Aus den Südtiroler Schachvereinen 2017

Bruneck

E

PCT: Erste Runde geht an Franco Balzarini

A

06.11.2017 Die drei Etappen umfassende „Puschtra Chess Tour“ hat am Freitag ihre Premiere gefeiert. Von den 23 beteiligten Spielern setzte sich zum Auftakt Franco Balzarini am besten in Szene.

„Die Puschtra Chess Tour wurde aus der Idee geboren, ein abwechslungsreiches Schachforum für die Pustertaler Spieler zu sein, mit dem Ziel vereinsübergreifend an mehreren Tagen die Kräfte messen zu können“, schreibt der Präsident des SSV Bruneck, Andreas Peintner. „Umso mehr freute es das Organisationsteam um Werner Denicolò, dass dem Aufruf auch Spieler aus Klausen, Sterzing und Brixen Folge leisteten.“

De erstem Abend hat Franco Balzarini dominiert. Der Brunecker gewann alle sechs Partien und verwies Erich Forer und Andreas Peintner auf die Plätze zwei und drei.

Die nächste Runde findet am 24. November statt. Da für die Gesamtwertung ein Resultat gestrichen wird, können auch noch Späteinsteiger Gesamtsieger werden.

 

Puschtra Chess Tour 2017

1. Runde am 3. November 2017

 

Endstand nach sechs Runden:

Rg

Name

Verein

Elo

P

Buc1

BucT

1

Franco Balzarini

Bruneck

1845

6,0

19,5

22,0

2

Erich Forer

Taufers

1848

4,5

20,0

22,5

3

Andreas Peintner

Bruneck

1942

4,5

19,5

22,5

4

Helmuth Pfeifhofer

Brixen/Milland

1556

4,0

20,5

22,0

5

Werner de Nicolò

Bruneck

1476

4,0

20,5

21,0

6

Lino Mairhofer

Ehrenburg

1740

4,0

19,5

22,0

7

Carlos De Pascale

Bruneck

1253

4,0

16,5

17,0

8

Josef Lanz

Bruneck

1603

3,5

16,0

18,5

9

Walter Zambelli

Ehrenburg

1381

3,0

17,5

19,5

10

Benjamin Falkensteiner

Ehrenburg

1504

3,0

17,5

18,0

11

Othmar Oberhammer

Bruneck

1493

3,0

16,5

17,5

12

Antonio Scanferla

Bruneck

1416

3,0

16,5

17,5

13

Werner Sparber

Wipptal

1698

3,0

15,5

16,5

14

Günther Oberhammer

Bruneck

1526

3,0

15,5

16,5

15

Christian Rabensteiner

Klausen

1224

3,0

15,5

16,0

 

23 Teilnehmer

 

 

 

 

 

Arci Scacchi

E

Ein Finale der Kategorie „unglaublich“

A

IMG-20170613-WA0002.jpg13.06.2017 Die Turnierserie „I grande Maestri“ des ASD Arci Scacchi ist zwar erst zwei Ausgaben alt, aber den Ausgang der jüngsten Austragung dürften die Beteiligten noch lange in Erinnerung behalten…

Vor gut zwei Monaten nahmen 18 Schachfreunde den Kampf auf in einem Turnier, dessen Gedenken dem früheren Schachweltmeister Raoul Jose Capablanca galt. Als turmhoher Favorit galt Davide Olivetti, der Grödner David Dejori folgte auf dem zweiten Platz der Startrangliste vor Alexander Benvenuto.

Entscheidend für den Turnierausgang schien die vierte Runde zu sein, in welcher Dejori mit dem Anzugsvorteil gegen Davide Olivetti siegreich blieb. Nachdem der Grödner in der vorletzten Runde auch Alexander Benvenuto das Nachsehen gab, sprach alles dafür, dass er den alleinigen Turniersieg davontragen würde. Mit einem halben Punkt Rückstand folgte Olivetti auf dem zweiten Rang, während Benvenuto als Dritter bereits einen Zähler weniger hatte als der führende Dejori. Nachdem alle drei Spieler für die letzte Runde ein scheinbar einfaches Los erhielten, schien das Turnier so gut wie entschieden zu sein.

Dem war aber nicht so. Für die erste Überraschung sorgte dann beim Finale Davide Casisa, der am ersten Brett Dejori zur Aufgabe zwang. Jetzt sah Olivetti wie der sichere Sieger aus, hatte er es doch mit Gianni Cencini zu tun, der mit 1033 SSB-Elopunkten der krasse Außenseiter war. Doch es passierte unglaubliches: Cencini brachte den Meisterkandidat zu Fall! Lachender Dritter war plötzlich Alexander Benvenuto. Er bezwang Andrea Lorenzi und holte Dejori nach Punkten ein, musste sich aber nach Wertung mit dem zweiten Rang begnügen.

 

2° torneo „I grandi Maestri“ – Memorial  Raoul Jose Capablanca

Vom 21. April bis 9. Juni 2017

 

Endstand nach sieben Runden:

Rg.

Name

Elo

Pkte

BH

1

Dejori David

1738

5,5

27,0

2

Benvenuto Alexander

1584

5,5

25,0

3

Olivetti Davide

2036

5,0

25,0

4

Casisa Davide

1429

5,0

24,0

5

Cencini Gianni

1033

5,0

20,0

6

Gasparro Antonio

1481

4,0

25,5

7

Scarabello Graziano

1378

4,0

25,0

8

Cauvin Mauro

1117

3,5

18,0

9

Petruccello Tomas G.

1192

3,0

26,5

10

Borgese Alessio

 

3,0

24,0

11

Lorenzi Andrea

1342

3,0

23,5

12

Armanini Gianluca

1149

3,0

23,0

13

Danti Alessandro

1478

3,0

22,5

14

Balzan Barbara

1244

3,0

19,0

15

Herrnhofer Daniel

1071

2,5

27,5

16

Pedron Paolo

1209

2,0

20,0

17

Vaglianti Bruna

1005

1,5

20,5

18

Giacomazzi Andrea

1155

1,5

19,0

 

 

Bruneck

E

Einige Nummern kleiner als zuvor

A

DSC_0625.JPG25.05.2017 Die Chancen, dass es mit der Ausrichtung des Sommerturniers in Bruneck, das in den Jahren 2012 und 2013 nicht wenige Titelträger in die Rienzstadt lockte, wieder etwas wird, stehen auf dem Nullpunkt. Dennoch hat der des Schachclub SSV Bruneck kürzlich eine neue Veranstaltung initiiert.

Statt große Veranstaltungen in das Tätigkeitsprogramm aufzunehmen belässt es die Clubführung bei einem Turnier, dass um einiges kleiner ausfällt als die Sommerturniere, dafür aber den Kontakt zwischen den benachbarten Vereinen fördern soll. Deshalb galt die Aufmerksamkeit der Ausrichtung eines Halbblitzturniers, welches an zwei Abenden zur Ausrichtung kam. Neben den Brunecker Denksportlern kamen auch Teilnehmer aus Taufers, Niederdorf, Brixen/Milland und Olang. 

Dem achtrundigen Turnier setzte Elofavorit Patrick Moling seinen Stempel auf. Er setzte sich mit sieben Punkten solo an die Spitze der Schlussrangliste. Franco Balzarini und Andreas Peintner machten einen Dreifach-Erfolg der Brunecker perfekt. Günther Lang, Gabriel Ellemund, Lino Mairhofer und Antonio Scanferla sicherten sich Sonderpreise in diversen Kategorien. „Angesichts des regen Interesses wurde die Planung weiterer Veranstaltungen in Aussicht gestellt“, heißt es auf der Homepage.

 

Bruneck: Pustertaler Halbblitz-Open 2017

am 5. und 19. Mai 2017

 

Endstand nach acht Runden:

Rg

Name

Elo

P

Buc1

1

Moling Patrick

2077

7,0

33,5

2

Balzarini Franco

1822

6,5

32,5

3

Peintner Andreas

1933

6,0

32,5

4

Lang Günther

1692

4,5

36,5

5

Haidacher Gerold

1694

4,5

35,5

6

Niederkofler Andreas

1780

4,0

35,0

7

Mairhofer Lino

1713

4,0

29,5

8

Scanferla Antonio

1407

3,5

29,5

9

De Nicolò Werner

1463

3,5

28,5

10

Forer Erich

1843

3,5

27,0

11

Holzer Philipp

1824

3,0

32,0

12

Lanz Josef

1603

3,0

31,0

13

Pfeifhofer Helmuth

1569

3,0

30,0

14

Hofer Karl

1316

3,0

26,5

15

Oberhammer Günther

1519

3,0

24,0

16

Ellemund Gabriel

1572

2,0

30,5

17

Lanz Peter

1272

2,0

24,5

18

Oberhammer Othmar

1490

1,0

28,0

19

Girardelli Daniel

1239

0,5

21,0

20

Mayer Alexander

 

0,5

19,0

21

Misic Marina

1002

0,0

26,0

Richter/LASK

E

Einer von vier schaffte es

A

Schach 067.JPG12.04.2017 Diego Fongarolli, Harald Niederstätter, David Dejori und Fritz Prosser: Diese vier Spieler hatten es vor der Schlussrunde in der Hand, den Sieg beim Frühlingsturnier zu erringen. Zwei aus eigener Kraft, die übrigen mussten auf Ausrutscher der anderen hoffen. Am Ende waren zwei Spieler punktgleich, und die Buchholzwertung musste entscheiden…

Die Grieser Spieler waren es, die beim dieser Veranstaltung des SC Richter/LASK den Ton angaben. Sie blieben im Laufe der acht Runden ungeschlagen, remisierten gegeneinander und waren nach dem Sieg in der letzten Runde gleichauf an der Spitze anzutreffen. Aufgrund der um 0,5 Punkte besseren Wertung war es Diego Fongarolli, der mit der Trophäe des Siegers aus dem Turniersaal spazierte. Schachmeister Fritz Prosser machte den Triumph der Grieser als Dritter perfekt. Er hielt in der letzten Runde Maritin Kowalczy, den besten Spieler des ausrichtenden Vereins, in Schach, der Grödner David Dejori, musste sich zum Turnierende mit einer Punktteilung gegen Franz Kofler begnügen.

 

Frühlingsturnier 2017 des SC Richter/LASK

vom 13. Februar bis 10. April 2017

 

Endstand nach acht Runden: 

Rg.

Name

Elo

Pkte

BH

1.

Fongarolli Diego

1926

6,5

38,0

2.

Niederstätter Harald

1941

6,5

37,5

3.

Prosser Fritz

2007

6,0

37,0

4.

Dejori David

1707

5,5

38,0

5.

Kowalczyk Martin

1805

4,5

38,0

6.

Daprà Theo

1557

4,5

34,0

7.

Anrather Eva

1414

4,0

34,0

8.

Kofler Franz

1415

4,0

30,0

9.

Hilpold Franz

1369

4,0

28,5

10.

Cauvin Mauro

1117

4,0

28,0

11.

Pardeller Arthur

1542

4,0

23,5

12.

Gruber Martin

1706

3,5

37,5

13.

Cologna Paolo

1359

3,5

36,0

14.

Casisa Davide

1405

3,5

31,5

15.

Sfondrini Raffaele

1043

3,0

27,5

16.

Niederstätter Rosa

1189

3,0

24,5

17.

Santucci Rino

1000

1,0

23,0

Veranstaltung

E

Frühlingsturnier in Bozen

A

richterlask.jpg07.02.2017 Wer zwischen dem Bozner Open und der noch laufenden Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft noch Lust und Heißhunger auf Schachpartien hat, dem bietet sich in Kürze eine weitere Gelegenheit zu einem Kräftemessen: Das alljährliche Frühlingsturnier des SC J. Richter/LASK steht auf dem Programm.

Richter/Lask

E

Überraschender Ausgang beim Halbblitzturnier

A

Gröden 185.JPG27.01.2017  Nicht die Nummer eins, nicht die Nummer zwei und auch nicht die Nummer drei der Setzliste stellten sich am Ende des 9-rundigen Halbblitzturniers des SC Richter/Lask mit der Siegertrophäe in der Hand dem Fotografen. Es war der Grödner David Dejori, der den Favoriten die Show gestohlen hat…

16 Spieler nahmen die Einladung zur Teilnahme am Halbblitzturnier des SC Richter/Lask an, das an zwei Abenden und über die Distanz von neun Runden ging. Die Rolle des Favoriten teilten sich die beiden Schachmeister Giuseppe Voltolini und Fritz Prosser. Doch diese erwischte es bereits in der zweiten Runde. Prosser verlor gegen Dejori, und Voltolini musste sich gegen Luis Hofer geschlagen geben. Dejor zog das Tempo an und lag bis zur vierten Runde alleine vorne. Dann musste er sich Voltolini geschlagen geben, womit er die alleinige Führung einbüßte. In der sechsten Runde saßen sich Voltolini und Prosser gegenüber. Die Partie endete remis. Dejori nützte dies, um sich mit einem halben Zähler Vorsprung vom Feld abzusetzen. Auch in den restlichen Partien ließ der Grödner nichts mehr anbrennen und feierte mit acht Siegen vor den punktgleichen Schachmeistern den Turniersieg.

 

Halbblitzturnier des SC Richter/Lask

am 16. und 23. Jänner 2017

 

Endstand nach 9 Runden:

Rg.

SNr

Name

Elo

Pkte

BH

1

5

Dejori David

1707

8,0

47,5

2

1

Voltolini Giuseppe

2181

7,5

47,5

3

2

Prosser Fritz

2007

7,5

46,5

4

4

Gibitz Othmar

1710

5,5

47,0

5

6

Hofer Luis

1688

5.0

48,0

6

3

Kowalczyk Martin

1805

5,0

48,0

7

9

Casisa Davide

1405

5,0

40,0

8

14

Martini Tranquillo

1338

4,5

34,0

9

8

Pardeller Arthur

1542

4,0

44,5

10

10

Anrather Eva

1383

4,0

39,5

11

13

Cologna Paolo

1349

4,ß

37,5

12

11

Hilpold Franz

1369

3,5

35,5

13

7

Daprà Theo

1557

3,0

33,0

14

16

Belfiore Roberto

1223

3,0

31,5

15

12

Unterhofer Herwig

1368

2,5

35,0

16

15

Vigl Josef

1232

0,0

33,5

 

 

Veranstaltung

E

Halbblitzturnier des SC Richter/Lask

A

11.01.2017 An den kommenden beiden Montagen – am 16. und 23. Jänner – veranstaltet der SC Richter/Lask ein offenes Halbblitzturnier über neun Runden. Gespielt wird mit einer Bedenkzeit von zwölf Minuten und drei Sekunden Zuschlag pro Zug. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Weitere Infos erhält man bei Martin Kowalczyk unter der Nummer 340 3899376, der auch die Anmeldungen entgegen nimmt.