49. Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft 2017/18

 49. SMM – 2. Runde

E

Im Mittelpunkt: Das „Gipfeltreffen“ in Deutschnofen

A

11.11.2017 Am Samstag steht in der laufenden Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft die zweite Runde auf dem Programm. Die Hauptaufmerksamkeit gilt dabei der Partie zwischen dem Vizemeister Deutschnofen und dem Titelverteidiger Gröden. Es ist dies das einzige Aufeinandertreffen zwischen zwei Mannschaften, die am ersten Spieltag ihr Auftaktmatch gewannen. Das Gegenteil ist in Bruneck der Fall, wo Gries erwartet wird. Dort begegnen sich zwei Verlierer.

 

Das Programm des 2. Spieltags vom 18. November 2017:

 

Landesliga A

SC Deutschnofen – Gröden

J. Richter/LASK BZ – SK Steinegg/Raiffeisen

SK Klausen – SK Ehrenburg

SSV Bruneck – SK Gries

SC Naturns Jambo – SG Kaltern/Tramin

 

Landesliga B

ASD Arci Scacchi – SC Ridnaun

J. Richter/LASK BZ II – ASD Arci Scacchi II

Brixen/Milland – SC Lana

SK Ehrenburg II – SC Taufers

SG Kaltern/Tramin II – SG Kaltern/Tramin III

 

Gebietsliga C-West

SC Naturns Jambo II – ASD Arci Scacchi V

SV Lichtenberg – ASD Arci Scacchi IV

J. Richter/LASK BZ III – Cedas Iveco

SC Naturns Jambo IV – CSK Merania II

 

Gebietsliga C-Ost

SK Klausen II – SK Deutschnofen II

ASK Niederdorf – SK Ehrenburg III

Brixen/Milland III – Brixen/Milland II

SK Klausen III – Wipptal Schach

 

Gebietsliga C-Süd

SK Steinegg/Raiffeisen II – Gröden III

CSK Merania – Gröden II

SC Naturns Jambo III – ASD Arci Scacchi III

SK Steinegg/Raiffeisen III – SG Kaltern/Tramin IV

 

49. SMM

E

Deutschnofen erster Tabellenführer

A

11.11.2017 Die Premiere in der Landesliga A hat sich der SK Steinegg/Raiffeisen sicher anders vorgestellt. Der Aufsteiger wurde von Deutschnofen glatt mit 0:6 vom Brett gefegt. Dabei waren die Gäste aber auf allen Brettern turmhoch überlegen. Ausrufezeichen setzten auch Gröden und die SG Kaltern/Tramin, die gegen Naturns Jambo und SSV Bruneck jeweils einen 5:1-Kantersieg erzielten.

Ehrenburg – Richter/Lask 1,5:4,5. Das Bozner Sextett des Richter/Lask kam auswärts zu einem ungefährdeten Sieg. Zwar waren die Hausherren an den beiden Spitzenbrettern einen Tick stärker besetzt, FM Florian Gatterer und Christian Hengl konnten gegen Stefano Moncher und Giuseppe Voltolini aber keinen ausreichenden Ertrag einfahren. Die Bozner spielten ihre Stärke an den hinteren Brettern aus und punkteten dort voll.

Gries – Klausen 1,5:4,5. Der Exmeister und Aufsteiger aus Klausen errang gegen Gries mit einem klaren Erfolg die ersten beiden Mannschaftspunkte. „Das wird nicht leicht“, kommentierte Peter Spornberger das Ergebnis mit knappen Worten und mit Blick auf die Einzelresultate seiner Spieler, die auf sechs Brettern nur drei Punktteilungen errangen.

Gröden – Naturns/Jambo 5:1. Der Titelverteidiger führt seine beeindruckende Siegesserie aus dem Vorjahr in gleicher Weise weiter. Zwar waren die Gäste dezimiert in St. Ulrich angetreten, gegen die stark aufgestellten Hausherren waren auf den übrigen Brettern kaum Früchte zu ernten. Vor allem auf den Brettern drei bis fünf spielten die Grödner ihre Überlegenheit aus.

Kaltern/Tramin – Bruneck 5:1. Eine herbe Niederlage setzte es für das Pusterer Sextett aus Bruneck bei der Überetscher Spielgemeinschaft. Bei der 1:5-Klatsche war nur für die ersten beiden Bretter die Fahrt nach Kaltern nicht ganz umsonst.

Steinegg/Raiffeisen – Deutschnofen 0:6. Der Vizemeister setzte zum Meisterschaftsbeginn ein erstes Ausrufezeichen und übernahm mit dem höchstmöglichen Ergebnis die Tabellenführung. Offenbar achtete man im Eggental darauf, keine Geschenke zu verteilen, weshalb die Vereinsführung in Bestbesetzung antrat. Das zahlte sich voll aus. Für den „big point“ sorgte IM Federico Manca, der am ersten Brett seinen Titelkollegen Josko Mukic zur Aufgabe zwang.

 

Landesliga B: Das Quintett von Brixen/Milland machte im Auftaktspiel klar, dass mit ihnen im Kampf um den Aufstieg zu rechnen ist. Gegen Taufers holte sich die Mannschaft aus der Bischofsstadt mit einem 5:0-Kantersieg die Tabellenführung.

Gebietsliga C: In den drei Kreisen der C-Liga stehen zum Auftakt üblicherweise die internen Mannschaftsduelle auf dem Programm. Sowohl Gröden II (Kreis Süd) als auch Klausen II (Kreis Ost) und Naturns Jambo II nutzten die Möglichkeit zu einem hohen Sieg und zur Tabellenführung.

 

 

Ergebnisse des 1. Spieltags vom 11. November 2017

 

Landesliga A:

Gröden – SC Naturns Jambo                                           5:1

SG Kaltern/Tramin – SSV Bruneck                                5:1

SK Gries – SK Klausen                                                         1,5:4,5

SK Ehrenburg – J. Richter/LASK BZ                                1,5:4,5

SK Steinegg/Raiffeisen – SC Deutschnofen              0:6

 

Landesliga B:

SC Ridnaun – SG Kaltern/Tramin II                               2:3

SG Kaltern/Tramin III – SK Ehrenburg II                      2:3

SC Taufers – Brixen/Milland                                           0:5

SC Lana – J. Richter/LASK BZ II                                        2,5:2,5

ASD Arci Scacchi II – ASD Arci Scacchi                         0,5:4,5

 

Gebietsliga C-West

SC Naturns Jambo IV – SC Naturns Jambo                       0:5

CSK Merania II – J. Richter/LASK BZ III                              3,5:1,5

Cedas Iveco – SV Lichtenberg                                              1:4

ASD Arci Scacchi IV - ASD Arci Scacchi V                           3,5:1,5

 

Gebietsliga C-Süd

SK Steinegg/Raiffeisen III – SK Steinegg/Raiffeisen II             2:3

SG Kaltern/Tramin IV – SC Naturns Jambo III                               1:4

ASD Arci Scacchi III – CSK Merania                                                     2:3

Gröden II - Gröden III                                                                              5:0

 

Gebietsliga C-Ost

SK Klausen III – SK Klausen II                                       0,5:4,5

Brixen/Milland III – Wipptal Schach                         1:4

Brixen/Milland II – ASK Niederdorf                         2,5:2,5

SK Ehrenburg III – SK Deutschnofen II                    1:4

 

49. SMM

E

Die Jagd nach der Meisterschale beginnt

A

11.11.2017 Es ist soweit, die 49. Südtiroler Mannschafts-meisterschaft beginnt. Und damit die Jagd auf den Titelverteidiger Gröden. Für diesen beginnt das Punkterennen mit einem Heimspiel gegen Naturns Jambo.

Vizemeister Deutschnofen bestreitet seinen Auftakt auswärts beim Aufsteiger Steinegg/Raiffeisen. Der zweite Aufsteiger, der SK Klausen, fordert in Bozen Gries heraus. Richter/Lask, der Vorjahresdritte, hat es mit Ehrenburg zu tun, wobei die Bozner ebenfalls auswärts antreten müssen. Ein Heimspiel geniest hingegen die SG Kaltern/Tramin. Gegner ist der SSV Bruneck.

 

Das Programm des 1. Spieltags:

 

Landesliga A:

Gröden – SC Naturns Jambo

SG Kaltern/Tramin – SSV Bruneck

SK Gries – SK Klausen

SK Ehrenburg – J. Richter/LASK BZ

SK Steinegg/Raiffeisen – SC Deutschnofen

 

Landesliga B:

SC Ridnaun – SG Kaltern/Tramin II

SG Kaltern/Tramin III – SK Ehrenburg II

SC Taufers – Brixen/Milland

SC Lana – J. Richter/LASK BZ II

ASD Arci Scacchi II – ASD Arci Scacchi

 

Gebietsliga C-West

SC Naturns Jambo IV – SC Naturns Jambo

CSK Merania II – J. Richter/LASK BZ III

Cedas Iveco – SV Lichtenberg

ASD Arci Scacchi IV - ASD Arci Scacchi V

 

Gebietsliga C-Süd

SK Steinegg/Raiffeisen III – SK Steinegg/Raiffeisen II

SG Kaltern/Tramin IV – SC Naturns Jambo III

ASD Arci Scacchi III – CSK Merania

Gröden II - Gröden III

 

Gebietsliga C-Ost

SK Klausen III – SK Klausen II

Brixen/Milland III – Wipptal Schach

Brixen/Milland II – ASK Niederdorf

SK Ehrenburg III – SK Deutschnofen II

 

 

49. SMM

E

Heimkehrer und neue Gesichter: Der Spielkalender ist da

A

02.11.2017  Im letzten Jahr war Fridolin Maier einer der Spieler, die im Laufe der 48. SMM nicht in den Ergebnislisten zu finden war. Dabei hat er das Schachspielen nicht etwa beendet, er hat sich im Rahmen eines Auslandsjahres in England aufgehalten.

Und sorgte dort für reichlich Furore in der Mannschaft der Highcliffe School Chess Club. So gewann er an alle seine Spiele im Rahmen der „inter-school Chess Tournament“. Im Einsatz war er auch für den Highcliffe Chess Club in der B&DCL League, wo er mit neun Punkten in zehn Spielen ungeschlagen blieb. Für seine Leistungen zeichnete Peter Donaldson den Traminer mit der Boardman-Trophy. Als bisher jüngsten Spieler überhaupt.

Im der kommenden Saison steht Fridolin Maier seinem Stammverein, der SG Kaltern/Tramin, wieder zur Verfügung. Die Überetscher gehen mit einer Verstärkung und damit auch mit einem neuen Namen in die kommende Punktjagd. Der deutsche Andreas Graf wurde auf Brett vier aufgestellt und bringt aktuell 2128 FIDE-Elopunkte mit.

Gröden muss man mit FM Francesco Seresin am Spitzenbrett wieder als Favorit betrachten. Doch Vizemeister Deutschnofen meldet eine starke Neuverpflichtung. FM Zamengo Fulvio soll auf Brett drei hinter IM Manca und FM Dappiano für zusätzliche Punkte sorgen. Mannschaften wie Ehrenburg, und Gries vertrauen auf die bekannten Spieler in der Stammmannschaft. Naturns Jambo muss den Abgang von Alexander Teutsch hinnehmen, Richter/Lask hat sich die Dienste von Gianni De Vita gesichert. Aufsteiger Klausen meldet keine Veränderungen im Kader, Steinegg/Raiffeisen bestätigte durch die Mannschaftsmeldung den Wechsel von Nicole Samantha Paparella von Richter/Lask.

Die 20 Vereine, welche die kommende Meisterschaft bestreiten, haben insgesamt 431 Spieler gemeldet. Hier die Übersicht:

 

Verein

Erw.

Jug.

ges.

ASD Arci Scacchi

32

16

48

Gröden

27

12

39

SG Kaltern/Tramin

27

10

37

Brixen/Milland

21

12

33

Naturns Jambo

29

4

33

Richter/Lask

27

3

30

Ehrenburg

19

7

26

Klausen

22

1

23

Deutschnofen

22

 

22

Steinegg/Raiffeisen

13

7

20

SV Lichtenberg

11

8

19

CSK Merania

15

3

18

SSV Bruneck

15

2

17

ASK Niederdorf

8

3

11

Gries

10

1

11

Wipptal Schach

9

1

10

Lana

10

 

10

Taufers

8

1

9

Cedas Iveco

8

 

8

SC Ridnaun

6

1

7

 

Die Spieler- und Vereinswechsel im Überblick:

SSB-Nr.

Name

Elo

von

Zu

1307

Arato Francesco

1145

Eppan

Arci

1320

Cauvin Mauro

1135

ARCI Bozen

Richter/LASK

1343

De Vita Gianni

1983

ARCI Bozen

Richter/LASK

1533

Ellemund Gabriel

1588

Brixen/ Milland

Gries

910

Flatscher Tobias

1689

Ehrenburg

Taufers

679

Hofer Werner

1606

Eppan

Richter/LASK

510

Lanz Josef

1603

Olang

Bruneck

1486

Paparella Nicole Samantha

1767

Richter/Lask

Steinegg

1507

Perino Alberto

1814

Richter/Lask

Arci

1478

Sfondrini Raffaele

1059

ARCI Bozen

Richter/LASK

511

Steger Andreas

1493

Bruneck

Klausen

1031

Teutsch Alexander

2045

Naturns

Merania

1386

Tosini Gabriele

1465

Arci Bozen

Merania

 

 

49. SMM

E

Zum Auftakt gibt es ein Eggentaler Derby

A

14.10.2017  Der SK Steinegg/Raiffeisen hat das Recht des Aufstiegs angenommen und spielt in der kommenden Saison zum ersten Mal in der höchsten Spielklasse. Im allerersten A-Liga-Spiel der Vereinsgeschichte empfangen Stefan Engl und Co. den Vizemeister aus Deutschnofen.

Das ist das Ergebnis der Auslosung, die der SSB-Vorstand gestern Abend in Brixen vorgenommen hat.

Zahlreich waren die Wünsche, welche die SSB-Vereine bei der Anmeldung für die kommende Punktejagd geäußert haben. Dass die Ansprüche auf die Planung für Heim- und Auswärtsspiele nicht zu Hundert Prozent erfüllt werden können, liegt aufgrund der begrenzten Möglichkeiten, welche die Paarungstabellen ermöglichen, auf der Hand. Dennoch hat es Christanell nach stundenlangem Tüfteln geschafft, den Wünschen von zwölf der 20 Vereine „zu 95 Prozent“ nachzukommen.

Nach der Auslosung stand fest, dass es am ersten Spieltag zum Eggentaler Derby zwischen Steinegg/Raiffeisen und dem SK Deutschnofen kommt. Titelverteidiger Gröden hat es mit Naturns Jambo zu tun. Die weiteren Paarungen lauten Kaltern/Tramin gegen Bruneck, Gries gegen Klausen und Ehrenburg gegen Richter/Lask.

Die C-Liga, für welche sich 24 Mannschaften eingeschrieben haben, hat die Landesspielleitung wie erwartet in drei Kreise zu je acht Mannschaften eingeteilt. Diese bestreiten eine einfache Hinrunde. Der jeweilige Kreissieger steigt auf. Anton Christanell übernimmt als Landesspielleiter die Verantwortung für die Landesliga A und B sowie für den Ost-Kreis der C-Liga, Tobias Flatscher ist Spielleiter der C-West und C-Süd.

Die Paarungen werden auf dem Ergebnisportal Chess-Result veröffentlicht.

49. SMM

E

Südtirols Schachfamilie wird kleiner

A

11.10.2017 Am vergangenen Samstag ist die Einschreibefrist für die kommende 49. Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft abgelaufen. Daraus geht hervor, dass am der kommenden Punktejagd gleich viele Mannschaften wie im Vorjahr teilnehmen werden. Leider gibt es auch eine Schattenseite.

Mit Algund und Eppan haben sich gleich zwei Vereine vom Spielbetrieb abgemeldet, womit die Anzahl der eingeschriebenen Vereine von 22 auf 20 sinkt.

Steinegg/Raiffeisen und Klausen nehmen von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch und spielen im kommenden Jahr in der obersten Spielklasse. Dort ersetzen diese Brixen/Milland und ASD Arci Scacchi. Diese beiden Vereine haben eine Mannschaft mehr eingeschrieben. Somit spielen die Bischofsstädter mit drei, die Bozner gleich mit fünf Mannschaften. Auch die SG Kaltern/Tramin hat aufgerüstet. Nachdem die Überetscher in der B-Liga gleich doppelt vertreten sind, wird die C-Liga mit einer weiteren Mannschaft bestückt. Im Vergleich zum Vorjahr verzichtet nur der SSV Bruneck auf den Einsatz einer zweiten Mannschaft.

Die C-Liga bestreiten laut den Anmeldungen 24 Mannschaften. Damit kommt wieder eine Aufteilung auf drei Kreise in Frage.

Am Freitag, den 13. Oktober, wird der Vorstand des ASV Südtiroler Schachbund im Rahmen einer Vorstandssitzung den Spielkalender der 49. SMM ausarbeiten.

Bis zum 25. Oktober müssen die Vereine die Mannschaftsaufstellungen bekannt geben.