Open

E

Die Siegertrophäe geht nach Serbien: GM Drazic der Sieger

A

drazicsinisa.jpg05.02.2017 Die zwölfte Auflage des Bozner Opens ist Geschichte. Und Geschichte machte dieses Turnier durch einen quantitativen und qualitativen Aufschwung auf jeden Fall. Aber eine besondere Geschichte ist auch das Ende des Turniers: Dem einzigen GM am Start, dem Serben Sinisa Drazic, gelang es, alle Partien für sich zu entscheiden. Und trotz des 100-Prozent-Ergebnisses zierte er die Ranglistenspitze nicht alleine…

Bei der 12. Auflage des Bozner Open des ASD Arci Scacchi ist das scheinbar Unmögliche eingetreten: Zwei Spieler beendeten das A-Open mit der vollen Punktausbeute. Auf der einen Seite GM Sinisa Drazic, mit 2391 Punkten der Elofavorit, auf der anderen der Grieser FM Andre Spornberger, der in der Endabrechnung hauchdünn das Nachsehen hatte.

Dass der zweifache Einlauf möglich war, zeichnete sich nach der vierten Runde ab, als sich mit Drazic, Andre Spornberger und Nicholas Paltrinieri mit jeweils vier Punkten vom Feld absetzen. Die Auslosung der fünften und letzten Runde führte am ersten Brett Paltrinieri und Drazic zusammen, am Nebenbrett bekam es Spornberger mit Thomas Bauer aus Österreich zu tun. Drazic und Spornberger ließen sich nach getaner Arbeit den fünften Punkt in die Turniertabelle eintragen, aber am Ende war es der Serbe, der den Wertungssieg mit einem halben Buchholzpunkt mehr davontrug.

Mit gleich einem Punkt Rückstand teilten sich vier Spieler die weiteren Ränge. Von diesem Quartett holte sich Paltrinieri verdient den dritten Gesamtrang. Nach Buchholzwertung am nächsten kam dem Kalterer der für den SC Lana spielende Norbert Pichler, der in diesem Turnier mit dem vierten Gesamtrang für eine faustdicke Überraschung sorgte, wobei er eine Leistung von fast 2.400 Elopunkten erreichte. Dahinter folgen Michael Seebacher, der nach seiner Auftaktniederlage gegen Norbert Pichler vier Sieg in Folge errang und FM Stefano Bonagura, der ebenfalls ein 100-Prozent-Ergebnis erzielte, aber eine Partie weniger spielte.

Die übrigen Titelträger gingen leer aus. Im beiden IM Vigilio Vuelban und Dusan Sekulich kamen über Rang 13 und 15 nicht hinaus, auch der Vorjahressieger FM Carlo Micheli war die Schlussrunden-Null gegen Pichler auf den 14 Rang zurück.

Im Feld der 56 Spieler des A-Opens mischten  insgesamt neun Titelträger mit (ein GM, zwei IM und sechs FM).

Den großen Erfolg des Turniers komplettierten die 51 Spieler des B-Opens. Auch dieses endete mit einem zweifachen Einlauf. Mit 4,5 Punkten und besserer Wertung ging der Sieg an Albin Kofler vom SC Lana vor Gabriel Ellemund vom SC Brixen/Milland, den man bereits jetzt als die Entdeckung der Saison bezeichnen kann. Groß aufgespielt haben die jungen Nachwuchskräfte Andreas Florian und Quentin Haller, die mit vier Punkten die Ränge drei und vier erzielten.

Als Schiedsrichter überwachten Gerhard Bertagnolli und Stefano Darigo den korrekten und ordnungsgemäßen Ablauf des Turniers.

Mit der Preisverteilung und dem Versprechen von Turnierdirektor Luca D’Ambrosio, auch im kommenden Jahr das Bozner Open auszurichten, kann das Kapitel „12. Turnier“ zur Geschichte hinzugefügt werden.

Ergebnisse bei Chess-Results

 

Jugend

E

Junioren-Landesmeisterschaft so stark wie nie

 

DSC_9305.JPG22.01.2017 Die diesjährige Landesmeisterschaft der Junioren fand in diesem Jahr in St. Ulrich statt. Die Teilnehmerzahl ging in Vergleich zum Vorjahr wieder nach oben, zu der erhofften Rekordbeteiligung kam es aber nicht. Dafür war das Turnier mit drei Meisterkandidaten ordentlich besetzt.

Die Setzliste führt der künftige FIDE-Meister Francesco Seresin an. Die Riege der beteiligten Südtiroler führte Davide Olivetti als Zweiter vor dem Titelverteidiger Michael Seebacher vom SC Klausen an. Alle drei begannen das Turnier mit Siegen, doch schon in der zweiten Runde gab es für Seebacher den ersten Rückschlag, nachdem er gegen Olivetti die Segel streichen musste. Das Los der dritten Runde brachte Olivetti gegen Seresin zusammen. Doch kaum hatte die Partie richtig begonnen, war sie auch schon vorbei, und Sersin meldete bei der Turnierleitung seinen dritten Punkt.

Beinahe kam es in der vierten Runde zu einer großen Überraschung. Die Brixner „Entdeckung“ Gabriel Ellemund spielte gegen Seresin groß auf und erreichte eine Gewinnstellung, aber bevor er die Ernte einfahren konnte, handelte er sich den Verlust durch Zeitüberschreitung ein. In der gleichen Runde setzte Michael Seebachers die angestrebte Titelverteidigung gegen Olivetti in den Sand. Immerhin kämpfte er in der Schlussrunde erfolgreich um einen Podestplatz und fügte Seresin eine Niederlage ein. Aber das Glück zeigte sich nicht von der gnädigen Seite: Erst die vierte Wertung (der Elodurchschnitt) ergab für Samuele Comai von der SG Kaltern/Tramin den dritten Rang vor dem Klausner.

Im Rennen um den Turniersieg kam es durch Seresins Niederlage zum Zusammenschluss an der Spitze. Seresin behielt den ersten Platz mit einem Vorsprung von einem halben Buchholzpunkt vor Olivetti, der in der letzten Runde mit einem Sieg gegen David Dejori die Siegchancen am Leben hielt. Doch es reichte nicht.

 

Endstand

Bozner Open

E

Bitte frühzeitig anmelden!

A

30.01.2017 Am kommenden Freitag beginnt in der Landeshauptstadt die zwölfte Auflage des Bozner Opens. Bereits jetzt haben sich über 90 Teilnehmer eingeschrieben, darunter sechs Titelträger. Da das Interesse an der Teilnahme unerwartet groß ist, wenden sich die Ausrichter mit einem Appell an die interessierten Schachfreunde: Sie ersuchen dringend um rechtzeitige Voreinschreibung, damit genug Platz und Material zur Verfügung gestellt werden kann.

Bozner Open

E

12. Bozner Open: Der Countown läuft

A

10.01.2017 in der Zeit vom 3. bis zum 5. Februar findet in Schloss Maretsch die zwölfte Auflage des Bozner Opens statt. Für den Ausrichter, den ASD Arci Scacchi, bedeutet die Organisation eine Herausforderung, da sich die interessierten Teilnehmer meistens in letzten Moment einschreiben. Dadurch weiß der Veranstalter nicht, wie viele Räumlichkeiten angemietet werden müssen und wie viele Schiedsrichter es braucht. Deswegen ist eine baldige Einschreibung erwünscht, teilt der Veranstalter in einer E-Mail mit.