49. Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft 2017/18

 

 

49. SMM

E

Zum Auftakt gibt es ein Eggentaler Derby

A

14.10.2017  Der SK Steinegg/Raiffeisen hat das Recht des Aufstiegs angenommen und spielt in der kommenden Saison zum ersten Mal in der höchsten Spielklasse. Im allerersten A-Liga-Spiel der Vereinsgeschichte empfangen Stefan Engl und Co. den Vizemeister aus Deutschnofen.

Das ist das Ergebnis der Auslosung, die der SSB-Vorstand gestern Abend in Brixen vorgenommen hat.

Zahlreich waren die Wünsche, welche die SSB-Vereine bei der Anmeldung für die kommende Punktejagd geäußert haben. Dass die Ansprüche auf die Planung für Heim- und Auswärtsspiele nicht zu Hundert Prozent erfüllt werden können, liegt aufgrund der begrenzten Möglichkeiten, welche die Paarungstabellen ermöglichen, auf der Hand. Dennoch hat es Christanell nach stundenlangem Tüfteln geschafft, den Wünschen von zwölf der 20 Vereine „zu 95 Prozent“ nachzukommen.

Nach der Auslosung stand fest, dass es am ersten Spieltag zum Eggentaler Derby zwischen Steinegg/Raiffeisen und dem SK Deutschnofen kommt. Titelverteidiger Gröden hat es mit Naturns Jambo zu tun. Die weiteren Paarungen lauten Kaltern/Tramin gegen Bruneck, Gries gegen Klausen und Ehrenburg gegen Richter/Lask.

Die C-Liga, für welche sich 24 Mannschaften eingeschrieben haben, hat die Landesspielleitung wie erwartet in drei Kreise zu je acht Mannschaften eingeteilt. Diese bestreiten eine einfache Hinrunde. Der jeweilige Kreissieger steigt auf. Anton Christanell übernimmt als Landesspielleiter die Verantwortung für die Landesliga A und B sowie für den Ost-Kreis der C-Liga, Tobias Flatscher ist Spielleiter der C-West und C-Süd.

Die Paarungen werden auf dem Ergebnisportal Chess-Result veröffentlicht.

 

49. SMM

E

Südtirols Schachfamilie wird kleiner

A

11.10.2017 Am vergangenen Samstag ist die Einschreibefrist für die kommende 49. Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft abgelaufen. Daraus geht hervor, dass am der kommenden Punktejagd gleich viele Mannschaften wie im Vorjahr teilnehmen werden. Leider gibt es auch eine Schattenseite.

Mit Algund und Eppan haben sich gleich zwei Vereine vom Spielbetrieb abgemeldet, womit die Anzahl der eingeschriebenen Vereine von 22 auf 20 sinkt.

Steinegg/Raiffeisen und Klausen nehmen von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch und spielen im kommenden Jahr in der obersten Spielklasse. Dort ersetzen diese Brixen/Milland und ASD Arci Scacchi. Diese beiden Vereine haben eine Mannschaft mehr eingeschrieben. Somit spielen die Bischofsstädter mit drei, die Bozner gleich mit fünf Mannschaften. Auch die SG Kaltern/Tramin hat aufgerüstet. Nachdem die Überetscher in der B-Liga gleich doppelt vertreten sind, wird die C-Liga mit einer weiteren Mannschaft bestückt. Im Vergleich zum Vorjahr verzichtet nur der SSV Bruneck auf den Einsatz einer zweiten Mannschaft.

Die C-Liga bestreiten laut den Anmeldungen 24 Mannschaften. Damit kommt wieder eine Aufteilung auf drei Kreise in Frage.

Am Freitag, den 13. Oktober, wird der Vorstand des ASV Südtiroler Schachbund im Rahmen einer Vorstandssitzung den Spielkalender der 49. SMM ausarbeiten.

Bis zum 25. Oktober müssen die Vereine die Mannschaftsaufstellungen bekannt geben.