SCHACHTURNIERE IN ITALIEN 2015

 

 

Turniere in Italien

E

Zum sechsten Mal: Weihnachtsopen in Arco

a

Dallagliogiovanni.jpg31.12.2015 Seit sechs Jahren findet in Arco neben neben dem großen Open im Herbst zwischen Weihnachten und Neujahr ein weiteres Schachturnier statt. Zur jüngsten Auflage fanden sich 84 Teilnehmer ein.

Im Teilnehmerfeld befanden sich auch vier Titelträger, und z war drei FM und ein internationaler Meister. Die Setzliste führte aber der mit 2419 Elopunkten bewertete Dmitij Kolars an. Er musste sich mit Rang fünf begnügen. Den Turniersieg sicherte sich FM Lorenzo Pescatore. Mit 6,5 Punkten aus den sieben Runden versüßte er sich die Weihnachtsferien mit einem souveränen Solosieg.

Die Beteiligung der Südtiroler Spieler hielt sich in Grenzen. Aus Meran waren Lorenzo Sbalchiero und Fabio Degaudenz am Start. Sie landeten jedoch im unteren Drittel der Schlussrangliste. Darüber hinaus waren mehrere Spieler mit dabei, die man in der heimischen Mannschaftsmeisterschaft am Brett sitzen sieht. So zum Beispiel Giovanni Dallaglio (im Bild), der als einziger Spieler sein Ergebnis beim SSB zur Auswertung anmeldete. Oder der für Bruneck spielende FM Valerio Luciani, der Neunter wurde und Francesco Seresin vom ASD Arci Scacchi, der in der Schlussrunde durch eine Niederlage eine noch bessere Platzierung vergab. Sein Gegner war Enrico Ridolfo, dem hier die große Überraschung gelang. Der als Nummer 34 gesetzte 16-jährige sicherte sich den zweiten Gesamtrang, wofür er in Kürze einen Zuwachs von mehr als 100 FIDE-Elopunkte erhält.

 

6° Weihnachtsopen von Arco

vom 26. bis 30. Dezember 2015

Endstand nach sieben Runden:

Pos

 

Nome

FED

ELO

Pts.

Cls1

1

FM

Pescatore Lorenzo

ITA

2243

6,5

28,5

2

Ridolfo Enrico

ITA

1854

6,0

23,5

3

Siclari Giovanni

ITA

2137

5,5

28,5

4

IM

Medancic Rikard

CRO

2235

5,5

28,5

5

Kollars Dmitrij

GER

2419

5,5

25,5

6

FM

De Santis Alessio

ITA

2330

5,5

25,0

7

Seresin Francesco

ITA

2090

5,0

29,0

8

Belli Giorgio

ITA

2006

5,0

28,5

9

FM

Luciani Valerio

ITA

2226

5,0

28,5

10

Buehler Florian

GER

2028

5,0

25,0

Weiters:

22

Dallaglio Giovanni

ITA

1936

4,5

20,0

59

Degaudenz Fabio

ITA

1585

3,0

19,0

67

Sbalchiero Lorenzo

ITA

1629

2,5

21,0

84 Teilnehmer

Schachturniere in Italien

E

Steinegger Delegation an der ligurischen Küste

a

IMG-20151102-WA0000 03.11.2015  Zum dritten Mal fand in La Spezia ein Open statt. Mitglieder des SK Steinegg/Raiffeisen nutzten diese Gelegenheit zu einem Wochenendausflug und versuchten dabei, beim Schachturnier am Preisgeldkuchen zu knabbern oder einfach nur ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Vor allem im A-Turnier war dies ein schwieriges Unterfangen, war es doch mit vier GM, zwei IM und drei FM unter den 20 Teilnehmer recht gut gesetzt. Hier erzielte Steineggs Nummer eins, Stefan Engl, zwei Siege, davon einen gegen seinen Bruder Alexander in der dritten Runde, der in dieser Klasse nur den letzten Platz belegte.

Immerhin auf neun Punkte – gewertet wurde nach der 3-Punkte-Regel – brachte es Carmen Lantschner in der B-Gruppe, womit sie Rang acht holte. Alexander Lantschner blieb ohne Sieg, während Arnold Lantschner im C-Open zwei Siege errang.

 

3° Open Internazionale del Levante Ligure La Spezia

vom 30. Oktober bis 1. November 2015

 

Endstand Open A nach fünf Runden:

Rg

Name

Elo

Punkte

BH

1.

GM Lazic Miroljub

2449

11

38,00

2.

FM Gilevych Artem

2410

11

38,00

3.

GM Efimov Igor

2407

11

35,00

4.

IM Laketic Gojko

2556

11

32,00

5.

FM Aghayev Miragha

2366

10

33,00

weiters:

14.

Engl Stefan

1946

6

27,00

22.

Engl Alexander

1811

3

24,00

22 Teilnehmer

Endstand Open B nach fünf Runden:

Rg

Name

Elo

Punkte

BH

1.

Pedemonte Claudio

1783

13

39,00

2.

Ricci Massimo

1720

11

29,00

3.

Cardillo Raffaele

1699

10

39,00

4.

Roversi Stefano

1692

10

34,00

5.

Vaselli Luciano

1705

10

34,00

weiters:

8.

Lantschner Carmen

1702

9

41,00

30.

Lantschner Alexander

1661

1

25,00

31 Teilnehmer

Endstand Open C nach fünf Runden:

Rg

Name

Elo

Punkte

BH

1.

Celati Valentina

1447

15

36,00

2.

Vincenzi Leonard

1293

12

38,00

3.

Grugaletta Duilio

1338

12

33,00

4.

Di Mauro Francesco

1497

9

46,00

5.

Celati Stella

1390

9

36,00

weiters

14

Lantschner Alexander

1418

6

36,00

20 Teilnehmer

Schachturniere in Italien

E

Fridolin Maier erkämpft Podestplatz

a

https://lh3.googleusercontent.com/-RegJ9KBjsdo/Ve3AEHEpYPI/AAAAAAAADbM/e0v4hWnyUY0/s220-Ic42/nordtirol_1.JPG03.11.2015  Die Veranstaltung „Florenz Move“ zog am letzten Wochenende die stolze Anzahl von 187 Schachfreunden an. Diese spielten in vier Leistungsklassen. Dabei kam es mit einer  Ausnahme in allen Klassen zu knappen Entscheidungen im Kampf um den Sieg. In einem Fall hatte der für die SG Kaltern/Tramin spielende Fridolin Maier Pech. 

Der 16-jährige bestritt das Open B zusammen mit 63 weiteren Konkurrenten und hatte es in der Hand den Turniersieg zu erringen. Das Turnier beendete in der letzten Runde mit einem Remis, womit er 4,5 Punkte nach fünf Runden auf der Habenseite stehen hatte. Die hatten zwei andere Spieler auch. Und die hatten gegenüber Maier eine um einen halben Punkt bessere Buchholzwertung, sodass dem jungen Nachwuchsspieler der dritte Platz übrigblieb.

Im Open C erspielte sich die zu Arci Scacchi gewechselte Nicole Samantha Paparella den siebten Platz. Sie errang 3,5 Punkte. Ein positives Ergebnis erzielte Felix Maier, der 2,5 Punkte errang.

Im hart umkämpften Open A konnte Davide Olivetti nicht überzeugen. Der als Nummer eins gesetzte Bozner kam mit 1,5 Punkte nicht über Rang 32 hinaus.

Im Masters holte sich Elofavorit IMDuilio Collutiis den Sieg. Zu seinen Gunsten entschied erst die dritte Feinwertung, die so genannte ARO, also der Elodurchschnitt der Gegner. Hier hatte er 2,2 Punkte mehr als FM Ivan Tomba.

 

„Florenz Move 2015“ in Florenz

vom 31. Oktober bis 1. November 2015

 

Endstand Open A nach fünf Runden:

Rg

Name

Elo

Punkte

BH

1.

Podini Francesco

1998

4,0

14,00

2.

Colombo Roberto

1963

4,0

13,00

3.

Dionigi Riccardo

1955

4,0

12,00

4.

Agnello Francesco Claudio

1929

4,0

11,00

5.

Isufay Genci

1843

3,5

15,00

weiters:

32.

Olivetti Davide

2095

1,5

9,50

38 Teilnehmer

Endstand Open B nach fünf Runden:

Rg

Name

Elo

Punkte

BH

1.

Pashkov Vladimir M.

1932

4,5

13,50

2.

Taglione Stefano

1756

4,5

13,50

3.

Maier Fridolin

1787

4,5

13,00

4.

Mannari Fabrizio

1748

4,0

12,50

5.

Tacconi Antonio

1748

4,0

12,50

64 Teilnehmer

Endstand Open C nach fünf Runden:

Rg

Name

Elo

Punkte

BH

1.

Cacchiani Francesco

1440

5,0

14,00

2.

Vari Claudio

1458

4,0

14,50

3.

Colombini Lucio

1498

4,0

14,00

4.

Pace Gabriele

1467

4,0

12,50

5.

Miceli Gabriele

1347

4,0

12,00

weiters

7.

Paparella Nicole Samantha

1516

3,5

18,00

26.

Maier Felix

1371

2,5

10,50

49 Teilnehmer

Marostica

E

Seniorenmeisterschaft im Veneto

a

giovannidallaglio29.10.2015  Auch Spieler, die nicht hier ansässig sind, aber doch irgendwann eine SSB-Elozahl erworben haben, könnten ihre Turnierergebnisse zur Auswertung anmelden. Von dieser Möglichkeit hat Giovanni Dallaglio Gebrauch gemacht. Das Turnier, das er bestritt, war die Seniorenmeisterschaft der Provinz Veneto.

Daran beteiligten sich 46 Spieler in den Kategorien Senioren (ab 50 Jahren) und Veteranen (über 65). Das Turnier erstreckte sich über eine Dauer von drei Tagen und fünf Runden und ging in Marostica über die Bühne. Den Sieg bei diesem Turnier holte sich überraschend Dante Tomio, mit 1847 Elopunkten nur auf Rang 14 gesetzt. Nicht weniger als fünf Spieler errangen vier Zähler, darunter auch Elofavorit Carlo Micheli vom Schachclub Deutschnofen/Alpengourmet und Giovanni Dallaglio, der schon seit vielen Jahren Mitglied bei der SG Kaltern/Tramin ist. Er kam auf Rang sechs.

 

2° Campionato Regionale Veneto Categorie Veterani e Seniores

vom 23. bis 25. Oktober 2015

 

Endstand nach fünf Runden:

Rg

Tit

Name

Elo

P

BH

1

CN

TOMIO Dante

1847

4.5

14.50

2

CN

BERTANI Gianfranco

2100

4.0

13.00

3

FM

MICHELI Carlo

2289

4.0

13.00

4

M

FREGONESE Giulio

2066

4.0

12.00

5

CN

RIZZATI Aldo

1906

4.0

12.00

6

CN

DALLAGLIO Giovanni

1918

4.0

10,50

7

CN

ZANINI Giuseppe

2024

3.5

13.00

8

CN

RENIER Renzo

1966

3.5

11.00

9

1N

NEGRO Raffaele

1842

3.5

10,50

10

CN

VIAGGI Stefano

2044

3.0

13.50

Weiters:

34

CN

Anrather Eva

1546

1.5

13.00

46 Teilnehmer

Arco

E

Wenigstens ging niemand leer aus…

a

https://lh3.googleusercontent.com/-4r9rAMhTpAc/ViZpHtGoolI/AAAAAAAADcQ/Ed96onmTwVk/s128-Ic42/arco.jpg20.10.2015  Dass man in einem neunrundigen Turnier nach Schweizer System mit 6,5 Punkten Turniersieger werden kann, das kann schon einmal vorkommen. Normalerweise  teilt man sich dann den Turniersieg aber mit einigen weiteren Konkurrenten.  Wenn das eine Faustregel ist, dann erhielt die in Arco eine Bestätigung, und was für eine…

Eine Runde vor Schluss deutete es sich an, dass das Open von Arco mit einem mehrfachen Einlauf enden würde, lagen doch nicht weniger als acht Spieler mit sechs Punkten auf dem ersten Rang. Zwar wurde an den Spitzenbrettern heftig gekämpft, doch spätestens dann, nachdem auch die letzte wichtige Partie endete, war klar, dass es keinen alleinigen Sieger gibt. Es waren exakt zehn Spieler, die nach neun Runden hofften, als Sieger und damit als Empfänger des Siegerschecks auf der Ehrentafel verewigt zu werden. Den Wertungssieg trug GM Aloyzas Kveinis davon; er war als Nummer zwei gesetzt immerhin mit der Favoritenrolle behaftet. Am Preisgeldkuchen konnten alle naschen, so ging zumindest keiner leer aus.

Während es der Trientner Andrea Dappiano, der Sieger des Bozner Opens 2014, schaffte, als einziger titelloser Spieler in die Spitzengruppe nach vorne zu stoßen, blieben die beteiligten Südtiroler  davon entfernt. Immerhin befanden sich in der Gruppe der Spieler, die es auf fünf Punkte brachten, mehrere Spieler, die man aus dem  einheimischen Schachleben kennt: Gabriele di Lazzaro, Aleksandar Panjikovic, Gianni de Vita und Davide Olivetti.

Posivites gibt es aus dem B-Open zu berichten: Dort errang Manfredi De Polzer immerhin Rang sieben, womit er nur einen halben Punkt hinter einer dreiköpfigen Spitzengruppe lag.

 

37° festival scacchistico internazionale Cittá di Arco - Open B

Vom 10. bis 18. Oktober 2015

 

Endstand Open A nach 9 Runden:

Rg.

Tit

Name

Land

Elo

Pkt.

Wtg1

1

GM

Kveinys Aloyzas

LTU

2511

6,5

50,5

2

GM

Burmakin Vladimir

RUS

2557

6,5

50,0

3

GM

Kasparov Sergey

BLR

2482

6,5

49,5

4

GM

Drasko Milan

MNE

2446

6,5

48,5

5

IM

Bruno Fabio

ITA

2417

6,5

48,0

6

IM

Guido Flavio

ITA

2367

6,5

47,5

7

IM

Vezzosi Paolo

ITA

2355

6,5

47,0

8

GM

Naumkin Igor

RUS

2447

6,5

46,5

9

FM

De Santis Alessio

ITA

2303

6,5

45,5

10

Dappiano Andrea

ITA

2249

6,5

45,5

11

Melone Antonio

ITA

2114

6,0

47,5

12

Davi Alessandro

ITA

2180

6,0

45,0

13

Fehr Axel Dr.

GER

2101

6,0

44,5

14

Paleologu Vladimir

SUI

2147

6,0

42,5

15

FM

Dittmar Peter

GER

2286

6,0

42,0

16

weiters:

18

FM

De Eccher Stefano

ITA

2228

6,0

40,5

39

CM

Panjkovic Aleksandar

ITA

2148

5,0

41,5

40

De Vita Gianni

ITA

2018

5,0

41,0

44

Di Lazzaro Gabriele

ITA

1970

5,0

39,0

49

Olivetti Davide

ITA

2095

5,0

35,5

51

Seebacher Reinhard

AUT

2016

4,5

40,5

64

Engl Stefan

ITA

1946

4,0

41,0

70

Reyna Hernandez Sandor

CUB

1933

4,0

37,0

92

Sigmund Ingenuin

ITA

1814

3,5

33,5

98

Sbalchiero Lorenzo

ITA

1599

3,0

36,5

101

Degaudenz Fabio

ITA

1555

3,0

33,5

116 Teilnehmer

 

Endstand Open B nach 8 Runden:

Rg.

Name

Land

Elo

Pkt.

Wtg1

1

Cortese Lina

ITA

1670

6,0

35,5

2

Roversi Stefano

ITA

1692

6,0

33,0

3

Di Dario Dario

ITA

1646

5,5

38,5

4

Leone Cataldo

ITA

1549

5,5

35,5

5

Ben Dhia Mohamed Ali

TUN

1668

5,5

35,5

6

Casella Carlo

ITA

1637

5,5

33,5

7

De Polzer Manfredi

ITA

1616

5,5

30,0

8

Oltramari Silvano

ITA

1665

5,0

34,5

9

Pirone Giulio

ITA

1619

5,0

29,5

10

Rottondi Paolo

ITA

1585

5,0

27,5

weiters:

11

Kofler Albin

ITA

1668

4,5

35,5

28

Balzan Barbara

ITA

1347

3,0

27,0

29

Posar Maurizio

ITA

1515

3,0

24,0

35 Teilnehmer

Chioggia

E

Klaus Knottner überrascht sich selber

a

knottnerklaus.jpg14.10.2015  Eigentlich wollte Klaus Knottner in Chioggia einfach nur ein Turnier spielen, aber dann lief es wie am Schnürchen. Am Ende erspielte er sich im Open B den dritten Rang. Mit dabei waren auch Spieler der Schachclubs Taufers, Richter/Lask und Naturns.

Das fünfrundige Open von Chioggia am vergangenen Wochenende war Ziel von sechs Spielern aus Südtirol. Für Klaus Knottner endete die Teilnahme im Open B mit dem für ihn größten Erfolg, der auch für ihn überraschend kommt. „Die Partien waren richtig zäh, da ich die Eröffnungen nicht beherrsche und so jeden Sieg erkämpften musste“, sagte er am Telefon. Mit vier Siegen und nur einer Niederlage gegen den Turniersieger holte er sich dank der besseren Buchholzwertung den dritten Platz. Im dieser Gruppe waren auch Gerold Haidacher und Erich Forer beteiligt. Forer Erich holte drei Punkte, Haidacher 2,5 Punkte, wobei ein Punkt aus der Begegnung gegen Forer in der zweiten Runde stammt. Leer ausgegangen ist Ernst Demetz, ein Mitglied des Schachclubs Gröden. Er verlor alle fünf Partien, dürfte aber trotzdem einiges an Erfahrung gewonnen haben.

Im Open A erzielten die Südtiroler Teilnehmer Phillipp Holzer und Gregor Gurschler jeweils zwei Punkte. Hier siegte GM Stefan Djuric mit 4,5 Punkten.

Ein beachtliches Abschneiden gibt es auch aus der C-Gruppe zu vermelden. Dort blieb Nicole Paparella im Verlauf der fünf Runden ohne Niederlage. Ihre vier Punkte ergaben den guten fünften Rang. Pech hatte sie nur mit der Buchholzwertung, die eine bessere Platzierung verhinderte.

 

10° Open Internazionale Week-End Città di Chioggia

am 9. bis 11. September 2015

 

Endstand Open A nach fünf Runden:

Rg.

Name

Elo

Pt.

BH

1

Djuric Stefan

2400

4.5

11.00

2

Zamar Kodelja Jurij

2036

4.0

12.50

3

Ortega Lexy

2478

4.0

12.00

4

Boscolo Meneguolo Federico

2311

4.0

12.00

5

Zamengo Fulvio

2327

4.0

10.00

6

Barp Alberto

2217

3.5

14.50

7

Gregori Giacomo

2108

3.5

8.50

8

Gallo Enrico

2022

3.0

13.00

9

Bellemo Davide

2074

3.0

12.00

10

Kuzmin Yuriy

2220

3.0

11.00

 

weiters:

 

 

20

Gurschler Gregor

1872

2.0

12.00

24

Holzer Philipp

1856

2.0

9.00

30 Teilnehmer

 

Endstand Open B nach fünf Runden:

Rg.

Name

Elo

Pt.

BH

1

Capito' Mario

1878

4.5

14.00

2

Riccobon Elia

1813

4.5

13.00

3

Knottner Klaus

1737

4.0

14.50

4

Gruden Matej

1781

4.0

13.00

5

Belloni Umberto

1798

4.0

12.50

6

Rosina Graziano

1784

4.0

11.00

7

Grudina Marco

1709

3.5

13.00

8

Desideri Alessandro

1895

3.5

13.00

9

Zenari Marco

1750

3.5

13.00

10

Tomio Dante

1847

3.5

10.00

 

weiters:

 

 

 

19

Forer Erich

1802

3.0

10.00

22

Haidacher Gerold

1747

2.5

13.50

50

Demetz Ernesto

1371

0.0

10.50

51 Teilnehmer

 

Endstand Open C nach fünf Runden:

Rg.

Name

Elo

Pt.

BH

1

Scagliarini Lara

1528

4,5

15,50

2

Carisi Lorenzo

1440

4,0

14,00

3

Zucchini Massimo

1383

4,0

14,00

4

Martinello Edoardo

1453

4,0

12,50

5

Paparella Nicole Samanta

1516

4,0

12,00

6

Aprile Massimo

1585

3,5

14,00

7

Bordin Siliva

1407

3,5

12,00

8

Capparuccia Alessandro

1395

3,5

11,50

9

El Khalqi Mohamed

1503

3,0

13,00

10

De Luca Stefano

1511

3,0

13,00

30 Teilnehmer

Vicenza

E

Die Höhenflüge sind vorerst gebremst

a

https://lh3.googleusercontent.com/-5YhSsSIE3zQ/VRmCroIqCrI/AAAAAAAADag/V7_rxABDU04/s220-Ic42/DSC_6984.JPG08.10.2015  Kaum dass sie zu neuen Titelehren gekommen sind mussten Alexander Teutsch und Stefano Bonagura in Kauf nehmen, dass es nach guten Ergebnissen auch Rückschläge geben kann.  So geschehen beim Open in Vicenza, wo die beiden deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben.

Die 19. Auflage des internationalen Schachturniers von Vicenza erstreckte sich über sechs Runden und wurde an zwei Wochenenden ausgeführt. Große Namen ließen sich zur Turnierteilnahme nicht anlocken, immerhin erschien unter den 42 Teilnehmern des A-Opens ein IM, und zwar die Nummer 12 der aktuellen FSI-Rangliste, Denis Rombaldoni. Er ließ es sich auch nicht nehmen, den ersten Preis zu gewinnen.

Der Meraner FM Stefano Bonagura war als Nummer zwei gesetzt, kam aber mit 3,5 Punkten über den 13. Rang nicht hinaus. „Zufrieden kann ich natürlich nicht sein, aber nach sieben Turnieren im Plus kann ich das schon verkraften“, schrieb Bonagura.

Alexander Teutsch schien seine Form vom Turnier in Amantea nicht konservieren zu können und blieb mit 3,5 Punkten hinter den Erwartungen. Die Gründe hierfür sucht er aber bei sich selber: „Ich habe 18 Elopunkte liegen lassen und viel zu viel mit der so genannten Brechstange gespielt!“

Besser erging es FM Valerio Luciani, der den dritten Rang holte.

 

19° torneo internazionale "Città di Vicenza"

am 26./27. September und 3./4. Oktober 2015

 

Endstand nach 6 Runden – Open A:

Rg

Tit

Name

Nat

Elo

P

BH

1

IM

ROMBALDONI Denis

ITA

2463

5.5

20.50

2

M

BARP Alberto

ITA

2189

5.0

20.00

3

FM

LUCIANI Valerio

ITA

2239

4.5

20.00

4

Monjac Mislav

CRO

2209

4.5

19.50

5

M

BORASO Alessio

ITA

2208

4.5

19.00

6

Sorbera Giovanni

ITA

2185

4.0

20.50

7

CM

SIMONETTO Adriano

ITA

2069

4.0

19.50

8

--

Bertani Gianfranco

ITA

2100

4.0

19.50

9

--

Faccia Sergio

ITA

2022

4.0

18.50

10

CM

POZZOBON Davide

ITA

2014

4.0

18.00

11

CM

LOCATELLI Andrea

ITA

2171

4.0

15.50

12

CM

CORA' Massimo

ITA

2102

3.5

19.00

13

FM

BONAGURA Stefano

ITA

2299

3.5

18.50

14

CM

DELLA SALA Bruno

ITA

2057

3.5

18.00

15

1N

SIMONETTO Alessio

ITA

1794

3.5

16.50

16

CM

TEUTSCH Alexander

ITA

2190

3.5

16.50

17

CM

BERGAMASCO Tommaso

ITA

2018

3.5

15.50

18

M

GUERRA Alessandro

ITA

2203

3.0

21.00

19

CM

SERESIN Francesco

ITA

2131

3.0

17.50

42 Teilnehmer

Cesenatico

E

Zufriedenheit hört sich anders an

a

debettinsergio218.09.2015 Nach knapp fünf Jahren hat sich der Obmann des Schachclubs Wipptal Schach wieder an den Start eines Turniers gewagt. Sergio De Bettin spielte beim 19. Internationalen Open von Cesenatico mit.

Das dortige A-Open war ganz gut besetzt: Unter den 61 Teilnehmeren waren acht FM, sechs IM und sechs Großmeister, die den Turniersieg unter sich streitig machten. Durchgesetzt hat sich ein ehemaliger Teilnehmer des Grödner Server24-Festivals, Arkadij Rotstein, der mit sieben Punkten einen Solosieg feierte.

94 Teilnehmer zählte hingegen das Open B, ein Großteil davon waren junge Spieler, die es den älteren und erfahrenen Spielern schwer machten. Sergio De Bettin erzählte, dass es einfacher gewesen wäre auf den vorderen Brettern zu spielen als sich in der Mitte des Feldes aufzuhalten. Dort bekam man ständig junge Spieler zugelost, die von der Elozahl unterbewertet erscheinen. Den Turniersieg trug nach neun Runden die erst 15-jährige Silvia Scarpa davon, welche als Nummer 35 der Setzliste groß aufspielte. Mit 6,5 Punkten sicherte sich Giovanni Dallaglio von der SG Kaltern/Tramin den achten Rang, Sergio De Bettin kam auf Quote fünf und erspielte sich ein durchwegs positives Ergebnis, zufrieden war er aber nicht: „Ich hätte mir sicher mehr erwartet, und es hätte auch mehr sein können“, sagte er am Telefon.

 

19° Torneo Internazionale "BCC Sala di Cesenatico"

vom 5. bis 13. September 2015

Endstand nach 9 Runden – Open B:

 

Rg

Name

Elo

Fed

P

BH

1

Scarpa Silvia

1738

ITA

7.5

50.5

2

Falchi Claudio

1816

ITA

7.5

48.0

3

Simonetto Alessio

1794

ITA

7.0

47.0

4

Pomaro Stefano

1857

ITA

7.0

41.0

5

Gennaro Isabella

1875

ITA

6.5

47.0

6

Zanirato Stefano

1918

ITA

6.5

43.5

7

Niccoli Paolo

1831

ITA

6.5

42.5

8

Dallaglio Giovanni

1927

ITA

6.5

40.0

9

Turri Riccardo

1690

ITA

6.0

47.0

10

Mariani Remo

1790

ITA

6.0

46.5

weiters:

33

De Bettin Sergio

1809

ITA

5.0

38.0

94 Teilnehmer

Imperia

E

Betrugsversuch überschattet Festival von Imperia

a

https://lh3.googleusercontent.com/-T9-nrhFPfXI/VewloXfU1XI/AAAAAAAADa8/oLQZKcuQ_K8/s220-Ic42/DSC_6708.JPG06.09.2015 Eine Woche nach seinem zweiten Platz beim Klausener Schachturnier hat Igor Naumkin einen weiteren Erfolg eingefahren: Er gewann die 57. Auflage des Festivals von Imperia. Unfreiwillig wurde der Großmeister aus Moskau zum Nutznießer eines Skandals, der das Turnier zwei Runden vor Schluss erschütterte.

Seit 1959 richtet der Schachclub CS Imperiese das Festival von Ligurien aus. Im Goldenen Buch haben sich Großmeister wie Hort, Sax, Cvitan, Tiviakov, Sulava und Korneev als Sieger eingetragen. Solche Namen sind gewiss eine gute Werbung für künftige Ausrichtungen, aber auf das, was in der soeben beendeten Austragung vorgefallen ist, darauf hätten die Organisatoren sicher gut und gerne verzichten können.

Für die Teilnahme am Open A schrieben sich 63 Spieler ein, darunter zwei GM, ein IM und fünf FM. Der Elofavorit, GM Igor Naumkin, war am ersten Spieltag nicht anwesend. Weil er am Sonntag noch in Klausen um den Turniersieg spielte, stieg er erst in der zweiten Runde in das Turnier ein, holte jedoch Punkt für Punkt auf und hätte in der achten Runde gegen einen Spieler mit dem Namen Arcangelo Ricciardi spielen sollen. Ricciardi, mit 1829 Elopunkten nur die Nummer 35 der Setzliste, führte scheinbar sensationell die Rangliste an, doch vor dem Partiebeginn überschlugen sich die Ereignisse.

Für Ricciardi, einem 37-jähriger Spieler aus der Provinz Vercelli, begann das Turnier offenbar ganz normal mit zwei Siegen in Folge. Und die gaben noch keinen Anlass zu irgendwelchen Spekulationen. Das änderte sich aber bald, als er in den nächsten fünf Runden vier Punkte gegen fünf anwesende Titelträger einsackte. Einem starken Spieler mag dies durchaus gelingen, aber Ricciardi war eben „nur“ ein Spieler der ersten nationalen Kategorie, weshalb er nach sieben Runden und mit sechs Punkten als Führender schnurstracks in den Fokus aller möglichen Beobachtungen geriet und die Aufmerksamkeit der Organisatoren erregte. Vor der achten Runde, in welcher er gegen Naumkin hätte spielen sollen, wurde er mit einem Metalldetektor kontrolliert. Dieser förderte eine Mikrokamera und ins Hemd eingenähte Drähte zu Tage. Für die Schiedsrichter Coqueraut und Biancotti stand damit fest, dass die Siegesserie nur mit elektronischer Hilfe möglich war. Sie zogen die Reißleine: Ricciardi wurde aus dem Turnier ausgeschlossen.

Naumkin bekam so einen Punkt kampflos zugesprochen. Er führte nun selber mit einem halben Punkt Vorsprung und brachte diesen mit einem Remis gegen den deutschen FM Andreas Zach ins Ziel.

Dass man starke Leistungen auch ohne technische Hilfe erreichen kann, haben die beiden Südtiroler Teilnehmer Davide Olivetti und Gianni De Vita gezeigt. Sie holten 5,5 bzw. fünf Punkte.

 

57° Festival Scacchistico internationale di Imperia 2015

vom 30. August bis 6. September 2015

Endstand nach 9 Runden:

 

RG

Tit

Name

Elo

P

Perf

1

GM

Naumkin Igor

2437

7,0

2453

2

IM

Mazur Stefan

2378

6,5

2417

3

FM

Zach Andreas

2326

6,5

2364

4

FM

Stoppa Omar

2260

6,5

2330

5

FM

Passerotti Pierluigi

2264

6,5

2301

6

GM

Legky Nikolay A

2407

6,5

2293

7

CN

Raineri Valerio

2070

6,0

2129

8

CF

Popa Claudiu

2114

6,0

2103

9

FM

Albano Marco

2303

5,5

2205

10

FM

Luciani Valerio

2249

5,5

2146

11

CN

Olivetti Davide

2014

5,5

2057

12

CN

Di Chiara Mauro

1886

5,5

2039

13

M

Cugini Verter

2089

5,5

2105

14

1N

Rossi Cassani Gianni

1795

5,5

1844

15

CN

Malano Francesco

1917

5,5

1851

 

 

weiters:

 

 

23

CN

De Vita Gianni

2041

5,0

1919

 

 

63 Teilnehmer

 

Bergamo

E

Gries hat bald einen weiteren Schachmeister

a

https://lh3.googleusercontent.com/-D1xe1aa2k-I/VSYZXCKDSoI/AAAAAAAADP4/uZzb2Q9K000/s220-Ic42/spornbergerandre.jpg21.07.2015 Das, was er beim Neckar-Open in Deizisau noch knapp verpasst hat, ist Andre Spornberger jetzt wohl geglückt. Beim Open von Bergamo hat der Grieser die fehlenden Elopunkte dazugewonnen, und in Kürze, vielleicht schon ab 1. August, dürfte er sich dann Schachmeister nennen.

Unter den 41 Teilnehmern des zum 14. Mal ausgetragenen Turniers von Bergamo befanden sich elf Titelträger. Darunter fünf GM, ein IM und fünf FM. Südtirols Nummer zwei, Max Spornberger, konnte in den sechs Runden vier Punkte erringen. Platz neun in der Endwertung lässt eigentlich auf ein gutes Resultat schließen, die Erwartung hat er aber nicht erfüllt. „Besonders seine unnötige Niederlage gegen den italienischen GM Michele Godena in Runde vier sowie einige verlorene FIDE-Elopunkte dürften ihm noch auf dem Magen liegen”, heißt es auf der Homepage des SK Gries. Einen halben Punkt weniger holte Andre Spornberger. Drei vollen Brettpunkten und einer Punktteilung stehen zwei Niederlagen gegen GM Ivanisevic und gegen GM Rombaldoni – für einen interessierten Zuschauer war es “die spannendste, abenteuerlich-romantische Angriffspartie“ – gegenüber. Mit einem Zugewinn von 19 Elopunkten wird er demnächst die Hürde von 2200 Elopunkten übertreffen und den Meistertitel erhalten. Das Turnier endete mit einem sechsfachen Einlauf an der Spitze. Um den Turniersieg gab es ein Stichkampf, in welchem sich Viroel Iordachescu durchsetzte.

Im A-Open wirkte auch Stefan Engl mit. Er holte 2,5 Punkte. In B-Open musste sich Alexander Engl mit Rang 19 und 3,5 Punkten begnügen. Im C-Open verpasste Fridolin Maier nur knapp einen Podestplatz. Er blieb in den sechs Runden ungeschlagen und errang den vierten Platz.

 

Hier einige Bilder, zugesandt von Wolfgang Maier:

 

https://lh3.googleusercontent.com/-aDe0Ed7y1Os/Va4Gk0cdFXI/AAAAAAAADW4/F7LAHw1fI3A/s220-Ic42/CIMG6299.JPG     https://lh3.googleusercontent.com/-CWMFLh783aA/Va4GmgcEqEI/AAAAAAAADXA/Ef3DCkasZ1E/s220-Ic42/CIMG6302.JPG     

https://lh3.googleusercontent.com/-1apskWy6wL8/Va4GofySVVI/AAAAAAAADXI/ynY6gkOgZxk/s220-Ic42/CIMG6303.JPG

 

14° International Chess Open Bergamo 2015

vom 17. bis 19. Juli 2015

 

Endstand A-Open:

 

Rg.

 

Name

Elo

Land

Wtg1

Wtg2

Wtg3

1

GM

Iordachescu Viorel

2591

MDA

4,5

24,5

17,75

2

GM

Ivanisevic Ivan

2662

SRB

4,5

24,5

17,75

3

GM

Brunello Sabino

2539

ITA

4,5

23,5

16,75

4

GM

Godena Michele

2509

ITA

4,5

22,5

15,75

5

IM

Rambaldi Francesco

2513

ITA

4,5

22,0

15,25

6

FM

De Santis Alessio

2264

ITA

4,5

20,5

14,25

7

GM

Rombaldoni Axel

2518

ITA

4,0

23,0

14,00

8

FM

Formento Paolo

2246

ITA

4,0

19,0

11,50

9

FM

Spornberger Maximilian

2367

ITA

4,0

18,5

11,00

10

FM

Lodici Lorenzo

2329

ITA

4,0

17,5

9,25

Weiters:

12

Spornberger Andre

2196

ITA

3,5

19,5

9,25

28

Engl Stefan

1948

ITA

2,5

18,0

6,25

41 Teilnehmer

 

Endstand B-Open:

Rg.

Name

Elo

Land

Wtg1

Wtg2

Wtg3

1

Mintenko Heorhiy

1859

HUN

5,0

20,5

16,00

2

Corbellini Nicola

1943

ITA

4,5

22,5

16,00

3

Prete Alessandro

1939

ITA

4,5

22,0

16,00

4

Pirrello Christian

1922

ITA

4,5

20,5

14,75

5

Bisaro Andrea

1807

ITA

4,5

20,5

14,25

weiters:

19

Engl Alexander

1825

ITA

3,5

18,5

8,75

50 Teilnehmer

 

Endstand C-Open:

Rg.

Name

Elo

Land

Wtg1

Wtg2

Wtg3

1

Arena Ignazio

1424

ITA

5,0

23,0

18,50

2

Minali Simone

1550

ITA

4,5

24,0

17,00

3

Tranquillo Massimo

1571

ITA

4,5

22,5

15,50

4

Maier Fridolin

1599

ITA

4,5

22,0

15,50

5

Cattoni Luca

1591

ITA

4,5

20,0

14,00

47 Teilnehmer

 

 

Montebelluna und Fabriano

E

Generalproben vor der Italienmeisterschaft

a

https://lh3.googleusercontent.com/-xoEZzLR4Rvg/VYw8R6dhE6I/AAAAAAAADVE/uSTWau1Xi2w/s220/20150621_194359.jpg25.06.2015 Am kommenden Wochenende beginnt in Montesilvano die U16-Italienmeisterschaft. Zwei Spieler, Niccolò Casadio und Fridolin Maier, unterzogen sich vor dem Startschuss einem letzten Formtest. Überzeugen konnte dabei nur letzterer…

In Montebelluna beteiligte sich Niccolò Casadio am Finale des 17. Grand Prix der Region Veneto. An die guten Leistungen vom Turnier in der Schweiz vor wenigen Wochen konnte er nicht anknüpfen. Er holte in den  fünf Runden zwei Punkte und blieb damit weit unter der Erwartung. Vielleicht doch ein gutes Omen für die nächste Herausforderung.

Erfolgreich beteiligte sich Fridolin Maier von der SG Kaltern/Tramin am Turnier in Fabriano, wo die sechste Auflage des Opens stattfand. Er ging als Sieger des Open C hervor, wofür ihm 3,5 Punkte reichten. Die Spieler des C-Open wurden mit den Teilnehmern des Open B zusammengelegt. Trotzdem spielte der junge Nachwuchsspieler in der letzten Runde um den möglichen Turniersieg mit. Er teilte im letzten Spiel den Punkt nach einer Zeitnotschlacht gegen den späteren Open-Sieger und kam auf den vierten Gesamtrang.

Der Endstand dieses Turniers ist noch nicht veröffentlicht.

 

Finalisima 17° Grand Prix del Veneto

vom 5. bis 7. Juni 2015

 

Endstand nach fünf Runden:

Rg

Cat

Nome

Elo

P

Cut1

1N 

Scarsella Lorenzo Luigi 

1845 

4.5 

14.00 

1N 

Loiacono Leonardo 

1840 

4.0 

14.00 

CM 

Loiacono Antonio 

1873 

4.0 

13.00 

NC 

Pierrat Davide 

1485 

4.0 

12.50 

1N 

Balzan Alessandro 

1949 

4.0 

9.00 

2N 

Beltrame Leonardo 

1761 

3.5 

14.00 

1N 

Sponchiado Dario 

1913 

3.5 

12.50 

1N 

Benetti Lorenzo 

1791 

3.5 

12.50 

2N 

El Khalqi Mohamed 

1412 

3.0 

13.00 

10 

NC 

Petrella Andrea 

1312 

3.0 

13.00 

Weiters:

21 

2N 

Casadio Niccolo' 

1682 

2.0 

10.00 

30 Teilnehmer

Tortoreto

E

„Das Ergebnis ist halb so schlimm…“

a

IMG-20150529-WA0002[1]09.06.2015 Ruben Bernardi und Valerio Luciani kennen sich schon lange und haben gewiss schon öfters gegeneinander gespielt. Kürzlich trafen sich die beiden beim Turnier von Tortoreto. Diese Gelegenheit nutzten sie für ein Foto, welches sie dem Webmaster via WhatsApp zuschickten. Dann wurde es Ernst…

Das Open von Tortoreto ist ein neues Festival im italienischen Kalender. Die Premiere dieses Turniers verlief verheißungsvoll. Unter den 78 Eingeschriebenen in den zwei Spielklassen befanden sich nicht weniger als neun GM, fünf IM und zehn FM, alle mit dem Ziel, an dem mit  10.000 Euro dotierten Preiskuchen zu naschen. Das größte Stück sicherte sich der weißrussische GM Nikita Maiorov. Seinen Solosieg versüßten die Ausrichter mit dem 1.400-Euro-Siegerscheck.

Nicht in die Entscheidung eingreifen konnten zwei Schachfreunde, die hierzulande bestens bekannt sind. Ruben Bernardi vom Schachclub Gröden und Valerio Luciani, der in den letzten Jahren für den Schachclub Bruneck seine Züge ausführte, mussten sich mit Ergebnissen in der unteren Hälfte der Schlussrangliste zufrieden geben. Zu allem Überfluss brachte die Auslosung die beiden in der fünften Runde zusammen. Bernardi konnte die Partie nach 27 Zügen gewinnen.

Luciani kam mit drei Punkten über Rang 47 nicht hinaus, und auch Bernardi blieb mit vier Punkten unter der Erwartung. Das Ergebnis nahm er dennoch gelassen: „Mein Turnier in Tortoreto ist nicht besonders gut gelaufen. Gegen die vielen jungen und aufstrebenden Gegner war meine Ausbeute eher bescheiden. Halb so schlimm….“

 

1° Torneo Internazionale "Salinello" in Tortoreto

vom 26. Mai bis 2. Juni 2015

 

Endstand nach neun Runden – Open A:

Pos

Tit

NAME

Rtg

Land

Pts

Buc1

1

GM

Maiorov Nikita

2563

BLR

7.0

47.5

2

GM

DVIRNYY Danyyil

2540

ITA

6.5

46.5

3

IM

VALSECCHI Alessio

2445

ITA

6.5

43.5

4

IM

Sprenger Jan Michael

2503

GER

6.0

46.0

5

GM

Greenfeld Alon

2544

ISR

6.0

44.5

6

GM

GARCIA PALERMO Carlos

2427

ITA

6.0

43.0

7

GM

Boruchovsky Avital

2517

ISR

5.5

47.0

8

GM

Raznikov Danny

2484

ISR

5.5

45.5

9

GM

Pap Misa

2488

KRO

5.5

44.0

10

GM

Korneev Oleg

2572

ESP

5.5

43.5

11

IM

Stopa Jacek

2528

POL

5.5

43.5

12

Pijpers Arthur

2428

NED

5.5

42.5

13

GM

Strikovic Aleksa

2526

KRO

5.5

41.5

14

FM

MORONI Luca jr

2437

ITA

5.5

41.0

15

IM

BRUNO Fabio

2425

ITA

5.5

40.5

weiters:

34

M

BERNARDI Ruben

2143

BZ

4.0

33.5

47

FM

LUCIANI Valerio

2202

VR

3.0

37.0

51 Teilnehmer

Ferrara

E

Nach zwei Turnieren hatte er noch nicht genug…

a

casadioniccolo[1]13.05.2015 Einen Tag nach seinem Sieg beim U10-Turnier in Occhiobello suchte Niccoló Casadio die nächste Herausforderung mit der Teilnahme am Open an selber Stelle. Wichtiger als das für ihn ganz gute Ergebnis war jedoch eine Information, die er nach dem Turnier bei seinen Eltern einholen wollte…

Zum achten Mal stand in Occhiobello das Open von Ferrara auf dem Programm. Offenbar möchten die Organisatoren ein Turnier in kleinem Rahmen in ihrem Tätigkeitskalender wissen, denn die Ausschreibung verrät dass sich mit dem ausgelobten Preisgeld in der Höhe von 500 Euro - verteilt auf sieben Preisträger - kaum interessante Namen anlocken lassen. Die waren mit dem Teilnehmerfeld aber trotzdem zufrieden, und immerhin war mit FM Marco Sbarra ein Titelträger am Start, und der tat was man von einem Elofavorit erwarten darf: Er gewann das Turnier. 

Als einziger Südtiroler war der erst achtjährige Niccoló Casadio am Start. Er bestritt vier Partien und sammelte dabei 1,5 Punkte. In der Endabrechnung ergab das den 33. Platz unter den 38 Teilnehmern und – viel wichtiger – eine wertvolle Erfahrung im Turniercurriculum der jungen Nachwuchshoffnung. Gestillt war sein Schachhunger mit zwei Turnieren in drei Tagen anscheinend nicht, und deswegen platzte auf der Heimfahrt eine Frage an seine Eltern aus ihm heraus: „Wann findet das nächste Turnier statt?“

 

8° Open di Scacchi „Cittá di Ferrara“

vom 1. bis 3. Mai 2015

Endstand nach fünf Runden:

 

Rg

Name

Fed

Elo

Tot

Cut1

1.

Sbarra Marco 

ITA 

2166 

4.5 

11.00 

2.

Carini Massimo 

ITA 

1964 

4.0 

13.00 

3.

Zanirato Stefano 

ITA 

1898 

4.0 

12.50 

4.

Occari Maurizio 

ITA 

2023 

4.0 

12.00 

5.

Ebrahim Gaber Giulio 

ITA 

1764 

4.0 

10.00 

6.

Paoli Walter 

ITA 

2028 

3.5 

12.50 

7.

Patrignani Tiziano 

ITA 

1771 

3.5 

11.50 

8.

Ricci Alfredo 

ITA 

1884 

3.5 

11.00 

9.

Dentale Antonio 

ITA 

1640 

3.5 

11.00 

10.

Calcagnile Lucio 

ITA 

2006 

3.0 

16.50 

weiters:

33.

Casadio Niccolo' 

ITA 

1431

1.5 

7.50 

38 Teilnehmer

Italienische Mannschaftsmeisterschaft

E

Am Ende gewann doch der Favorit

a

masters[1]08.05.2015 Zum vierten Mal in Folge hat Padova in Civitanova Marche die Mannschaftsmeisterschaft des nationalen Verbandes FSI gewonnen. Eigentlich gab es damit den programmierten Favoritensieg, aber einfach hat es die Konkurrenz dem Seriensieger nicht gemacht…

17 Mannschaften trafen sich in Civitanova Marche zum diesjährigen Vergleich des so genannten Masters. Aufsehen erregte auch heuer wieder die Mannschaftsaufstellung des sechsfachen italienischen Meisters, Obiettivo Risarcimento Padova, dessen Führung das nötige Kleingeld nicht scheute und mit Hikaru Nakamura, Etienne Bacrot und Maxime Vachier-Lagrave drei Weltstars verpflichtete und als klarer Favorit ins Rennen ging. Letzterer sorgte allerdings mit einer Niederlage gegen den italienischen FM Nicola Altini etwas unfreiwillig für die wohl größte Überraschung des Turniers.

Überraschend kam auch die 1,5:2,5-Niederlage des Teams aus Padova in der sechsten Runde gegen Palermo, womit es eine Runde vor Schluss an der Spitze zum Zusammenschluss kam. So lagen Chieti (17 Brettpunkte), Padova (16,5), Modena (16,5) und Palermo (15) mit je neun Punkte vorne, und die Spitzenpaarungen der letzten Runde lauteten: Chieti gegen Padova und Modena gegen Palermo.

Modena (u. a. mit GM Brunello, Ortega und Swiercz) besiegte Palermo (mit GM Palac) mit 2,5:1,5 und brachte Padova in Zugzwang. Der Meisterschaftsfavorit setzte sich mit Nakamura am Spitzenbrett (er besiegte GM Socko) gegen Chieti mit 3,5:1,5 Punkte durch und setzte sich an die Spitze des Feldes: Ein Brettpunkt mehr entschied die Meisterschaft.

Mit von der Partie waren auch Südtiroler. Einmal mehr war das Trio FM Schacher, FM Micheli und Michael Sader in den Reihen von Marostica anzutreffen, Südtirols Branchen-Primus IM Bertagnolli und Nicholas Paltrinieri führten ihre Züge für Perugia aus. Aus Südtiroler Sicht hätte die zweite Runde interessant werden können, als diese beiden Teams gegeneinander gelost wurden. Auf den Brettern gingen sich die Südtiroler aber aus dem Weg. Paltrinieri spielte auf Brett drei gegen IM Carlo Rossi, Michael Sader auf dem vierten gegen Riccardo Marsili. Beide verloren. Das Abschneiden der Südtiroler fiel ganz unterschiedlich aus. Carlo Micheli  bestritt drei Partien und feierte dabei drei Siege, was für ihn eine persönliche Leistung von 2874 Punkten ergab. Bertagnollis 2,5 Punkte aus fünf Partien entsprachen exakt der Erwartung, Paltrinieri errang in sechs Partien vier Punkte. Unter der Marke von fünfzig Prozent der möglichen Punkte blieben Michael Sader (einen aus drei) und Gerd Schacher, der über ein Remis bei drei Spielen nicht hinauskam.

Im kleinen Bild oben präsentiert sich Gerhard Bertagnolli mit dem neuen Vizemeister aus Modena. Der Kalterer überzeugte bei diesem Turnier als Schiedsrichter. Die Regelhüter erhielten nach dem Turnier von allen Seiten Komplimente für die Organisation und Durchführung des Championats. Damit haben sich für ihn die Mühen bei der stundenlangen Vorbereitung  gelohnt. „Für mich war es eine wertvolle Erfahrung für zukünftige Turniere. Wichtig war vor allem die Vorbereitung. Man muss alle Teams kontaktieren, Daten sammeln sowie Argumente und Vorschläge für das Treffen der Mannschaftskapitäne zusammenschreiben.“

 

47° CIS Master - Finale Campionato Italiano a squadre 2015

Vom 29. April bis 3. Mai 2015

Endstand nach sieben Runden:

 

Rg.

Team

Anz

  +

  =

  -

BP

MP

1

Obiettivo Risarcimento Padova

7

5

1

1

20,0

11

2

WorldTradingLab Club 64 Modena

7

5

1

1

19,0

11

3

A.S.D. Circolo Scacchi R. Fischer Chieti

7

3

3

1

17,5

9

4

Banca Nuova Palermo

7

4

1

2

16,5

9

5

A.S.D. Arrocco Chess Club A Montesilvano

7

4

1

2

14,5

9

6

Partenopea Westend Napoli

7

2

3

2

15,5

7

7

C.S.B. V.I.P. The Sign Bologna

7

2

3

2

15,0

7

8

Pizzato Elettrica Scacchi Marostica

7

1

5

1

15,0

7

9

Euro Scacchi Perugia

7

2

3

2

15,0

7

10

Acqui Collino Group Acqui Terme

7

2

3

2

14,5

7

11

SS Triestina 1904

7

2

3

2

14,0

7

12

Società Scacchistica Milanese 1881

7

3

1

3

13,0

7

13

Il Grifone d'Arzignano

7

3

1

3

12,0

7

14

SS Torinese A

7

2

2

3

13,0

6

15

DLF Firenze A

7

2

1

4

12,5

5

16

A.S.A. 1985 Arzano

6

2

1

3

10,5

5

17

Libertas Nereto A

7

1

1

5

10,5

3

Trient

E

Südtiroler Erfolg in der südlichen Nachbarprovinz

a

DSC_0032[1] 28.04.2015 Als die Organisatoren des Trient-Open auf ihrer Homepage Werbung für das Turnier machten, erinnerten sie sich an den letzten Sieger und schrieben: „Alexander Teutsch kann seinen Titel verteidigen!“ Dem Meraner ist dieses Unterfangen zwar nicht gelungen, aber ein anderer Alexander gewann im Open B.

Nach einem Jahr Pause richtete der Schachclub ADS Nettuno Gardolo zum siebten Mal das Open von Trient aus. Mit von der Partie war auch Alexander Teutsch, der bei der letzten Austragung dieser Veranstaltung einen überraschenden Turniersieg feierte. In diesem Jahr lief es bei dem Meraner nicht so gut: Nachdem er den Auftakt gegen Michael Seebacher verpatzte, remisierte er eine Runde später gegen Davide Olivetti, womit an eine Titelverteidigung schon frühzeitig nicht mehr zu denken war. Bester Südtiroler mit 3,5 Punkten war am Ende des fünfrundigen Turniers Nicholas Paltrinieri auf Platz fünf. Den Wertungssieg trug Valerio Luciani davon. Der FIDE-Meister aus Verona sorgte damit zumindest für einen halben Südtiroler Erfolg, ist er doch seit mehr als einem Jahrzehnt in der Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft aktiv.

Einen Südtiroler Erfolg gab es im Open B: Hier triumphierte Alexander Engl vom Schachclub Steinegg/Raiffesen mit 4,5 Punkten. Nach vier Siegen in Folge sicherte er den Turniersieg mit einem Remis gegen Andrea Bisaro ab. Beide lagen am Ende punktgleich an der Spitze des 35 Spieler umfassenden Teilnehmerfeldes, aber Engl konnte dank der besseren Wertung den ersten Preis entgegennehmen. Zweitbester Südtiroler wurde Julian Somvi, der nach einigen Jahren Turnierpause wieder Lust am Schachspielen bekommen hat.

Im Open C besetzten zwei Nachwuchskräfte des SSB zwei Plätze auf dem Siegerpodest. Niccolò Casadio und Alexander Lantschner errangen die Plätze zwei und drei.

 

7° torneo Città di Trento

Vom 24. bis 26. April 2015

 

Open A, Endstand nach fünf Runden:

Rg

Tit

Name

Elo

Nat

Pts

Buc1

PRtg

1

FM

Luciani Valerio

2189

ITA

4.0

14.5

2385

2

IM

Aleksic Nenad

2319

CRO

4.0

13.5

2366

3

FM

De Santis Alessio

2284

ITA

4.0

13.0

2360

4

Boraso Alessio

2238

ITA

3.5

14.0

2290

5

Paltrinieri Nicholas

2196

ITA

3.5

11.0

2181

6

Goetz Claus

1939

GER

3.0

12.0

2129

7

Vianello Enrico

2135

ITA

3.0

12.0

2116

8

Seresin Francesco

2100

ITA

3.0

11.5

2104

9

FM

Gromovs Sergejs

2046

ITA

3.0

11.0

2081

10

Teutsch Alexander

2144

ITA

3.0

8.5

2065

11

weiters:

2062

ITA

2.5

12.5

2078

14

Seebacher Michael

1942

ITA

2.0

12.0

1994

18

Olivetti Davide

2060

ITA

2.0

9.5

1888

19

Engl Stefan

1976

ITA

1.5

11.0

1885

24 Spieler

 

Open B, Endstand nach fünf Runden:

Rg

Tit

Name

Elo

Nat

Pts

Buc1

PRtg

1

Engl Alexander

1781

ITA

4.5

14.5

2063

2

Bisaro Andrea

1778

ITA

4.5

13.0

2062

3

Negro Raffaele

1821

ITA

4.0

13.5

1936

4

Perino Alberto

1785

ITA

3.5

12.5

1785

5

Martinelli Michele

1741

ITA

3.5

12.0

1914

6

Comai Samuele

1649

ITA

3.5

11.5

1796

7

Chini Fabrizio

1643

ITA

3.5

10.0

1751

8

Goio Alessandro

1585

ITA

3.0

15.0

1880

9

2N

Somvi Julian

1649

ITA

3.0

14.0

1847

10

Sottroi Carlo

1917

ITA

3.0

13.5

1776

weiters:

15

Casadio Lorenzo

1849

ITA

3.0

9.5

1676

16

Degaudenz Fabio

1561

ITA

2.5

12.0

1686

18

Lantschner Alexander

1527

ITA

2.5

10.5

1736

19

2N

Unterkofler Alex

1614

ITA

2.5

10.5

1705

21

NC

Scarabello Graziano

1494

ITA

2.5

8.5

1619

24

Maier Fridolin

1562

ITA

2.0

10.0

1725

25

Lantschner Carmen

1753

ITA

2.0

7.0

1565

28

Paparella Nicole Samantha

1541

ITA

1.5

11.5

1569

30

Feichter Matthias

1685

ITA

1.5

10.0

1195

32

NC

Posar Maurizio

1473

ITA

1.5

8.5

1309

33

Kofler Albin

1671

ITA

1.0

9.5

1349

35

Dejori David(W)

1573

ITA

0.0

10.5

978

35 Spieler